Judy

Kinostart: 02.01.2020

ab0 OT: Judy (USA 2019)
Länge: 118 Minuten
Genre: Biography / Drama
Regie: Rupert Goold
Drehbuch: Tom Edge, nach dem Theaterstück „End of the Rainbow“ von Peter Quilter
Darsteller: Renée Zellweger, Jessie Buckley, Finn Wittrock, Rufus Sewell, Michael Gambon, Bella Ramsey
Verleih: Entertainment One Germany GmbH

Fünf ausverkaufte Konzertwochen in Swinging London! Die britische Hauptstadt fiebert im Winter 1968 den Auftritten von Showlegende Judy Garland (Renée Zellweger) im prominenten West-End-Theater „The Talk of the Town“ entgegen. Die Premiere des Filmklassikers „Der Zauberer von Oz“, durch den sie weltberühmt wurde, ist bereits 30 Jahre her und ihre Stimme mag ein wenig an Strahlkraft verloren haben – aber auf ihre Gabe für dramatische Inszenierungen kann sie noch immer zählen. Und auch ihr feiner Sinn für Humor und ihre Herzenswärme zeichnen sie aus wie keine andere, bei den Vorbereitungen der Show, bei Begegnungen mit Freunden und treu ergebenen Fans ebenso wie in den Auseinandersetzungen mit dem Management. Selbst ihr Traum von der einen großen Liebe scheint nach vier Ehen noch immer ungebrochen und so stürzt sie sich in eine wilde Romanze mit Mickey Deans, ihrem zukünftigen fünften Gatten…

Kritik

In JUDY zeigt Renée Zellweger eindrucksvoll, warum man sie viel zu früh abgeschrieben hatte… 

Wer sich in den letzten Jahren über Renée Zellweger ausgelassen hat, der tat das meist über ihre fehlgeschlagenen Schönheits-OPs. Nachdem sie über viele Jahre keine großen Rollen mehr ergattern konnte, schien das für sie vermutlich die einzige Lösung zu sein. Und als sie plötzlich mit einem merkwürdig versteinertem Gesicht zurückkam und partout abstritt, sich unters Messer gelegt zu haben, war die Boulevardpresse natürlich angefixt. Niemand hat zu dem Zeitpunkt angeführt, was für eine großartige Schauspielerin doch in ihr steckt. 

Als sie 2016 dann in ihre Paraderolle Bridget Jones zurückkehrte, keimte ein wenig Hoffnung auf. Irgendwie hatte sich das Gesicht ein klein wenig erholt und man achtete wieder vermehrt auf ihre schauspielerischen Leistungen. Jetzt in JUDY ist es unverkennbar, wie viel Talent in Zellweger steckt – schließlich ist sie es, die den Film komplett alleine trägt. Die Zerbrechlichkeit, die sie hier an den Tag legt, ist wahrlich mehr als eindrucksvoll.

Irgendwo in den sozialen Medien stieß ich in den vergangenen Tagen über die Aussage, die kritisiert, dass der Film ja gar nicht zeigt, warum Judy Garland zu solch einer Ikone wurde. Nun, das muss er auch gar nicht, denn dazu muss man sich einfach nur ihre Filme anschauen und sich ein wenig in die damalige Zeit zurückversetzen. 

Regisseur Rupert Goold hat schließlich von vorn herein klar gemacht, dass er sich mit JUDY auf die letzen Jahre des Filmstars konzentrieren wolle. So erinnert der Film auch ein wenig an STAN & OLLIE, der sich im vergangenen Jahr mit dem Ende der Karriere des Komiker-Duos auseinandergesetzt hat. Genau wie Jon S. Baird hat Goold hier ein wunderbares Händchen dafür, einen echten Star verletzlich zu zeigen, ohne ihm seine Würde zu nehmen. Allein dafür verdient er den höchsten Respekt. Und wir alle verdienen noch viel mehr Filme, in denen Renée Zellweger zeigen kann, was sonst noch so in ihr steckt… 

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 02.01.2020

3 Engel für Charlie

Bühne frei für die nächste Generation furchtloser Engel: Kristen Stewart, Naomi Scott und Ella Balinska sind wie immer im Dienst des mysteriösen Charles Townsend. Schon seit jeher sind Charlies Engel mit ihren Fähigkeiten in Sachen Sicherheit und Ermittlungsarbeit im Einsatz. Mit der Expansion der Townsend Agency sind die smartesten, furchtlosesten und bestens ausgebildeten Frauen nun Weiterlesen

Knives Out – Mord ist Familiensache

Harlan Thrombey (Christopher Plummer) ist tot! Und nicht nur das – der renommierte Krimiautor und Familienpatriarch wurde auf der Feier zu seinem 85. Geburtstag umgebracht. Doch natürlich wollen weder die versammelte exzentrische Verwandtschaft noch das treu ergebene Hauspersonal etwas gesehen haben. Ein Fall für Benoit Blanc (Daniel Craig)! Der lässig-elegante Detektiv beginnt seine Ermittlungen und Weiterlesen