T2 Trainspotting

Kinostart: 16.02.2017

OT: T2 Trainspotting (Großbritannien 2016)
Länge: 117 Minuten
Genre: Drama
Regie: Danny Boyle
Drehbuch: John Hodge, basierend auf dem Roman "Porno" von Irvine Welsh
Darsteller: Ewan McGregor, Ewen Bremner, John Lee Miller, Robert Carlisle, Anjela Nedyalkova, Kelly Macdonald, James Cosmo
Verleih: Sony Pictures Releasing GmbH

Zuerst war da eine Gelegenheit… dann passierte ein Verrat. 20 Jahre sind inzwischen vergangen. Vieles hat sich geändert, vieles ist auch völlig gleich geblieben. Mark Renton kehrt zurück nach Edinburgh, den einzigen Ort, den er jemals sein Zuhause nennen konnte. Und sie warten auf ihn: Spud, Sick Boy, und Begbie. Aber auch andere gute, alte Freunde warten bereits: Leid, Verlust, Freude, Rache, Hass, Freundschaft, Liebe, Sehnsucht, Angst, Reue, Diamorphin, Selbstzerstörung und Lebensgefahr, alle stehen Schlange, um ihn zu begrüßen, bereit zum Tanz. 

Kritik

Wenn man sich 20 Jahre Zeit lässt für einen zweiten Teil, dann muss man schon mit einem Knall zurückkommen. Und wenn die Erwartungen an T2 TRAINSPOTTING so immens hoch sind, kann man eigentlich nur enttäuscht werden. Oder? Keinesfalls…

Ganz ehrlich, wie oft haben wir uns bei Fortsetzungen bereits die Frage nach dem Warum gestellt? Warum musste es diese Fortsetzung geben? Warum hat es niemand besser gewusst? Warum hat sich niemand wirklich Mühe gegeben? Warum müssen wir das ertragen? Fragen über Fragen, auf die wir in den meisten Fällen keine Antwort bekommen.

Und dann gibt es T2 TRAINSPOTTING. Eine Fortsetzung, wie sie kaum perfekter sein könnte. Danny Boyle gelingt es, sich immer wieder vor seinem eigenen Original zu verbeugen, ohne dass es langweilig oder gar redundant wird. Boyle kopiert nicht einfach nur diverse Schlüsselszenen des Originals, nein, er wandelt sie ab, spielt mit ihnen. Immer wieder wird man vom Einfallsreichtum überrascht und blickt seufzend auf den ersten Teil zurück. Aber immer dann, wenn man glaubt, genau zu wissen, wie eine Szene enden wird, dreht Boyle den Spieß einfach um. 

Selten haben Original und Fortsetzung eine solch harmonische Einheit ergeben, wie in T2 TRAINSPOTTING. Vermutlich wird dieser Film in die Geschichtsbücher als die Fortsetzung eingehen, die der Perfektion am nahe gelegensten kommt. Nostalgia is a Bitch, selbst nach zwanzig Jahren. Chapeau. 

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 16.02.2017

Elle

Michèle (Isabelle Huppert), Chefin einer erfolgreichen Firma für Videospiele, wirkt wie eine Frau, der nichts etwas anhaben kann. Unnahbar führt sie mit der gleichen Präzision und Kalkül ihre Firma wie ihr Liebesleben. Als Michèle eines Tages in ihrem Haus von einem Unbekannten angegriffen und vergewaltigt wird, scheint sie das Vorgefallene zunächst kalt zu lassen. Doch Weiterlesen

Mein Leben als Zucchini

Zucchini – so lautet der Spitzname eines kleinen, neunjährigen Jungen, der nach dem plötzlichen Tod seiner Mutter mit einem neuen Leben konfrontiert wird. Der fürsorgliche Polizist Raymond bringt ihn ins Heim zu Madame Papineau, wo er fortan mit anderen Kindern aufwächst und seinen Platz in der Gesellschaft sucht. Das Zusammenleben ist nicht immer einfach, denn Weiterlesen

Schatz, nimm Du sie

Toni (Carolin Kebekus) und Marc (Maxim Mehmet) wollen sich scheiden lassen, denn die große Leidenschaft scheint nach 15 Jahren Ehe erloschen zu sein. Eine einvernehmliche Trennung soll es werden, schließlich ist man erwachsen und versteht sich noch gut. Doch der Neuanfang ist gar nicht so leicht: Beide haben gerade die Chance auf einen Job im Weiterlesen

Empörung

Marcus Messner (Logan Lerman) ist jung und fleißig: Er bekommt die Möglichkeit, an einem College zu studieren, kann sich den Sorgen seiner Eltern entziehen und muss nun vor allem nicht dem koscheren Metzgergewerbe seines Vaters nachgehen. In Winesburg, Ohio, will er unbedingt der Beste sein…