Frantz

Kinostart: 29.09.2016

OT: Frantz (Deutschland / Frankreich 2016)
Länge: 114 Minuten
Genre: Drama
Regie: François Ozon
Drehbuch: François Ozon
Darsteller: Paula Beer, Pierre Niney, Ernst Stötzner, Marie Gruber, Johann von Bülow
Verleih: X Verleih AG

Kurz nach dem Ersten Weltkrieg in einer deutschen Kleinstadt geht Anna (Paula Beer) jeden Tag zum Grab ihres Verlobten Frantz, der in Frankreich gefallen ist. Eines Tages legt Adrien (Pierre Niney), ein junger Franzose, ebenfalls Blumen auf das Grab von Frantz. Das Geheimnis um Adriens Anwesenheit im Ort nach der deutschen Niederlage entfacht unvorhersehbare Reaktionen. 

Kritik

Zum ersten Mal dreht Frankreichs Meisterregisseur François Ozon in Deutschland und heraus kommt FRANTZ, ein wunderbarer Film über eine deutsch-französische Freundschaft.

Über die Geschichte von FRANTZ lässt sich eigentlich wenig erzählen, ohne das Geheimnis von Adrien zu offenbaren. Schließlich ist es die Suche nach dem Grund für sein mysteriöses Erscheinen, die während des Filmes ständig in den Köpfen der Zuschauer kreist. Hin und wieder glaubt man, es zu wissen, nur um kurze Zeit später wieder an der eigenen Vermutung zu zweifeln. Ich möchte an dieser Stelle überhaupt nicht weiter auf das Geheimnis eingehen, geschweige denn es verraten, daher konzentrieren wir uns besser aus die anderen Aspekte des Filmes.

Mit Paula Beer hat Ozon die perfekte Besetzung für seine Hauptrolle gefunden. Gerade erst wurde sie für diese Rolle in Venedig mit dem Marcello-Mastroianni-Preis als Beste Nachwuchsdarstellerin ausgezeichnet. Beer spielt die Wandlung von der jungen, sich selbst zurück nehmenden Mädchens zur selbstbewussten Frau mit einer solchen Hingabe, dass es eine pure Freude ist, ihre Entwicklung auf der Leinwand zu beobachten.

Gedreht hat François Ozon seinen Film in Schwarz-Weiß, weil ihm bei seinen Recherchen zum Film aufgefallen ist, dass alle Referenzen, die wir an diese Zeit haben, in Schwarz-Weiß sind. Das führt paradoxerweise dazu, dass das Fehlen von Farbe sehr viel wahrhaftiger und realistischer wirkt. Da Ozon selbst aber eigentlich eher ein Freund des Farbfilms ist, hat er es sich nicht nehmen lassen, hier und dort kurzzeitig in die Farbe auszubrechen, auch um zu zeigen, dass das Leben trotz aller Trauer irgendwann und irgendwie weiter geht.

Mit FRANTZ ist Ozon ein wunderbarer Film über eine deutsch-französische Freundschaft gelungen, den es sicherlich so noch nicht gegeben hat. Schließlich blickt hier ein französischer Regisseur aus der deutschen Perspektive, was sicherlich bereits ein Alleinstellungsmerkmal ist.

Interviews

Es gibt über FRANTZ noch sehr viel mehr zu berichten. Daher haben wir uns in Berlin mit dem Regisseur und seiner Hauptdarstellerin zum Interview getroffen.

Bildergalerie

Invalid Displayed Gallery

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 29.09.2016

Findet Dorie

Dorie, die blaue Paletten-Doktorfisch-Dame ohne Kurzzeitgedächtnis lebt inzwischen glücklich und zufrieden mit Nemo und Marlin im Korallenriff, als sie einen Geistesblitz hat: Irgendwo da draußen müsste doch ihre Familie sein, die vielleicht längst nach ihr sucht. Und so startet Dorie mit Marlin und Nemo in das größte Abenteuer ihres Lebens, das sie durch den Ozean Weiterlesen

The Infiltrator

Es ist der wahrscheinlich gefährlichste Undercover-Auftrag der Geschichte, den Special Agent Robert Mazur (Bryan Cranston) Mitte der 1980er übernimmt: Er soll in der Rolle des smarten Geschäftsmannes Bob Musella das beispiellos mächtige Drogenkartell von Pablo Escobar unterwandern, der mit einer Armee von Dealern die USA mit Drogen überschwemmt und seine Geschäfte mit rücksichtsloser Gewalt absichert. Weiterlesen

War Dogs

Zwei Freunde, gerade mal Mitte 20 (Jonah Hill, Miles Teller), die während des Irak-Kriegs in Miami Beach leben, nutzen eine wenig bekannte staatliche Regelung aus, nach der sich auch kleine Firmen um amerikanische Rüstungsaufträge bewerben dürfen. Nach bescheidenen Anfängen sprudelt plötzlich das Geld und erlaubt den beiden ein Leben in Saus und Braus. Doch dann verheben Weiterlesen