Romans | EIFF 2017

OT: Romans (Großbritannien 2017)
Länge: 91 Minuten
Genre: Drama
Regie: Paul und Ludwig Shammasian
Drehbuch: Geoff Thompson
Darsteller: Orlando Bloom, Janet Montgomery, Charlie Creed-Miles, Anne Reid, Alex Ferns, James Smillie

Malky (Orlando Bloom), ein Abrissarbeiter in den Dreißigern, kehrt in seine Heimatstadt zurück, um dort die Kirche abzureißen, in der er einst als Zwölfjähriger missbraucht wurde. Er beginnt eine sexuelle Beziehung mit Emma, die jedoch gefühlsmäßig kalt lässt und wird immer wieder in Schlägereien verwickelt. Die Auswirkungen seines Missbrauchs haben sich tief in seinem Innern festgesetzt und als er plötzlich auf den verantwortlichen Priester trifft, muss er sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen. 

Kritik

Nach ihrem ersten Film THE PYRAMID TEXTS (jetzt erhältlich bei iTunes) kehren die Brüder Paul und Ludwig Shammasian erneut zum Edinburgh International Film Festival und legen mit ROMANS einen starken Film vor, der einen tragischen Hintergrund hat und beim Zuschauer noch sehr lange nachhallt.

Das Grundgerüst der Films ist autobiographisch und erzählt die Geschichte des Drehbuchautors Geoff Thompson, wie er mir im Interview verraten hat. Thompson selbst wurde als 12-jähriger von einem Priester missbraucht, was dazu führte, dass er extrem gewalttätig wurde, Kampfsport betrieben und jahrelang als Türsteher gearbeitet hat. Erst durch den kreativen Prozess des Schreibens hat er einen Weg gefunden, mit seiner Wut umzugehen. Inzwischen hat er mehr als 40 Bücher geschrieben, die in über 20 Sprachen übersetzt worden sind, sowie fünf Drehbücher und drei Bühnenstücke. Irgendwann hat Thompson seinen Peiniger dann in einem Café wiedergetroffen und wurde so mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert. Obwohl er aufgrund seiner Statur diesen Menschen ohne Probleme hätte töten können, erkannt er in diesem Moment, dass dies das Problem nicht lösen würde. Also hat er ihm vergeben, was wesentlich mächtiger war und dadurch konnte der Heilungsprozess überhaupt erst starten.

Jahrelang wollte Thompson über das Thema nicht sprechen, bis ihn die Brüder Paul und Ludwig Shammasian dazu gebracht haben. Ihnen vertraute er, schließlich hatten sie bereits bei THE PYRAMID TEXTS erfolgreich zusammengearbeitet. Herausgekommen ist ein Film, der kaum eindringlicher sein könnte. 

Orlando Bloom – man mag es kaum glauben – legt hier die Performance seines Lebens hin – dabei hasse ich eigentlich diese Redewendung, aber hier trifft sie schlicht und ergreifend zu. Vergesst die großen Blockbuster wie PIRATES OF THE CARIBBEAN oder seichte Komödien die ELIZABETHTOWN – In ROMANS kann Bloom endlich einmal zeigen, wie viel mehr noch in ihm steckt. Allein durch seine Mimik und Gestik gelingt es ihm, dass wir jeden einzelnen Schmerz in ihm mitfühlen und mitempfinden. Kein Wunder, dass Bloom diesen Film unbedingt drehen wollte und mit seiner eindrucksvollen Vorbereitung auf die Rolle selbst die beiden Regisseure überrascht hat.

Selten hat mich ein Film so mitgenommen und überzeugt, wie ROMANS. Obwohl ich – da THE PYRAMID TEXTS 2015 zu meinen Lieblingsfilmen in Edinburgh zählte – hohe Erwartungen hatte, wurden diese noch weit übertroffen. Ein Film, der zeigt, was ein Missbrauch aus einem Menschen macht und welch unbeschreibliche Macht der Kraft der Vergebung innewohnt. 

