DER FILM DER WOCHE

Wer wir sind und wer wir waren

Was passiert, wenn die Liebe eines Lebens zerbricht? Dieser Frage geht der Drehbuchautor und Regisseur William Nicholson in WER WIR SIND UND WER WIR WAREN auf den Grund und seziert darin die Beziehung eines Paares am lebendigen Leib.  Weiterlesen

Neu im Kino

Jungle Cruise

Ein Film, der auf einem Fahrgeschäft in Disney World basiert? Das lässt erst einmal nichts Gutes erhoffen. Wie lange das Script zu JUNGLE CRUISE schon in Arbeit war, lässt sich nur vermuten. Die Attraktion existiert im kalifornischen Anaheim bereits seit der Eröffnung im Jahre 1955. Der Fluss hat seinen Lauf dort seitdem immer wieder verändert, 1971 kam er dann auch ins Walt Disney World Resort nach Florida, sowie 1983 ins Tokyo Disneyland und 2005 ins Hong Kong Disneyland.  Weiterlesen

Home

Bereits seit mehr als einem Vierteljahrhundert steht Franka Potente als Schauspielerin vor der Kamera, aber erst jetzt (wenn man von einem Kurzfilm 2006 absieht) zieht es sie hinter die Kamera. Mit HOME liefert sie ein starkes, atmosphärisch extrem dichtes Regiedebüt, das noch lange nachhallt.  Weiterlesen

Old

Der US-Regisseur M. Night Shyamalan („The Sixth Sense“) ist seit zwei Jahrzehnten bekannt für seine finalen Twists – verblüffende Pointen, die niemand so erwartet hat. Das stellt wohl jeden Filmkritiker vor ein großes Problem: Was darf ich verraten und was besser nicht? Auch „Old“ hat eine überraschende Wendung am Schluss: Doch wer von Anfang an konzentriert zugeschaut und zugehört hat, kann die Zielrichtung immerhin erahnen.  Weiterlesen

Die Adern der Welt

Die Mongolei ist eines der am dünnsten besiedelten Länder der Erde. Das riesige Agrarland in Mittelasien ist inzwischen ins Zentrum großer Bergbauunternehmen gerückt. Angeblich liegen unter der Erde der Mongolei noch Bodenschätze im Wert von ein bis drei Billionen US-Dollar. Eine erschreckende Zahl! Schlimmster Nebeneffekt: Die einheimischen Nomaden werden von ihren angestammten Hochebenen vertrieben und müssen in den wenigen Städten des Landes ein karges Leben fristen.  Weiterlesen

Generation Beziehungsunfähig

Ein Film, zwei Meinungen! Helena Hufnagels Film GENERATION BEZIEHUNGSUNFÄHIG hat unsere Redaktion ein wenig gespalten. Während mein Kollege Jan-Barra Hentschel schwer genervt war, konnte ich dem Film wesentlich mehr abgewinnen, genau genommen war ich sogar schwer begeistert. Daher haben wir uns entschieden, statt einer klassischen Filmkritik ein Pro und Contra zu bringen. Beginnen wir mit der Sicht meines Kollegen: Weiterlesen

The Green Knight

Wie die Coen-Brüder liebt es der US-Regisseur David Lowery, bekannte Genres gegen den Strich zu bürsten. Nach eher zahmem Mainstream-Beginn („Elliot, der Drache“) drehte er mit „A Ghost Story“ den wohl ungewöhnlichsten Geisterfilm der Geschichte. Nach der mit viel Augenzwinkern inszenierten Robert-Redford-Komödie „Ein Gauner und Gentleman“ vertiefte sich Lowery auf Jahre in die Welt der Artus-Sagen. Jetzt kommt „The Green Knight“ ins Kino – und es ist natürlich kein gewöhnlicher Ritterfilm.  Weiterlesen

Alles ist Eins. Außer der 0

Mit ihrer Dokumentation ALLES IST EINS. AUSSER DER NULL setzen die Regisseure Tanja Schwerdorf und Klaus Maeck den Gründern des Chaos Computer Clubs ein Denkmal.  Weiterlesen

Censor

David Cronenberg hat es uns 1983 mit „Videodrome“ auf drastische Weise deutlich gemacht, wie VHS-Kassetten und Fernsehen sehr direkt und sehr brutal unser tägliches Leben beeinflussen können. Wir haben diese Ära zwar längst in Richtung DVD und Streaming-Dienst verlassen – doch der Horror bleibt. Die walisische Regisseurin Prano Bailey-Bond hat sich für ihren Debütfilm „Censor“ die wilden VHS-Jahre ausgesucht, wo in den Videotheken die blutigsten Filme heimlich unter dem Ladentisch verkauft und ausgeliehen wurden – und einen der ungewöhnlichsten Horror-Filme der jüngsten Zeit gedreht.  Weiterlesen

