Logan

Kinostart: 02.03.2017

ab16 OT: Logan (USA 2016)
Länge: 135 Minuten
Genre: Action / Science-Fiction
Regie: James Mangold
Drehbuch: Scott Frank, James Mangold, Michael Green
Darsteller: Hugh Jackman, Patrick Stewart, Dafne Keen, Stephen Merchant, Richard E. Grant
Verleih: Twentieth Century Fox of Germany GmbH

In naher Zukunft schützt ein abgekämpfter Logan (Hugh Jackman) einen gebrochenen Professor X (Patrick Stewart) in einem Versteck nahe der mexikanischen Grenze. Doch Logans Versuche, sich vor der Welt und seinem Vermächtnis zu verstecken, misslingen, als ein junger Mutant, von dunklen Kräften verfolgt, bei ihnen Zuflucht sucht. 

Kritik

Save the best for last. So in etwa könnte man den (angeblich) letzten Teil der Wolverine-Reihe auch umschreiben, denn LOGAN bietet all das, was die bisherigen Filme nicht geschafft haben.

Zuerst einmal ist LOGAN anders als all das, was wir bisher aus den Superhelden-Universen kennen. Kein nochmal um den Faktor X übermächtigerer Bösewicht (obwohl…), kein CGI-Overkill, sondern pure Action und Emotion. 

Irgendwann nach dem zweiten Teil hat Hugh Jackman verlauten lassen, dass er für einen dritten Teil nicht mehr zur Verfügung stehen würde. Warum er sich offenbar doch noch überzeugen ließ, wird schnell klar. Selten zeigte ein X-Men-Film solch eine emotionale und tiefgründige Figurenzeichnung – und Hugh Jackman ist der ideale Darsteller, um die innere Zerrissenheit seiner Figur auf die Leinwand zu bringen. Insgesamt scheint es Regisseur James Mangold viel mehr auf das Innenleben seiner Protagonisten anzukommen, als auf bloße Action. Was nicht heißen soll, dass diese zu kurz kommt – ganz im Gegenteil! Nicht umsonst ist LOGAN in den deutschen Kinos erst ab 16 Jahren freigegeben. 

Eine wahre Entdeckung ist zudem die gerade mal 11-jährige Dafne Keen. Obwohl ihr als Tochter eines britisch-spanischen Schauspielerehepaars das Talent offenbar in die Wiege gelegt wurde, verleiht sie ihrer Figur allein durch Mimik und Körpersprache eine unglaubliche Präsenz. Dieser ständig wütenden und hasserfüllten Mutantin möchte man nicht wirklich im falschen Moment begegnen – ode sie auch nur einmal kurz schief angucken.

Man könnte dem Film vorwerfen, dass seine Handlung im Prinzip recht überschaubar ist, aber das wäre ihm gegenüber absolut nicht fair. LOGAN ist endlich ein Superheldenfilm, der seine Charaktere menschlich macht, ohne ihnen jedoch ihre Faszination zu nehmen. 

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 02.03.2017

Die Frau im Mond – Erinnerung an die Liebe

Frankreich, Anfang der vierziger Jahre. Gabrielle ist von der Sehnsucht erfüllt, die große Liebe zu erfahren. Doch mit ihren glühenden Liebesbriefen vertreibt die leidenschaftliche Bauerntochter jeden Verehrer. Erst nach Jahren in einer unglücklichen Vernunftehe scheint ihr ein spätes Glück gegönnt… 

Der junge Karl Marx

Paris, 1844, am Vorabend der industriellen Revolution: der 26-jährige Karl Marx (August Diehl) lebt mit seiner Frau Jenny (Vicky Krieps) im französischen Exil. Als Marx dort dem jungen Friedrich Engels (Stefan Konarske) vorgestellt wird, hat der notorisch bankrotte Familienvater für den gestriegelten Bourgeois und Sohn eines Fabrikbesitzers nur Verachtung übrig. Doch der Dandy Engels hat Weiterlesen