Kaiserschmarrndrama

Kinostart: 05.08.2021

ab12 OT: Kaiserschmarrndrama (Deutschland 2020)
Länge: 96 Minuten
Genre: Krimi / Komödie
Regie: Ed Herzog
Drehbuch: Stefan Betz, Ed Herzog, nach dem gleichnamigen Roman von Rita Falk
Darsteller: Sebastian Bezzel, Simon Schwarz, Lisa Maria Potthoff, Enzi Fuchs, Eisi Gulp, Gerhard Wittmann, Daniel Christensen, Stephan Zinner, Max Schmidt, Sigi Zimmerschied, Nora Waldstätten, Michael Ostrowski, Thomas Kügel, Maria Hofstätter, Matthias Egersdörfer, Rüdiger Klink, Thomas Mraz, Ferdinand Hofer, Mai Le, Theresa Walter, Marek Fis
Verleih: Constantin Film Verleih GmbH

Kaum zu glauben, „Kaiserschmarrndrama“ ist bereits der siebte Film über das bizarre Leben des niederbayerischen Provinzpolizisten Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) nach den Romanen von Rita Falk. Regisseur Ed Herzog muss sich nicht groß anstrengen, jeder der Teile gelingt ihm scheinbar mühelos – und es macht Spaß, die Filme anzuschauen, auch als Norddeutscher. 

Nach einem spektakulären Autounfall, den Franz und sein Kumpel Rudi (Simon Schwarz) nach mehrmaligem Überschlag überlebt haben, landet Rudi im Rollstuhl und ist stocksauer auf Franz. Der muss sich mit dem Mord an einem dorfbekannten Webcam-Girl herumplagen. Offenbar wusste jeder von dem Doppelleben der Frau – auch zwei seiner Freunde hatten ihre Dienste genutzt. Derweil baut Franz’ Dauerfreundin Susi (Lisa Maria Potthoff) mit Franz’ verhasstem Bruder Leopold (Gerhard Wittmann) ein Doppelfamilienhaus mitten auf dem Familien-Grundstück – sehr zum Unwillen von Papa Eberhofer (Eisi Gulp). Zu allem Überfluss nistet sich Rudi nach der Entlassung aus dem Krankenhaus bei Franz ein. Wie soll der Polizist dabei einen Mord aufklären? Zumal die nervige Kollegin aus München, Thin Lizzy (Nora Waldstätten), auch noch auftaucht.

„Kaiserschmarrndrama“ ist Krimi-Unterhaltung pur – ein Genre, das man man eigentlich nur noch auch dem Fernsehen kennt. Ed Herzog gelingt es, mit bekannten Versatzstücken eine uns vertraute Welt aufzubauen – ein Phänomen, das man eher aus TV-Serien kennt. Und der Kreisverkehr außerhalb des Ortes ist inzwischen legendär.

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 05.08.2021

The Suicide Squad

Gerade einmal fünf Jahre nach dem katastrophalen Start wird die DC-Comics-Verfilmung THE SUICIDE SQUAD schon wieder rebootet. Aber mit James Gunn hinter der Kamera und am Drehbuch war das die einzig richtige Entscheidung. 

Abseits des Lebens

Nachdem sie bereits diverse Episoden ihrer Serie „House of Cards“ inszeniert hat, legt Robin Wright jetzt mit ABSEITS DES LEBENS ihr Langfilm-Regiedebüt über eine Frau vor, die sich nach einem Verlust aus der Gesellschaft in die Wildnis zurückzieht. 

Fabian oder der Gang vor die Hunde

Das Projekt war extrem ehrgeizig – doch Regisseur Dominik Graf hat alle Probleme umschifft. Nichts weniger als sein Opus Magnum wollte Graf mit seinem fast dreistündigen Film „Fabian oder Der Gang vor die Hunde“ präsentieren, eine Umsetzung des gleichnamigen Romans von Erich Kästner. Kein Kinderbuch, sondern ein Werk für Erwachsene.

Quo vadis, Aida? (FFHH20)

Mit ihrem Regiedebüt „Esmas Geheimnis“ gewann die bosnische Regisseurin 2006 den Goldenen Bären auf der Berlinale. In ihrem neuen, erschütternden Film „Quo vadis, Aida?“ rekonstruiert sie das Massaker von Srebrenica (Juli 1995). Die Brutalität der Serben, die Ohnmacht der UN-Truppen unter niederländischer Führung – all das erleben wir hautnah mit.