Edge of Tomorrow

Kinostart: 29.05.2014

FSK noch unbekannt OT: Edge of Tomorrow (USA 2013)
Länge: 113 Minuten
Genre: Science-Fiction / Action
Regie: Doug Liman
Drehbuch: Christopher McQuarrie, Jez Butterworth, John-Henry Butterworth, nach der Romanvorlage „All You Need Is Kill“ von Hiroshi Sakurazaka
Darsteller: Tom Cruise, Emily Blunt, Bill Paxton, Brendan Gleeson, Noah Taylor, Kick Gurry, Dragomir Mrsic, Charlotte Riley, Jonas Armstrong, Franz Drameh, Masayoshi Haneda, Tony Way
Verleih: Warner Bros. Entertainment GmbH

Das epische Action-Abenteuer spielt in naher Zukunft: Mit unerbittlicher Härte fällt eine außerirdische Spezies über die Erde her – keine Armee der Welt kann sie aufhalten. Major Bill Cage (Tom Cruise) verfügt über keinerlei Kampferfahrung, als er ohne Vorwarnung zu einem Einsatz abkommandiert wird, den man nur als Selbstmordkommando bezeichnen kann. Cage wird innerhalb weniger Minuten getötet, landet aber unbegreiflicherweise in einer Zeitschleife, die ihn dazu verdammt, dasselbe grausige Gefecht ständig aufs Neue zu durchleben: Wieder und immer wieder muss er kämpfen und sterben…

Doch mit jeder Auseinandersetzung gewinnt Cage an Erfahrung und reagiert immer versierter auf die Gegner, wobei ihn die Kämpferin Rita Vrataski (Emily Blunt) von den Special Forces tatkräftig unterstützt. Indem sich Cage und Rita dem Kampf gegen die Außerirdischen stellen, ergibt sich aus jedem wiederholten Einsatz eine neue Chance, die Alien-Invasoren zu überwinden.

Kritik

So wirklich überzeugen konnte Tom Cruise das Kinopublikum mit seinen letzten Filmen nicht – man denke nur an OBLIVION, JACK REACHER, KNIGHT & DAY oder OPERATION WALKÜRE. Doch mit EDGE OF TOMORROW kehrt Cruise tatsächlich zu alter Stärke zurück. Dabei klingt die Story eigentlich recht bekannt und erinnert an eine Mischung aus UND TÄGLICH GRÜSST DAS MURMELTIER und diversen Kriegsfilmen. Aber die Story ist durchaus durchdacht und das Zeitschleifenproblem wird hier auf eine gute, teilweise sogar amüsante Art und Weise gelöst. So wird es für den Zuschauer selbst nach der x-ten Wiederholung nicht langweilig.

Auch die Special Effects und die 3D-Effekte sehen phänomenal gut aus und so sticht EDGE OF TOMORROW wie eine Flagge der Eroberung aus dem aktuell breiten Angebot an Blockbustern hervor. Fazit: Undingt anschauen, wenn man auf gute und solide Action-Blockbuster steht.

Bildergalerie

Invalid Displayed Gallery

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 29.05.2014

Maleficent – Die dunkle Fee

Einst wurde das reine Herz von Maleficent, der bösen Fee aus dem Disney-Klassiker DORNRÖSCHEN, durch einen Verrat zu Stein verwandelt. Auf Rache sinnend versucht sie mit allen Mitteln ihr Reich aus Moor und Wald zu beschützen und belegt schließlich Aurora, das neugeborene Kind des Königs, mit dem grausamen Fluch, den wir alle kennen: Noch vor Weiterlesen