The Whale and the Raven

Kinostart: 05.09.2019

ab0 OT: The Whale and the Raven (Deutschland 2019)
Länge: 106 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Mirjam Leuze
Drehbuch: Mirjam Leuze
Verleih: mindjazz pictures UG

Sind Wale Individuen mit der Fähigkeit zur Selbstwahrnehmung und Intelligenz? Janie Wray und Hermann Meuter sind fest davon überzeugt. In enger Zusammenarbeit mit der Gitga’at First Nation dokumentieren die beiden Walforscher das Verhalten von Orcas und Buckelwalen an der einsamen Westküste Kanadas. Doch dann entdeckt die Öl- und Gasindustrie die Region. Die stille Fjord-Landschaft soll in eine Tankerroute für den Transport von Flüssiggas (LNG) verwandelt werden. 

Kritik

Mit THE WHALE AND THE RAVEN gelingt der Regisseurin Mirjam Leuze ein beeindruckendes Portrait zweier Umweltschützer und einem wunderschönen Teil unserer Welt, den es zu beschützen gilt… 

Der Saal war gut gefüllt beim Filmfest Emden-Norderney im Juni diesen Jahres, als THE WHALE AND THE RAVEN dort seine Deutschland-Premiere feierte. Zu sehen bekamen wir ein wunderschön gefilmtes Portrait zweier Walforscher in Kanada, die sich seit langer Zeit gegen die Freigabe der Westküste Kanadas für große Öltanker einsetzen. Warum sie das tun wird schnell klar, denn das Gebiet der Gitga’at First Nation ist ein wahres Mekka für Walforscher. 

Während der Sichtung des Films fühlt ich mich zudem stark an das Edinburgh International Film Festival vor zwei Jahren erinnert. Dort lief ebenfalls ein Film, der die Bedrohung dieser Landschaft durch Öltanker thematisierte. Allerdings erzählte KAYAK TO KLEMTU eine fiktionale Geschichte, die aber nicht weniger eindrucksvoll war. In dem wunderschönen Film fährt ein 14-jähriges Ureinwohner-Mädchen öffentlichkeitswirksam mit dem Kanu bis nach Klemtu, um auf die Bedrohung aufmerksam zu machen.

Mirjam Keuze bleibt bei ihrer Dokumentation THE WHALE AND THE RAVEN zu jedem Zeitpunkt sachlich und so bietet der Film unfassbar viel Mehrwert, da wir als Zuschauer so unendlich viel über die Welt der Wale erfahren. Mit einem gewissen Touch Menschlichkeit bietet der Film einen wunderschönen Blick in diese eindrucksvolle Welt, die es unter allen Umständen zu beschützen gilt.

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Weitere Beiträge in dieser Kategorie

Styx

Rike – Ärztin aus Europa, 40 Jahre alt – verkörpert eine westliche Vorstellung von Glück und Erfolg. Sie ist gebildet, selbstbewusst, zielstrebig und engagiert. In Köln bestreitet sie als Notärztin ihren Alltag, bevor sie ihren Urlaub in Gibraltar antritt. Dort sticht sie alleine mit ihrem Segelboot in See. Ziel ihrer Reise ist die Atlantikinsel Ascension Weiterlesen

The Drummer and the Keeper | FFEN 2018

Gabriel (Dermot Murphy) ist ein talentierter Schlagzeuger. Doch kurz vor dem Durchbruch droht die Band mit seinem Rauswurf – die Jungs haben genug von seinen extremen Stimmungsschwankungen, die er dringend in den Griff bekommen muss. Seine Ärztin diagnostiziert eine bipolare Störung und rät ihm zu einem therapeutischen Fußball-Training. Auf dem Spielfeld gerät Gabriel schnell mit Weiterlesen

Dead In a Week (Or Your Money Back)

Nach mehreren misslungenen Selbstmordversuchen entscheidet sich der 27-jährige William Morrison (Aneurin Barnard) dazu, die Aufgabe an Leslie O’Neill (Tom Wilkinson) outzusourcen, einem Auftragskiller, der kurz vor dem Ruhestand steht. Doch als der Vertrag unterschrieben ist – mit Geld-zurück-Garantie, falls der Tod nicht binnen einer Woche eintritt – findet William in Ellie Adams (Freya Mavor) endlich Weiterlesen