Wer 4 sind

Kinostart: 12.09.2019

ab0 OT: Wer 4 sind (Deutschland 2019)
Länge: 106 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Thomas Schwendemann
Darsteller: Thomas D, Michi Beck, Smudo, And.Ypsilon
Verleih: NFP Marketing & Distribution GmbH

Der Film startet am Sonntag, dem 15.09.2019 in den deutschen Kinos

Seit 30 Jahren sind die Reime, Melodien und Beats der FANTASTISCHEN VIER omnipräsent. Die Hip-Hop Pioniere aus Stuttgart schaffen es seit geraumer Zeit sogar ganze Stadien damit zu füllen. Im letzten Jahr waren sie wieder einmal die erfolgreichste deutsche Band. Die Texte ihrer Hits kennen bereits mehrere Generationen in- und auswendig – ja sie finden sich sogar in Schulbüchern wieder. Wenn man Ende der Achtziger Jahre über Rap sprach, kam der meist von der Ost- oder Westküste der USA. Michi Beck, Thomas D, And.Ypsilon und Smudo rappten, scratchten und produzierten trotzdem auf deutsch und aus den Hip Hop-Außenseitern wurden spätestens mit ihrem Song „Die da!?!“ deutsche Popstars… 

Kritik

Mit WER 4 SIND bringt der Regisseur Thomas Schwendemann die Geschichte der Fantastischen Vier auf die große Leinwand…

30 Jahr sind ein lange Zeit, vor allem im hart umkämpften Musikbusiness, in dem in der heutigen Zeit bereits ein nur halbwegs erfolgreiches Album genügt, um von der Plattenfirma auf die Straße gesetzt zu werden. Während in den 1980er Jahren One-Hit-Wonder noch eher die Ausnahme waren, sind sie heute fast schon zum Quasi-Standard geworden. Und wenn man in einer solchen Welt 30 Jahre überstehen kann, ohne auch nur einmal richtg weg gewesen zu sein, dann ist das durchaus eine Leistung.

Doch wo beginnt man bei einer solch langen Karriere? Nun, Schwendemann bezieht sich in In WER 4 SIND einfach auf das Hier und Jetzt und zeigt und einen Haufen Gründe, warum Smudo, Michi Beck, Thomas D und And.Ypsilon immer noch ganz vorn mit dabei sind. Zuerst einmal sind es vier Individuen, die sich über all die Jahre ihre Eigenheiten bewahrt haben und nicht zu einer homogenen Massen verschmolzen sind. Während sich andere Bands verkrachen und (nicht immer) wieder vertragen, haben die Fantas sehr wohl gelernt, dass man zwischendurch auch immer wieder allein sein muss, nur um dann mit neuer Energie wieder angreifen zu können. Die vier scheinen das Prinzip einer echten Freundschaft verinnerlicht zu haben und so trägt das dann vermutlich auch zur langen Laufbahn bei. Ironischerweise haben sie genau das im Video zu ihrer Single „Zusammen“ auf die Spitze getrieben. Dass sie aber genau nicht die abgehobenen Stars sind, die nur widerwillig für eine Albumproduktion oder ein Konzert zusammenkommen, zeigt der Film recht eindrücklich.

Garniert wird WER 4 SIND immer wieder mit kleinen Einspielern aus der Vergangenheit, die die Geschichte dieser vier Musiker nur unterstreichen. Für Musik-Laien ist es zudem interessant zu sehen, wie die Songs der Fantas überhaupt zustand kommen. Alles in allem ist WER 4 SIND eine sehenswerte Doku über vier gereifte Herren des HipHops, die uns hoffentlich noch sehr lange erhalten bleiben.

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 12.09.2019

Idioten der Familie

Heli (Jördis Triebel), 40, will ein neues Leben beginnen und ihre jüngere, geistig behinderte Schwester (Lilith Stangenberg) in ein Heim geben. Die drei egozentrischen Brüder (Hanno Kofler, Florian Stetter, Kai Scheve) sind damit einverstanden. Gemeinsam verbringen sie das letzte Wochenende mit ihr im Haus am Rande Berlins. Sie erleben das „Nesthäkchen“ als unberechenbares „Biest“ und Weiterlesen

Ein leichtes Mädchen

Naïma (Mina Farid) ist gerade 16 geworden und ein ganz normales Teenager-Mädchen. Sie lebt mit ihrer Mutter in bescheidenen Verhältnissen in Cannes, hat ihren Schulabschluss in der Tasche – und das Leben noch vor sich. Was sie damit anfangen soll, weiß sie allerdings nicht. Vor dem ersten Job und all dem, was danach kommt, scheint Weiterlesen