Ben is Back

Kinostart: 10.01.2019

ab12 OT: Ben is Back (USA 2018)
Länge: 103 Minuten
Genre: Drama
Regie: Peter Hedges
Drehbuch: Peter Hedges
Darsteller: Julia Roberts, Lucas Hedges, Courtney B. Vance, Kathryn Newton, Mia Fowler, Jakari Fraser, Michael Esper, Davic Zaldivar, Rachel Bay Jones, Alexandra Park
Verleih: Tobis Film GmbH & Co. KG

Holly Burns (Julia Roberts) ist hin- und hergerissen, als ihr 19-jähriger Sohn Ben (Lucas Hedges) an Heiligabend unverhofft vor der Tür steht. Die vierfache Mutter möchte nur zu gern glauben, dass ihr Ältester sein Drogenproblem endlich im Griff hat. Aber die Zweifel bleiben. Vor allem Schwester Ivy (Kathryn Newton) und Stiefvater Neal (Courtney B. Vance) sind skeptisch. Hat er die Familie nicht schon oft genug ins Chaos gestürzt? In den folgenden turbulenten 24 Stunden versucht Holly alles, um ihre Familie zusammenzuhalten und Ben vor sich selbst zu schützen – und findet dabei mehr über sein Leben heraus, als ihr lieb ist… 

Kritik

Wieder einmal kommen innerhalb kürzester Zeit zwei thematisch recht ähnliche Filme in die Kinos. BEN IS BACK macht zumindest den zeitlichen Vorteil für sich aus, aber welcher der beiden ist der Bessere?

Immer wieder hat es Filme gegeben, die denselben Stoff erzählen und die meist relativ nah beieinander liegenden Kinostarts haben. Und in der Regel ist es fast immer so, dass einer der beiden zu überzeugen weiss, während der andere nur wie eine billige Kopie wirkt. In diesem Fall ist das zum Glück anders, denn sowohl BEN IS BACK, als auch der konkurrierende BEAUTIFUL BOY (Kinostart am 24.01.2018) wissen zu überzeugen. Insofern gibt es in diesem Fall keinen Gewinner und keinen Verlierer.

Beide Filme handeln von Eltern, die nach einer Lösung suchen, um ihre geliebten Kinder vom Drogenmissbrauch zu beschützen. BEN IS BACK beschäftigt sich zudem aber auch noch mit der Ursache. In den USA werden Schmerzmittel selbst bei Kinder viel zu oft verschrieben, ohne dass eine wirkliche Notwendigkeit vorliegt. Gerade diese Medikamente bergen aber ein großes Risiko, da sie meist der Einstieg in eine Abhängigkeit sind und somit Wegbereiter für einen späteren Drogenmissbrauch. Auch wenn BEN IS BACK nur die Ereignisse eine einzigen Weihnachtsfestes zeigt, liegt der Fokus hier klar auf den Ursachen, die zu all diesen Problemen geführt haben. So ist eine der stärksten Szenen des Films auch diejenige, in der Julia Roberts in ihrer Rolle den einstigen Kinderarzt mitten in einem Einkaufzentrum zur Rede stellt. Die aufgestaute Wut, die sich in diesem kurzen Moment entlädt, entlässt die Schauspielerin hier mit so viel Herzblut, dass man spätestens jetzt als Zuschauer versteht, wo sich die Wurzel des Übels verbirgt.

BEN IS BACK ist großes Schauspielkino mit einem eindrucksvollen Ensemble, allen voran Julia Roberts und Lucas Hedges als Mutter-Sohn-Paar, die den Schmerz einer gesamten Generation ans Licht bringen. Ein starker und sehenswerter Film, der sich mit BEAUTIFUL BOY als perfektes Double-Feature eignet. 

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 10.01.2019

Kalte Füße

Durch eine kuriose Verwechslung findet sich der Kleinkriminelle Denis (Emilio Sakraya) plötzlich in der Position des Krankenpflegers für den Schlaganfallpatienten Raimund (Heiner Lauterbach) wieder. Dabei wollte er nur in dessen Villa einbrechen, um endlich seine Schulden bei einigen unliebsamen Ganoven zu begleichen. Stattdessen sitzt er nun im herrschaftlichen Anwesen des reichen Unternehmers fest, der seit Weiterlesen