Whether the Weather is Fine

Jahrelang war beim Filmfest Hamburg die Sektion „Asia Express“ gleichbedeutend mit Filmen aus China und Südkorea. Inzwischen haben andere Länder aufgeholt. Diesmal gab es den Locarno-Gewinner „Die Rache ist mein, alle anderen zahlen bar“ aus Indonesien, einen Film aus Thailand zudem zwei Werke von den Philippinen – „On the Job: The Missing 8“ (Darstellerpreis in Venedig) und mein persönlicher Liebling WHETHER THE WEATHER IS FINE von Carlo Francisco Manatad. Hier zeigt ein junger Regisseur (Jahrgang 1987) mit seinem Spielfilmdebüt viel Mut zu radikaler Ästhetik, der sich nicht um Stilfragen und Genre-Klassifizierungen kümmert. 

Nach einem verheerenden Taifun erwacht der junge Miguel in einem Trümmerfeld – seine Stadt existiert nicht mehr. Immerhin haben auch seine (noch platonische) Freundin Andrea und seine Mutter Norma überlebt. Zu dumm, dass sich die beiden Frauen nicht ausstehen können. Was folgt, ist eine tagelange Odyssee durch ein geschundenes Land. Miguel will zum nächsten Hafen, wo angeblich ein Schiff in die Hauptstadt Manila fahren soll. Er legt sich mit gesetzlosen religiösen Fanatikern an, Andrea wird gegen ihren Willen als angebliche Heilige verehrt, Norma versucht verzweifelt, in eine hermetisch abgesperrte Klinik zu gelangen, wo sie ihren verletzten Mann vermutet.

Christliche Symbolik, verblüffende Musicaleinlagen und realistische Katastrophenszenen ergeben einen frechen Stilmix, der jeden begeistern wird, der sich von herkömmlichen Konventionen befreien will. Eine Entdeckung!

Trailer

Filmgespräch mit Regisseur Carlo Francisco Manatad

Im Rahmen der Berichterstattung
FSK noch unbekannt

Originaltitel

Kun maupay man it panahon (Frankreich / Deutschland / Philippinen / Singapur / Indonesien / Katar 2021)

Länge

104 Minuten

Genre

Drama

Regie

Carlo Francisco Manata

Drehbuch

Giancarlo Abrahan V, Carlo Francisco Manatad, Jeremie Dubois

Darsteller

Charo Santos-Concio, Daniel Padilla, Rans Rifol

Weitere Beiträge in dieser Kategorie

FFHH | 2021 | Kritik
overview

Große Freiheit

 Österreich / Deutschland 2021 |  116 Minuten |  Drama
FFHH | 2021 | Kritik
overview

Niemand ist bei den Kälbern

 Deutschland 2021 |  116 Minuten |  Drama
FFHH | 2021 | Kritik
overview

France

 Frankreich 2021 |  133 Minuten |  Drama
FFHH | 2021 | Kritik
overview

Lingui

 Frankreich / Deutschland / Belgien / Tschad 2021 |  87 Minuten |  Drama
FFHH | 2021 | Kritik
overview

La Civil

 Belgien / Mexiko / Rumänien 2021 |  145 Minuten |  Polit-Thriller
FFHH | 2021 | Kritik
overview

Die Geschichte meiner Frau

 Ungarn / Frankreich / Italien / Deutschland 2021 |  169 Minuten |  Drama
FFHH | 2021 | Kritik
overview

Wo in Paris die Sonne aufgeht

 Frankreich 2021 |  105 Minuten |  Drama
FFHH | 2021 | Kritik
overview

A Tale of Love and Desire

 Frankreich 2021 |  103 Minuten |  Drama
FFHH | 2021 | Kritik
overview

Die Rache ist mein, alle anderen zahlen bar

 Indonesien / Deutschland 2021 |  114 Minuten |  Drama / Komödie / Martial Arts
FFHH | 2021 | Kritik
overview

Mirakel

 Rumänien / Tschechische Republik / Lettland 2021 |  118 Minuten |  Thriller
FFHH | 2021 | Kritik
overview

Belfast

 Großbritannien 2021 |  98 Minuten |  Drama / Biographie
FFHH | 2021 | Kritik
overview

Murina

 Kroatien / Brasilien / Slowenien / USA 2021 |  92 Minuten |  Drama