The Justice of Bunny King

Aus dem fernen Neuseeland kommt das eindrucksvolle Drama THE JUSTICE OF BUNNY KING zum Edinburgh International Filmfestival, nachdem der Film bereits auf Festivals in Tribecca, Perth und Melbourne zu sehen war. Unter der Regie von Gaysorn Thavat, die auch das Drehbuch mit verfasst hat, liefert die tasmanische Schauspielerin Essie Davis eine eindrucksvolle Performance ab, die noch lange nachwirkt. 

Bunny Kings (Essie Davis) erklärtes Ziel ist es, ihre beiden Kindern, die in einer Pflegefamilie leben, zu sich zurückzuholen. Dazu muss sie jedoch zuerst einmal eine Wohnung nachweisen, was sich als nicht allzu einfach gestaltet, wenn man lediglich auf der Couch der Schwester geduldet wird und sein Geld mit dem Reinigen von Windschutzscheiben an Ampeln verdient. Doch Bunny lässt sich nicht unterkriegen und kämpft verzweifelt gegen das System. Als sie zudem noch ihre Nichte Tonya (Thomasin McKenzie) nach einem familiären Vorfall unter ihre Fittiche nehmen muss, steuert sie sehenden Auges auf eine Katastrophe zu. 

THE JUSTICE OF BUNNY KING ist kein einfacher Film. Wie sich die Figur der Bunny King am Bodensatz der Gesellschaft durchkämpft, ist eindrucksvoll. Immer wieder möchte man ihr als Zuschauer zur Seite springen und sie von ihren Fehlern abhalten – und davon begeht sie leider jede Menge. Mal unbewusst, aber immer wieder auch, weil sie partout keinen anderen Ausweg sieht. „Ich habe es auf dem normalen Weg versucht, aber es hat nicht funktioniert“, sagt sie in einer Schlüsselszene, und wir verstehen nur allzu gut, wie verzweifelt diese Frau sein muss. Wenn es einen Preis dafür geben würde, ständig falsche Entscheidungen zu treffen, Bunny würde extrem häufig als Gewinnerin dastehen. Nur leider ist sie die große Verliererin. Dabei müsste man ihr eigentlich nur einmal richtig zuhören, um zu erkennen, dass sie keine Bedrohung für ihre Kinder ist, auch wenn sie für den Mord an ihrem Mann im Gefängnis saß. Aber das System ist knallhart und viele Menschen können daran zugrunde gehen. Nicht aber Bunny King, denn sie ist das Wiederaufstehen gewohnt. So einfach lässt sich diese Frau nicht unterkriegen.

Essie Davis spielt diese Bunny King mit solch einer Wucht, dass wir als Zuschauer aus dem Staunen kaum herauskommen. Diese Leinwandpräsenz ist schlichtweg atemberaubend. Auch die neuseeländische Schauspielerin Thomasin McKenzie, die lange als Nachwuchshoffnung gefeiert wurde, zeigt, warum sie inzwischen zur ersten Riege Hollywoods gehört. Wie sie die Zerbrechlichkeit ihrer Figur Tonya an den Tag legt, ist schier unfassbar. 

THE JUSTICE OF BUNNY KING ist großes Schauspielkino mit einer unfassbar tragischen Geschichte, die noch lange nachhallt. Ein Film für die Ewigkeit.

Trailer

Im Rahmen der Berichterstattung
FSK noch unbekannt

Originaltitel

The Justice of Bunny King (Neuseeland 2021)

Länge

101 Minuten

Genre

Drama

Regie

Gaysorn Thavat

Drehbuch

Sophie Henderson, Gregory King, Gaysorn Thavat

Darsteller

Essie Davis, Thomasin McKenzie, Lively Nili, Bridie Sisson, Semu Filipo, Harry Adams, Kiri Naik, Angus Stevens, Darien Takle, Erroll Shand, Yana Tang

Verleih

Koch Films GmbH

Weitere Beiträge in dieser Kategorie

EIFF | 2021 | Kritik
overview

Ninjababy

 Norwegen 2021 |  103 Minuten |  Drama
EIFF | 2021 | Kritik
overview

Pig

 Großbritannien / USA 2021 |  92 Minuten |  Thriller / Drama
EIFF | 2019 | Kritik
overview

Ode to Joy

 USA 2019 |  97 Minuten |  Komödie
EIFF | 2019 | Kritik
overview

End of Sentence

 Irland / Island / USA 2019 |  96 Minuten |  Drama
EIFF | 2019 | Kritik
overview

Robert the Bruce

 USA / Großbritannien 2019 |  124 Minuten |  Drama
EIFF | 2018 | Kritik
overview

Hearts Beat Loud

 USA 2018 |  97 Minuten |  Drama
EIFF | 2018 | Vorbereicht
overview

EIFF 2018 feiert das schottische Kino

EIFF | 2017 | Kritik
overview

Romans

 Großbritannien 2017 |  91 Minuten |  Drama
EIFF | 2017 | Kritik
overview

The Last Photograph (EN)

 UK 2017 |  85 Minuten |  Drama
EIFF | 2017 | Kritik
overview

The Last Photograph

 Großbritannien 2017 |  85 Minuten |  Drama
EIFF | 2017 | Kritik
overview

Modern Life is Rubbish

 Großbritannien 2017 |  107 Minuten |  Komödie / Drama
EIFF | 2017 | Kritik
overview

Edie

 Großbritannien 2017 |  102 Minuten |  Drama