Das Leben ist nichts für Feiglinge

Kinostart: 18.04.2013

ab12 OT: Das Leben ist nichts für Feiglinge (Deutschland / Dänemark 2012)
Länge: 97 Minuten
Genre: Drama / Komödie
Regie: André Erkau
Drehbuch: Gernot Gricksch
Darsteller: Wotan Wilke Möhring, Helen Woigk, Christine Schorn, Frederick Lau, Rosalie Thomass
Verleih: nfp Marketing & Distribution

Dass das Schicksal manchmal hart zuschlägt gehört zum Leben wie das Amen nach dem Trauergottesdienst. Was aber, wenn es soweit ist – etwa wenn man einen geliebten Menschen verliert? Markus Färber (Wotan Wilke Möhring) und seine Tochter Kim (Helen Woigk) wissen es beide nicht. Denn als Babette Färber, Ehefrau und Mutter, völlig überraschend und auf durchaus nicht alltägliche Weise aus dem Leben scheidet, sind sie wie paralysiert. Markus versucht die Reste der Normalität zusammenzusammeln und tut so, als sei nicht viel passiert – was natürlich nicht funktioniert. 

Kim wiederum fühlt sich allein gelassen und zieht sich noch weiter zurück, als sie es ohnehin schon getan hatte – bis sie es nicht mehr aushält und mit ihrem Schwarm Alex (Frederick Lau) durchbrennt. Markus bleibt nichts anderes übrig als sich auf die Suche nach ihr zu machen – zusammen mit seiner Mutter Gerlinde (Christine Schorn) und ihrer durchgeknallt-gewöhnungsbedürftigen Pflegerin Paula (Rosalie Thomass), die eigentlich Schauspielerin werden möchte und Gerlinde das Leben und ihre Krankheit mit ihrem speziellen Humor und ganz besonderen Keksen versüßt. Gemeinsam fahren sie los und begeben sich auf eine turbulente Reise, auf der sie nicht nur einander suchen, sondern auch beginnen, einen Weg zurück ins Leben zu finden…

Kritik

Ursprünglich wollte der Senator Filmverleih DAS LEBEN IST NICHTS FÜR FEIGLINGE bereits im November 2012 ins Kino bringen. Nach bereits erfolgten Pressevorführungen entschied man sich dann seitens des Verleihs, den Film auf 2013 zu verlegen und gleichzeitig an NFP marketing & distribution anzugeben. Dieses durchaus einmalige Ereignis könnte die Vermutung aufkommen lassen, dass der Film nicht „gut“ sei.

Doch genau das Gegenteil ist der Fall: DAS LEBEN IST NICHTS FÜR FEIGLINGE ist eine herausragende deutsche Produktion, die den Verlust eines geliebten Menschen und den Umgang damit zielgenau darstellt. Wotan Wilke Möhring und Helen Woigk spielen ihre gegensätzlichen Rollen mit voller Überzeugung und lassen den Zuschauer emotional an ihrem Schmerz teilhaben. Trotzdem gelingt es Regisseur André Erkau, den Film ob des Themas nicht zu sentimental daherkommen zu lassen. Er verzichtet auf große Gefühlsausbrüche und konzentriert sich umso intensiver auf seine Protagonisten. Mit der richtigen Portion schwarzem Humor macht er aus Gernot Grickschs gleichnamigen Roman einen sehenswerten Film, der sich wohlwollend von der Masse abhebt.

Bildergalerie

Trailer

Facebook-Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Filmplakat

Neustarts am 18.04.2013

Unterwegs mit Mum

Andy Brewster (Seth Rogen) ist Erfinder eines organischen Putzmittels – jahrelang hat er an diesem bahnbrechenden Produkt geforscht und sein gesamtes Erbe in die Entwicklung dieser Idee investiert. Die einzige Person, die er bisher von diesem für die Umwelt und den Menschen unschädlichen Reinigungsmittel überzeugen konnte: seine Mutter Joyce (Barbra Streisand). 

Broken City

Billy Taggart (Mark Wahlberg) war ein Cop, bis ihm ein unglücklicher Fall von Polizeigewalt zum Verhängnis wurde. Danach musste er seine Marke abgeben und dass er nicht auch noch ins Gefängnis kam, verdankte er hauptsächlich einem Mann: Nicolas Hostetler (Russell Crowe), dem Bürgermeister von New York City. 

Das hält kein Jahr..!

Ein Blick genügt und es ist klar: Nat (Rose Byrne) und Josh (Rafe Spall) gehören zusammen Hals über Kopf stürzen sie sich in die Ehe. Doch bei der Trauung bleibt dann nicht nur dem Pfarrer das „Hiermit erkläre ich Euch…“ im Halse stecken, auch sonst ist niemand so wirklich von dem jungen Glück überzeugt.

Mama

Zwei Schwestern verschwinden nach dem Tod ihrer Eltern spurlos. Erst Jahre später werden sie in einer abgelegenen Hütte scheinbar unversehrt gefunden. Doch nachdem ihr Onkel Lucas (Nikolaj Coster-Waldau) und seine Freundin Annabel (Jessica Chastain) sie zu sich nehmen, zeigen die Schwestern beängstigend bizarres Verhalten. Haben sich Isolation und post-traumatischer Stress in ihre Psyche gegraben? Oder Weiterlesen