Interview

Beim Edinburgh International Film Festival hatte ich die Möglichkeit, mit den Regisseuren Paul und Ludwig Shammasian, sowie dem Drehbuchautor Geoff Thompson über den Film zu sprechen. das Interview erscheint in Kürze an dieser Stelle. 

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Weitere Beiträge in dieser Kategorie

Romans (EN) | EIFF 2017

Thirty-something Malky works as a labourer demolishing the church where he was abused as a twelve-year-old, engaging in an emotionally distant sexual relationship with Emma and indulging in bouts of casual violence. The effects of his childhood abuse remain deeply embedded, and when the priest responsible returns to town Malky is forced to confront his Weiterlesen

The Last Photograph (EN) | EIFF 2017

The life of Tom Hammond, a well-to-do Londoner who runs a book shop, is thrown into a tailspin when his bag is stolen at the shop and he loses his most treasured possession, a photograph of him and his son Luke. The story is told in a cleverly fragmented non-linear style, as his memories merge Weiterlesen

The Last Photograph | EIFF 2017

Das Leben des vielbeschäftigten Londoners Tom Hammond, der einen kleinen Buchladen betreibt gerät aus den Fugen, als ihm seine Tasche aus seinem Laden gestohlen wird. Darin befindet sich sein allerwichtigstes Besitztum – ein Foto von ihm und seinem Sohn Luke, der beim tragischen Bombenattentat auf den Pan Am Flug 103 über dem schottischen Lockerbie ums Weiterlesen

Modern Life is Rubbish | EIFF 2017

Einst haben sich Liam (Josh Whitehouse) und Natalie (Freya Mavor) durch ihre gemeinsame Liebe zur Musik gefunden. Jetzt, zehn Jahre später, fällt es ihnen jedoch schwer, zu erkennen, was sie einst in ihrem Gegenüber sahen. Als sie beginnen, die Plattensammlung aufzuteilen, führt sie der Soundtrack ihrer Beziehung wieder zueinander. 

Edie (EN)

After the death of her control obsessive husband, whom she cared for until his end, her daughter (Wendy Morgan) would like to put 84 years old Edie (Sheila Hancock) into a retirement home. But she does not even think about it. Rather, she decides to fulfill a life-long dream and to climb the Suilven, an Weiterlesen

Edie

Nach dem Tod ihres kontrollsüchtigen Ehemanns, den sie bis zum Schluss aufopferungsvoll gepflegt hat, möchte ihre Tochter (Wendy Morgan) die 84-jährige Edie (Sheila Hancock) am liebsten ins Altersheim abschieben. Doch die denkt gar nicht daran, es ruhiger angehen zu lassen. Vielmehr entscheidet sie sich, einen lange gehegten Traum zu erfüllen und den Suilven, einen ikonischen Weiterlesen

Edinburgh International Film Festvial 2017 – Teil 1

Das Edinburgh International Film Festival mit den Filmen MODERN LIFE IS RUBBISH, THAT GOOD NIGHT und THE PUGILIST. 

EIFF 2017 – Das schottische Film Festival in seiner 71. Ausgabe

In knapp vier Wochen ist es bereits wieder soweit: Im schottischen Edinburgh startet am 21. Juni das International Film Festival in seine 71. Ausgabe. Bereits jetzt klingen die noch spärlich angekündigten Filme danach, dass es erneut ein wunderbares Festival wird. 

EIFF 2016 – Tag 13

Das war es. Aus. Ende. Vorbei. Das Edinburgh International Film Festival verabschiedet sich, aber das nicht ohne einen kräftigen Knall. Zwei Filme gab es heute noch zu sehen und zwar die Highlights SHADOW WORLD und LITTLE SISTER. Das wirklich Ende des Festivals bietet dann der Abschlussfilm WHISKY GALORE.