Cash Truck

Guy Ritchie liebt es, den Zuschauer lange im Dunkeln zu lassen. Auch in „Cash Truck“, dem Remake des französischen Thrillers „Cash Truck – Der Tod fährt mit“ von 2004, erreicht der britische Regisseur mit für ihn typischen Zeitsprüngen und Rückblenden, dass man eine Zeit lang über die Motive der Hauptperson rätseln muss: Welchen Beruf hat er eigentlich und was treibt ihn an?  Weiterlesen

Nächste Woche im Kino

DER FILM DER WOCHE

The Suicide Squad

Gerade einmal fünf Jahre nach dem katastrophalen Start wird die DC-Comics-Verfilmung THE SUICIDE SQUAD schon wieder rebootet. Aber mit James Gunn hinter der Kamera und am Drehbuch war das die einzig richtige Entscheidung.  Weiterlesen

Abseits des Lebens

Nachdem sie bereits diverse Episoden ihrer Serie „House of Cards“ inszeniert hat, legt Robin Wright jetzt mit ABSEITS DES LEBENS ihr Langfilm-Regiedebüt über eine Frau vor, die sich nach einem Verlust aus der Gesellschaft in die Wildnis zurückzieht.  Weiterlesen

Kaiserschmarrndrama

Kaum zu glauben, „Kaiserschmarrndrama“ ist bereits der siebte Film über das bizarre Leben des niederbayerischen Provinzpolizisten Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) nach den Romanen von Rita Falk. Regisseur Ed Herzog muss sich nicht groß anstrengen, jeder der Teile gelingt ihm scheinbar mühelos – und es macht Spaß, die Filme anzuschauen, auch als Norddeutscher.  Weiterlesen

Fabian oder der Gang vor die Hunde

Das Projekt war extrem ehrgeizig – doch Regisseur Dominik Graf hat alle Probleme umschifft. Nichts weniger als sein Opus Magnum wollte Graf mit seinem fast dreistündigen Film „Fabian oder Der Gang vor die Hunde“ präsentieren, eine Umsetzung des gleichnamigen Romans von Erich Kästner. Kein Kinderbuch, sondern ein Werk für Erwachsene. Weiterlesen

Quo vadis, Aida? (FFHH20)

Mit ihrem Regiedebüt „Esmas Geheimnis“ gewann die bosnische Regisseurin 2006 den Goldenen Bären auf der Berlinale. In ihrem neuen, erschütternden Film „Quo vadis, Aida?“ rekonstruiert sie das Massaker von Srebrenica (Juli 1995). Die Brutalität der Serben, die Ohnmacht der UN-Truppen unter niederländischer Führung – all das erleben wir hautnah mit. Weiterlesen

Nordische Filmtage 2020

Unser Mann in Amerika (NFL 2020)

Als im April 1940 Nazi-Deutschland Dänemark besetzt, leisten König und Regierung kaum Widerstand. Allein der dänische Botschafter in den USA, Henrik Kauffmann (Ulrich Thomsen), trotzt den neuen Machthabern. Er erklärt sich zum Vertreter eines freien Dänemark und zieht weitere Auslandsvertretungen auf seine Seite. Ermutigt von seiner amerikanischen Ehefrau Charlotte (Denise Gough) und unterstützt vom Botschaftsangestellten Povl Bang-Jensen (Mikkel Boe Følsgaard), bittet er US-Präsident Roosevelt (Henry Goodman) um Hilfe. Um das militärische Eingreifen der USA zu befördern, entwickelt Kauffmann einen verwegenen Plan, die Zukunft Grönlands betreffend…  Weiterlesen

Der Waldriese (NFL 2020)

Pasi, Sohn eines Trinkers aus Törmälä, hat es geschafft: Er ist Abteilungsleiter eines internationalen Holzkonzerns. Eines Tages wird er in sein Heimatdorf entsandt, um in der dortigen Sperrholzfabrik Entlassungen durchzusetzen. Als Belohnung winkt der nächste Schritt auf der Karriereleiter. Doch ein Tipp seines Jugendfreundes Janne bringt ihn auf eine andere Idee: Der Bau einer Eisenbahn könnte das Werk profitabler machen. Um den Plan durchzusetzen, macht Pasi Janne zum Politiker. Doch kaum hat dieser bei den Wahlen gewonnen, trifft die Firmenleitung eine Entscheidung, die Pasi sein mühsam erworbenes Ansehen in Törmälä kostet…  Weiterlesen

