Shaun das Schaf – Der Film

Kinostart: 19.03.2015

OT: Shaun the Sheep – The Movie (Großbritannien / Frankreich 2015)
Länge: 85 Minuten
Genre: Trickfilm / Komödie
Regie: Richard Starzak, Mark Burton
Drehbuch: Richard Starzak, Mark Burton
Darsteller:

Schaun das Schaf, Hund Bitzer, der Bauer, die Herde, Streunerhund Slip


Verleih: Studiocanal GmbH

Shaun treibt mal wieder gehörigen Unfug, woraufhin es den Bauern ungewollt in die Großstadt verschlägt. Sofort machen sich Shaun und die Schafherde zusammen mit Hund Bitzer auf den Weg, um den Bauern zu retten. Und damit sind die Weichen für ein heldenhaftes Abenteuer gestellt… Eine Geschichte darüber, dass wir manchmal das Wichtigste im Leben vergessen: die Dinge, die wir haben, und die Menschen, die uns lieben, zu schätzen. 

Kritik

Bereits 1995 gab SHAUN DAS SCHAF sein „Schauspieldebut“ im Kurzfilm „Unter Schafen“ mit Wallace und Gromit. Alle schlossen dieses knuffige Tierchen in ihr Herz, aber es sollte noch knapp 12 Jahre dauern, bis Shaun seine eigene Serie erhielt. 2007 war es dann endlich soweit und die erste Folge lief über die britischen TV-Bildschirme. Inzwischen gibt es mehr als 140 Episoden, die jeweils um die sieben Minuten lang sind. Höchste Zeit also für einen Kinofilm, dachten sich die Macher.

Dass das die richtige Entscheidung war, zeigt das fertige Werk. SHAUN DAS SCHAF – DER FILM kommt, wie auch die Episoden, komplett ohne Sprache aus und funktioniert ausschließlich durch Mimik und Gesten. Wenn man so „eingeschränkt“ arbeitet, muss die Story natürlich umso besser sein, denn sonst würde sich das Publikum wohl kaum auf einen 80-minütigen Film ganz ohne Dialoge einstellen. Sicherlich hätte man auf einen Off-Kommentar setzen können, doch das würde die Magie der bisherigen Episoden zerstören.

Zudem haben die Macher sich entschlossen, für den Kinofilm komplett neue Kulissen zu bauen und den heimeligen Bauernhof zu verlassen. Die Schafherde unter der Leitung von Shaun macht sich sodann auf, den vermissten Bauern in der großen Stadt zu suchen. Immer darauf bedacht, nicht aufzufallen, führt das zu allerlei Slapstick-Szenen, die dem Zuschauer selten eine Verschnaufpause gönnen.

Das wunderbare an SHAUN DAS SCHAF – DER FILM ist aber, dass der Streifen bei allen Altersklassen gleichmässig funktioniert. Die Kleinen lachen über den Slapstick, während die Großen all die wunderbaren Referenzen an die Popkultur entdecken – und sich natürlich ebenfalls köstlich über den Slapstick amüsieren. SHAUN DAS SCHAF ist ein wunderbares Stück Film, das man keinesfalls verpassen sollte.

Bildergalerie

Invalid Displayed Gallery

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 19.03.2015

Die Bestimmung – Insurgent

Tris (Shailene Woodley) und Four (Theo James) sind auf der Flucht, verfolgt von Jeanine (Kate Winslet), der Anführerin der machthungrigen KEN. Im Wettlauf gegen die Zeit müssen sie herausfinden, warum sie so gnadenlos gejagt werden und welches Geheimnis Tris‘ Eltern schützen wollten und dafür mit ihrem Leben bezahlten. Die Konsequenzen längst vergangener Entscheidungen verfolgen Tris Weiterlesen

A Most Violent Year

New York, 1981 – das Jahr, das mit seiner Kriminalitätsrate als gefährlichstes in die Stadtgeschichte eingehen wird. Der immigrierte Geschäftsmann Abel Morales (Oscar Isaac) und seine Frau Anna (Jessica Chastain) stehen vor ihrem größten Coup und Wagnis. Mit einer hohen Anzahlung erwerben sie die Option auf ein Industriegelände, mit dem sie ihre gemeinsame Heizölfirma zu Weiterlesen

3 Herzen

Glück im Unglück: Als Marc (Benoît Poelvoorde) seinen Zug nach Paris verpasst, begegnet er auf seiner Hotelsuche der geheimnisvollen Sylvie (Charlotte Gainsbourg) in der Bar einer französischen Kleinstadt. Aufregend und doch harmonisch verbringen die beiden Fremden eine schlaflose Nacht, in der sie durch die Straßen streifen und über Gott und die Welt reden – nur Weiterlesen

The Boy Next Door

Die Lehrerin und alleinerziehende Mutter Claire (Jennifer Lopez) lässt sich auf einen One-Night-Stand mit dem deutlich jüngeren Noah (Ryan Guzman) ein. Ein Augenblick der Schwäche, den sie sofort bereut – und der sich als riesengroßer Fehler erweist. Denn der Teenager, der seit kurzem im Haus nebenan wohnt, will mehr. Und er ist zum Äußersten bereit, Weiterlesen