After the Wedding

Kinostart: 17.10.2019

ab6 OT: After the Wedding (USA 2019)
Länge: 113 Minuten
Genre: Drama
Regie: Bart Freundlich
Drehbuch: Bart Freundlich
Darsteller: Michelle Williams, Julianne Moore, Billy Crudup, Abby Quinn, Alex Esola, Susan Blackwell, Vir Pachisa, Anjula Bedi, Kaizad Gandhi
Verleih: temperclayfilm

Zwischen Isabel (Michelle Williams) und Theresa (Julianne Moore) liegen Welten. Während Isabel jeden Tag für den Erhalt eines Waisenhauses in Kalkutta kämpft, kennt die Multimillionärin Theresa solche Probleme nur aus der Zeitung. Trotzdem will sie Isabels Lebenswerk vor der Schließung retten und bietet ihr eine großzügige Summe Geld an. Einzige Bedingung ist ein persönliches Kennenlernen in New York. 

Nur widerwillig macht sich Isabel auf den Weg und trifft mitten in den Hochzeitsvorbereitungen von Theresas 21-jähriger Tochter Grace (Abby Quinn) in New York ein. Bevor sie sich versieht, ist sie nicht nur Teil der luxuriösen Hochzeitsgesellschaft, auch trifft sie dort auf ihre alte Liebe Oscar (Bill Crudup). Isabel erkennt, dass sie und ihr Projekt nicht zufällig ausgewählt wurden. Denn Theresa weiß um ihr so lang gehütetes Geheimnis und fordert einen weit höheren Preis von Isabel, um das Waisenhaus zu retten…

Kritik

AFTER THE WEDDING klingt bekannt? Kein Wunder, ist ja auch ein Remake…

2006 legte die dänische Regisseurin Susanne Bier einen eindrucksvollen Film vor. Jetzt, dreizehn Jahre später nimmt sich der Regisseur Bart Freundlich der Geschichte an und verfilmt sie für das US-Publikum neu. Immerhin vertauscht er die Geschlechter der Hauptrollen. Während im Original noch ein Mann (gespielt von Mads Mikkelsen)zur Hochzeit nach Hause kehrt, ist es dieses Mal Michelle Williams, die hier mit ihrer zurückhaltenden Spielweise vollends auftrumpfen kann. 

Für die Hauptrolle der Patriarchin, die das Ganze aus der Hinterhand geplant hat, besetzte Freundlich natürlich seine Ehefrau Julianne Moore. Auch an ihrer Performance ist wie immer nicht das Geringste auszusetzen.

So bietet AFTER THE WEDDING zwar nicht zwingend eine neue Geschichte, wer das Original jedoch nicht kennt, wird hier gut unterhalten. Alle anderen sind vielleicht weniger überrascht, wenn am Ende die große Auflösung erfolgt, aber aufgrund der eindrucksvollen Darstellerriege dürfte der Film trotzdem auch für dieses Klientel unterhaltsam sein.

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 17.10.2019

Parasite

Familie Kim ist ganz unten angekommen: Vater, Mutter, Sohn und Tochter hausen in einem grünlich-schummrigen Keller, kriechen für kostenloses W-LAN in jeden Winkel und sind sich für keinen Aushilfsjob zu schade. Erst als der Jüngste eine Anstellung als Nachhilfelehrer in der todschicken Villa der Familie Park antritt, steigen die Kims ein ins Karussell der Klassenkämpfe. Weiterlesen

Ich war noch niemals in New York

Für Lisa Wartberg (Heike Makatsch), erfolgsverwöhnte Fernsehmoderatorin und Single, steht ihre Show an erster Stelle. Doch dann verliert ihre Mutter Maria (Katharina Thalbach) nach einem Unfall ihr Gedächtnis, kommt ins Krankenhaus und kann sich nur noch an eines erinnern: Sie war noch niemals in New York! Kurzentschlossen flieht Maria und schmuggelt sich als blinder Passagier Weiterlesen