Bridge of Spies – Der Unterhändler

Kinostart: 26.11.2015

ab12 OT: Bridge of Spies (USA 2015)
Länge: 142 Minuten
Genre: Drama
Regie: Steven Spielberg
Drehbuch: Matt Charman, Joel & Ethan Coen
Darsteller: Tom Hanks, Mark Rylance, Amy Ryan, Sebastian Koch, Alan Alda, Scott Shepherd, Austin Stowell, Mikhail Gorevoy, Will Rogers
Verleih: Twentieth Century Fox of Germany GmbH

James Donovan (Tom Hanks), ein Anwalt für Versicherungsrecht aus Brooklyn, gerät in die Wirren des Kalten Krieges, als die CIA ihn um Unterstützung bittet: Er soll die Verhandlungen zur Freilassung des gefangenen amerikanischen U-2 Piloten führen. 

Es waren die heißen Jahre des Kalten Krieges, in dem es um Informationen ging, nicht um Schlachten, und Worte waren die ultimativen Waffen. Es war die Zeit, als antikommunistische Propaganda, „Duck and Cover”-Erziehungsvideos und die Sensationsreportagen der Medien über Ereignisse wie den Rosenberg-Prozess Furcht und Hass im ganzen Land erzeugten. Hass, der aus der Angst vor dem Unbekannten herrührte. Niemand war sicher, und es war besonders gefährlich, in den Schlagzeilen zu sein, weil man einen russischen Spion verteidigte…

Kritik

Wenn Steven Spielberg einen Film mit den Coen-Brüdern macht, dann hätte man sicherlich kaum erwartet, dass ein geradliniger Thriller wie BRIDGE OF SPIES – DER UNTERHÄNDLER dabei herauskommt. Doch weit gefehlt…

Spielberg hatte schon immer ein Händchen für spannende Filme, wie auf wahren, geschichtlichen Ereignissen basieren. Dieses Mal nimmt er sich dem Gefangenenaustausch zwischen den USA und den Russen während des Kalten Krieges auf der Glienicker Brücke in Berlin an. Hin und wieder blitzt der typische Coen-Humor durch, aber letztendlich wird klar, wer hier die Zügel in der Hand gehalten hat.

Stellenweise macht es sich Spielberg vielleicht ein wenig zu einfach und verfällt in ein Schwarz-Weiß-Denken, aber das mindert keinesfalls die Spannung. Gerade eine der ersten Szenen, in denen eine Reihe von Agenten den verdächtigen Spion durch die New Yorker U-Bahn verfolgt, ist nahezu perfekt inszeniert. Das setzt sich dann selbstverständlich im weiteren Film fort.

BRIDGE OF SPIES – DER UNTERHÄNDLER ist ein klassischer Spionage-Thriller, wie ihn vermutlich nur ein Steven Spielberg auf die Leinwand bringen kann. Sehenswert, wenn auch mit leichten Abstrichen.

Bildergalerie

Invalid Displayed Gallery

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 26.11.2015

Ewige Jugend

Die alten Freunde Fred (Michael Caine) und Mick (Harvey Keitel) teilen in den Bergen zwar ihr idyllisches Feriendomizil, ein elegantes Wellnesshotel mit fast schon magischer Ausstrahlung, haben aber was ihr Alterswerk betrifft komplett verschiedene Vorstellungen. Während der berühmte Komponist und Dirigent Fred sich dem süßen Nichtstun hingibt, treibt den geschäftigen Regisseur Mick sein neustes Filmprojekt Weiterlesen

Love 3D

Als ihn ausgerechnet am Neujahrestag die Nachricht erreicht, Elektra (Aomi Muyock) könne sich etwas angetan haben, begibt sich Murphy (Karl Glusman) auf die Suche nach ihr… auf eine Reise ans Ende der Nacht, in der sich Murphy den Dämonen der Vergangenheit stellt und sich in einem orgiastischen Trip verliert, der ihn an die Grenzen seiner Weiterlesen

Highway to Hellas

Deutsche Touristen sind normalerweise recht beliebt in Griechenland. Leider ist der verklemmte Bankangestellte Jörg Geissner (Christoph Maria Herbst) kein Tourist: Er soll nachforschen, ob für die vor langer Zeit gewährten Kredite wirklich die seinerzeit angegebenen Sicherheiten bestehen. Deshalb ist er den Bewohnern der griechischen Insel Paladiki ein Dorn im Auge – allen voran Supermarktbesitzer Panos Weiterlesen