Die Pinguine aus Madagascar

Kinostart: 27.11.2014

ab0 OT: The Penguins of Madagascar (USA 2014)
Länge: 93 Minuten
Genre: Trickfilm
Regie: Eric Darnell, Simon J. Smith
Drehbuch: Michael Colton, John Aboud, Brandon Sawyer, Alan Schoolcraft, Brent Simons
Darsteller: Originalstiummen: Tom McGrath, Chris Miller, Christopher Knights, Conrad Vernon, Benedict Cumberbatch, Ken Jeong, Annet Mahendru, Peter Stormare, John Malkovich Deutsche Stimmen: Die Fantastischen Vier, Heino Ferch, Conchita Wurst
Verleih: Twentieth Century Fox of Germany GmbH

Superagenten-Teams werden nicht geboren, sie werden ausgebrütet. Entdecke die geheimsten Geheimnisse der berühmtesten und schrägsten Undercover-Vögel des globalen Spionage-Business: Skipper, Kowalski, Rico und Private. In einer geheimen Mission müssen sich die vier Pinguine, die Oberelite der Elite, mit dem coolen Elite-Undercover-Interspezial-Sonderkommando „Nordwind“ verbünden. Das wird angeführt von dem gutaussehenden, bärenstarken Agenten Geheimsache. Gemeinsam versuchen sie den durchtriebenen Bösewicht Dr. Octavius Brine daran zu hindern, die Welt zu zerstören. 

Kritik

Sie waren schon immer die heimlichen Helden der Madagascar-Reihe und jetzt bekommen sie endlich ihren eigenen Film: DIE PINGUINE AUS MADAGASCAR. Dass der schon lange überfällig war, wird schnell klar, denn kaum begonnen ist man als Zuschauer auch sofort drin im größten Pinguin-Abenteuer aller Zeiten.

Auch wenn es über die gesamte Strecke von 93 Minuten extrem hektisch zugeht und der Film selten auch nur die geringste Verschnaufspause gönnt, funktioniert der Film. Das ist natürlich in erster Linie dem guten Drehbuch mit zündenden Gags am laufenden Band geschuldet.

Während man sich nach der Veröffentlichung der ersten Infos zum Film fragte, warum man ausgerechnet eine Berühmtheit verpflichten musste, die überhaupt keine Synchronerfahrung hat, steht im Nachgang einwandfrei fest: Conchita Wurst in der Rolle der Schneeeule liefert ein beeindruckende Performance ab, die zu überzeugen weiss.

Eines ist sicher: Um ein zweites Kino-Abenteuer werden die vier Helden im Frack mit Sicherheit nicht herumkommen.

Bildergalerie

Invalid Displayed Gallery

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 27.11.2014

Das Verschwinden der Eleanor Rigby

Jede Liebe schreibt ihre eigene Geschichte. So auch die von Eleanor (Jessica Chastain) und Connor (James McAvoy); eine Liebe, dazu geschaffen, kleine und große Katastrophen des Alltags zu überdauern. Bis zu dem Tag, als ihre Beziehung unerwartet auf eine harte Probe gestellt wird. 

The Green Prince

Mosab Hassan Yousef sitzt mit dem Rücken zur Wand. Die Augen richtet er stets zur Tür. Er wechselt immer wieder seine Wohnung. Er tut dies um am Leben zu bleiben. Für sein Volk und seine Familie ist er ein Verräter. Mosab ist allein. Sein einziger Freund ist sein ehemaliger Feind. Mosabs Vater ist Scheich Hassan Weiterlesen

The Zero Theorem

Das Computergenie Qohen Leth (Christoph Waltz) sucht in einer dystopischen Zu- kunft nach dem „Zero Theorem“, einer mathematischen Formel, welche die Frage nach dem Sinn des Lebens beantworten soll. Zu seiner großen Verärgerung wird er dabei immer wieder massiv gestört. Doch trotz aller Steine, die man ihm in den Weg legt, lässt er sich nicht Weiterlesen