Die Eiskönigin 2

Kinostart: 21.11.2019

ab0 OT: Frozen 2 (USA 2019)
Länge: 103 Minuten
Genre: Animation / Abenteuer / Familie
Regie: Jennifer Lee, Chris Buck
Drehbuch: Kristen Anderson-Lopez, Chris Buck, Jennifer Lee, Robert Lopez, Marc E. Smith, Allison Schroeder
Darsteller: Original-Stimmen: Idina Menzel, Kristen Bell, Josh Gad, Jonathan Groff, Jason Ritter, Sterling K. Brown, Alan Tudyk, Jeremy Sisto, Ciarán Hinds, Alfred Molina Deutsche Stimmen: Hape Kerkeling, Willemijn Verkaiks, Lara Loft
Verleih: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany GmbH

Die Schwestern Anna und Elsa genießen ihr ruhiges Leben in Arendelle. Bis eines Tages eine eigenartige Unruhe Elsa ergreift und eine geheimnisvolle Stimme sie in den Wald ruft, die ihr Antworten auf all ihre Fragen verspricht: Warum ist sie so wie sie ist, warum hat gerade sie magische Kräfte? Zusammen mit Anna, Olaf, Sven und Kristoff bricht sie auf, das Rätsel zu ergründen. Dabei trifft die Crew nicht nur das Volk des Waldes und andere neue Weggefährten, auf ihrer abenteuerlichen Reise müssen Elsa und Anna einmal mehr zusammenhalten und füreinander mit Mut, Vertrauen und Schwesternliebe einstehen. 

Kritik

Sechs Jahre nach dem unfassbaren Erfolg kommt nun endlich DIE EISKÖNIGIN 2 in die Kinos. Aber haben die Macher wirklich etwas zu erzählen oder geht es nur um die Lizenz zum Gelddrucken?

Diese Frage lässt sich ziemlich schnell beantworten: Ja, die Geschichte ist wirklich toll und nichts – aber auch wirklich gar nichts – wirkt wie Film nur um des Filmes Willens. Das ist überraschend, denn eigentlich würde man denken, dass die Geschichte um Elsa und Anna bereits mit dem ersten Teil auserzählt wurde. Doch weit gefehlt. Als ich den Produzenten (und gleichzeitig Vizechef der Walt Disney Animation Studios, Peter Del Vecho im September 2019 in Berlin zum Interview getroffen habe, wollte ich von ihm wissen, an welchem Punkt das Studio gemerkt hat, dass man eine Fortsetzung braucht. Als man nämlich die ersten Kurzfilme rund um die Figuren des Films produzierte, merkte man, dass die Geschichte noch nicht zu Ende war und ihnen die Figuren zu sehr am Herzen lagen, um die Geschichte nicht weiterzuerzählen. 

Schnell wurde klar, dass man dazu eher die Vergangenheit beleuchten musste, denn niemandem war klar, woher Elsa überhaupt ihre magischen Kräfte hat. Also ging man dem Ganzen auf den Grund und unternahm – wie bei Disney üblich – diverse Forschungs- und Inspirationsreisen nach Norwegen, Finnland und Island. Nach und nach entstand dann die Geschichte, die wir jetzt auf den Kinoleinwänden sehen können. Und die ist den Machern wirklich gelungen, kein Fall von Einfallslosigkeit oder an den Haaren herbeigezogene Handlungsstränge. Nein, alles fügt sich wunderbar zusammen. Und obwohl der zweite Teil vielleicht stellenweise etwa düsterer geworden ist, als das Original, bildet die Figur des Schneemans Olaf (wieder gesprochen vom unvergleichlichen Hape Kerkeling) ein wunderbar fröhliches Bindemittel. 

Natürlich spielt auch hier die Musik wieder eine elementare Rolle. Dem Drang, wieder einen Welthit wie „Let it Go“ erschaffen zu müssen, haben sich die Macher geschickt entzogen, in dem sie sich immer wieder daran erinnert haben, dass der Song damals auch erst recht spät im Entwicklungsprozess entstanden ist. Und in der Tat müssen sich Kristen Anderson-Lopez und Robert Lopez nicht vorwerfen lassen. Zwar wurde meiner Ansicht nach „Let it Go“ nicht getoppt, aber die sieben neuen Songs sind nicht wirklich weit davon entfernt. „Into the Unknown“ oder „Wo noch niemand war“, wie der Song in der deutschen Fassung heißt, hat schon mal enormes Mitsingpotential. Aber auch die ruhigen Lieder wie beispielsweise das wunderschöne „All is Lost“, im Original gesungen von Evan Rachel Wood, ist eine fast schon epische Melodie, die sich in einem Schlaflied versteckt. Spätestens wenn Olaf dann „When I Am Older / Wenn ich erst groß bin“ trällert, dann ist klar, welche Melodien demnächst aus den deutschen Kinderzimmern zu hören sein werden. 

DIE EISKÖNIGIN 2 ist exakt die Fortsetzung, die wir verdient haben und auf die wir alle so sehnsüchtig gewartet haben. Jetzt kann der Winter kommen… 

Interview

Im September 2019 hat der Produzent und Vizechef der Walr Disney Animation Studios Peter Del Vecho erste Ausschnitte des Films in Berlin vorgestellt. Ich habe die Gelegenheit genutzt und mich mit ihm zum Interview getroffen:

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 21.11.2019

Stephen Kings Doctor Sleeps Erwachen

40 Jahre nach seinem grauenhaften Aufenthalt im Overlook Hotel ist Danny Torrance immer noch gezeichnet von den traumatischen Erlebnissen und muss darum ringen, so etwas wie Frieden in seinem Leben zu finden. Doch dieser Frieden wird erschüttert, als er Abra trifft, einen tapferen Teenager, der im Besitz einer mächtigen, übersinnlichen Kraft ist: des „Shining“. Ihren Weiterlesen

Marriage Story

Zehn Jahre lang waren der Regisseur Charlie (Adam Driver) und die Schauspielerin Nicole (Scarlett Johansson) das Traumpaar der New Yorker Theaterszene. Inzwischen haben die beiden sich aber immer weniger zu sagen und so kommt es, wie es kommen muss: Das Paar trennt sich und Nicole zieht mit dem gemeinsamen Kind zurück zu ihrer Familie nach Weiterlesen

Die Götter von Molenbeek

Das Brüsseler Viertel Molenbeek gilt seit den Pariser Anschlägen als gefährliches Zentrum des Jihadismus. Aber für die drei Sechsjährigen Aatos, Amine und Flo bedeutet es Heimat. Hier lauschen sie den Spinnen, entdecken schwarze Löcher und streiten sich darüber, wie man einen fliegenden Teppich steuert. Gemeinsam suchen sie so nach den Antworten auf die großen Fragen Weiterlesen

Official Secrets

2003: Katharine Gun (Keira Knightley), Übersetzerin beim britischen Nachrichtendienst GCHQ, erhält ein streng geheimes Memo. Darin fordert der US-Geheimdienst NSA die britischen Kollegen auf, einige Mitgliedsstaaten des UN-Sicherheitsrats auszuspionieren. Der perfide Plan: belastendes Material zu sammeln, um eine Zustimmung zur UN-Resolution für den Irakkrieg zu erpressen. Katharine gerät in einen moralischen Zwiespalt, entscheidet sich aber, Weiterlesen