Deadpool

Kinostart: 11.02.2016

ab16 OT: Deadpool (USA 2015)
Länge: 109 Minuten
Genre: Action / Abenteuer / Komödie
Regie: Tim Miller
Drehbuch: Paul Wernick, Rhett Reese
Darsteller: Ryan Reynolds, Morena Baccarin, Ed Skrein, T.J. Miller, Gina Carano, Brianna Hildebrand
Verleih: Twentieth Century Fox of Germany GmbH

Der ehemalige Special Forces Soldat und Söldner Wade Wilson erlangt, nachdem er sich einem skrupellosen Experiment unterzieht, unglaubliche Selbstheilungskräfte und nimmt daraufhin sein Alter Ego Deadpool an. Mit schwarzem, schrägen Sinn für Humor und ausgestattet mit neuen Fähigkeiten begibt sich Deadpool auf die unerbittliche Jagd nach seinen Peinigern, die beinahe sein Leben zerstörten. 

Kritik

Mit lockerem Mundwerk, deftigen Sprüchen und knallharter Action lockt DEADPOOL die Besucher ins Kino. Doch lohnt sich der Besuch auch wirklich?

Nun ja, sagen wir es mal so: DEADPOOL ist mit Einschränkungen zu empfehlen. Wer bei derben Kraftausdrücken erst einmal zusammenzuckt und leise winselnd nach Mutti ruft, der sollte sich vielleicht doch besser einen anderen Film aussuchen. Vielleicht läuft HEIDI ja noch in irgendeinem Kino…

Wer damit jedoch kein Problem hat und zudem gerne mal so richtig durchgeschüttelt wird, dem sei DEADPOOL durchaus empfohlen. Alle, die jetzt jedoch DEN Film des Jahres vermuten, sollten ihre Erwartungen lieber ein klein wenig herunterschrauben. Klar ist der Film lustig, brutal und selbstreflektierend, aber leider gehen auch einige der Sprüche daneben.

Auch wenn das deutsche Synchronteam eng mit den Autoren der Comics zusammengearbeitet haben, so wird man das Gefühl leider nicht los, dass DEADPOOL im englischen Original noch ein Spritzer cooler sein könnte. Da uns der Verleih die Originalversion jedoch nicht zugetraut hat und nur die deutsche Fassung zeigen wollte, bleibt das nur eine Vermutung. Vermutlich hätte der Film aber sonst eine bessere Wertung bekommen.

Trotzalledem bleibt DEADPOOL unser Film der Woche, wenn auch mit leichten Abstrichen. Und für alle Abspannsitzenbleiber gibt es nach den Credits noch eine kleine Szene. Gerüchten zufolge soll es in der regulären Kinofassung sogar noch eine zweite Post-Credit-Szene geben, die der Presse jedoch vorenthalten wurde. Über sachdienliche Hinweise freuen wir uns hier natürlich sehr…

Bildergalerie

Invalid Displayed Gallery

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 11.02.2016

69 Tage Hoffnung

2010 richteten sich die Augen der gesamten Welt auf Chile, als dort beim Einsturz einer Gold- und Kupfermine 33 Bergleute lebendig begraben wurden. In den folgenden 69 Tagen bemühte sich ein internationales Team verzweifelt und unermüdlich, die eingeschlossenen Männer zu retten. Unterdessen warteten in banger Hoffnung nicht nur ihre Familien und Freunde, sondern Millionen Menschen, Weiterlesen

Nichts passiert

Seine Frau (Maren Eggert) hat eigentlich keine Zeit und die Tochter (Lotte Becker) keine Lust. Trotzdem ist Thomas (Devid Striesow) wild entschlossen, mit seiner Familie erholsame Skiferien in den Schweizer Alpen zu verbringen. Neinsagen fällt dem konfliktscheuen Familienvater schwer, so dass Sarah, die 15-jährige Tochter von Thomas‘ Chef, gegen den Willen der Familie auf dem Weiterlesen

Dirty Grandpa

Durch eine Ehe mit der kontrollsüchtigen Meredith ist für Jason (Zac Efron) auch eine Partnerschaft in der Kanzlei seines Schwiegervaters in spe gesichert. Der lebenshungrige Großvater Dick (Robert De Niro) allerdings nötigt seinen spießigen Enkel noch kurz vor dessen Hochzeit, ihn nach Daytona zum Spring Break zu fahren – mit verheerenden Folgen. Während der sexbesessene Dick Weiterlesen

Sisters

Maura (Amy Poehler) und Kate (Tina Fey) sind zwei Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Eines Tages werden beide von den Eltern nach Hause beordert, um vor dem anstehenden Verkauf des Elternhauses ihr Jugendzimmer auszuräumen. In der Hoffnung, noch einmal ihre Glanzzeit aufleben zu lassen und, um ihr Wiedersehen zu feiern, geben sie eine letzte Weiterlesen