Charter (NFL 2020)

Aus beruflichen Gründen ist Alice (Ane Dahl Torp) aus der Provinz nach Stockholm gezogen. Ihre beiden Kinder sind bei ihrem Mann geblieben. Als Alice erfährt, dass er sich das alleinige Sorgerecht zusprechen lassen will, fährt sie zurück, weil sie glaubt, dass Vincent und Elina bei ihm unglücklich sind. Kurzentschlossen bucht sie für sich und die Geschwister einen Charterflug nach Teneriffa und entführt die beiden aus dem verschneiten Norden in den kanarischen Sommer…  Weiterlesen

Weitere Artikel

» Der letzte Angelausflug (NFL 2020)
» Gesellschaftsspiele (NFL 2020)
» We Got This (NFL 2020)

Filmfest Hamburg 2020

Filmfest Hamburg 2020 – Das iranische Kino

Seit Jahren bildet das iranische Kino einen besonderen Schwerpunkt beim Filmfest Hamburg. Gerade die unbequemen und regimekritischen Regisseure haben in Hamburg seit langem eine künstlerische Heimat gefunden – so erhielt Jafar Panahi 2018 den Douglas-Sirk-Preis, den er nicht persönlich überreicht bekam, da er sein Land nicht verlassen durfte. Das Gleiche gilt für den diesjährigen Berlinale-Sieger Mohammad Rasoulof, dem die Reise nach Berlin untersagt wurde. Weiterlesen

Quo vadis, Aida? (FFHH20)

Mit ihrem Regiedebüt „Esmas Geheimnis“ gewann die bosnische Regisseurin 2006 den Goldenen Bären auf der Berlinale. In ihrem neuen, erschütternden Film „Quo vadis, Aida?“ rekonstruiert sie das Massaker von Srebrenica (Juli 1995). Die Brutalität der Serben, die Ohnmacht der UN-Truppen unter niederländischer Führung – all das erleben wir hautnah mit. Weiterlesen

Kuessipan (FFHH20)

Das Leben der Innu spielt im frankokanadischen Kino eine zentrale Rolle. Nicht wenige Regisseurinnen und Regisseure geben den Ureinwohnern Kanadas seit Jahren eine eigene Stimme. „Kuessipan“ von Myriam Verreault ist ein besonders lohnendes Beispiel. Das Innu-Wort bedeutet übersetzt so viel wie „Du bist dran“. Weiterlesen

Weitere Artikel

» Gagarine (FFHH20)
» First Cow (FFHH20)
» Filmfest Hamburg 2020 – Gegenwartskino im Fokus
» Sohn-Mutter (FFHH20)
» Sound of Metal (FFHH20)
» The Cloud in Her Room (FFHH20)
» Genus, Pan (FFHH20)

Aktuelle News

.

Die aktuellsten Kritiken

Gaza Mon Amour

Kinostart: 22.07.2021

Mit ihrem zweiten Film GAZA MON AMOUR lassen uns die Regie-Zwillinge Arab und Tarzan Nasser in die unbekannte Welt des Gaza-Streifens eintauchen. Eine Welt, die nicht nur unter der Blockade Israels leidet, sondern auch unter ihrer eigenen islamistischen Regierung. Wirtschaftliches Elend, Bombenangriffe, Angst und Unsicherheit prägen das Bild der dort lebenden Menschen. 

Space Jam: A New Legacy

Kinostart: 15.07.2021

Stolze 25 Jahre ist es her, dass in SPACE JAM der Basketball-Superstar Michael Jordan zusammen mit den Looney Tunes in einem intergalaktischen Spiel antreten musste. Jetzt wiederholt sich die Geschichte im Aufguss SPACE JAM: A NEW LEGACY. 

Minari – Wo wir Wurzeln schlagen

Kinostart: 15.07.2021

Ein besonderer Ruf eilte dem Film voraus. Von Brad Pitt mitproduziert, als US-Melodram fast komplett auf Koreanisch gedreht, Golden Globe als bester nicht-englischsprachiger Film, mehrere Oscar-Nominierungen und ein Oscar für die beste Nebendarstellerin. So viel Vorschusslorbeeren können aber auch ein Handicap sein. Der US-amerikanische Regisseur mit südkoreanischen Vorfahren, Lee Isaac Chung, wollte mit „Minari – Weiterlesen