Venom – Let There Be Carnage

Kinostart: 21.10.2021

ab12 OT: Venom – Let There Be Carnage (USA 2021)
Länge: 97 Minuten
Genre: Action / Fantasy
Regie: Andy Serkis
Drehbuch: Kelly Marcel, nach einer Story von Tom Hardy & Kally Marcel
Darsteller: Tom Hardy, Michelle Williams, Naomie Harris, Woody Harrelson
Verleih: Sony Pictures Releasing GmbH

Nach dem enttäuschenden ersten Teil kehrt einer der komplexesten Charaktere aus dem Marvel-Universum zurück. Und mit einem US-Einspielergebnis von 90,1 Mio. US-Dollar am ersten Wochenende klingt VENOM – LET THERE BE CARNAGE doch recht vielversprechend. Wirklich? 

Der abgehalfterte Reporter Eddie Brock (Tom Hardy) und sein Alien-Symbiont Venom haben sich miteinander abgefunden, nachdem beide erkannt haben, dass sie gewissermaßen aufeinander angewiesen sind. Doch Venoms Hunger nach Gehirnen wird immer stärker und Eddie fällt es schwerer und schwerer, ihn davon abzuhalten, irgendwelche Menschen zu fressen. Aber wenn man sich gegenseitig braucht, muss man sich nicht unbedingt auch mögen. Die Situation ändert sich jedoch, als Eddie die Gelegenheit erhält, das letzten Interview mit dem Serienmörder Cletus Kasady (Woody Harrelson) vor dessen Hinrichtung zu führen. Da ihn das beruflich in unbekannte Höhen aufsteigen ließe, setzt Eddie natürlich alles daran, Venom in Schach zu halten. Doch das entpuppt sich als nicht allzu einfach, als plötzlich mit Carnage ein neuer Gegner auftaucht…

Nein, VENOM – LET THERE BE CARNAGE ist nicht wirklich schlecht – aber eben auch nicht gut. Tom Hardy spielt großartig und holt aus der Symbiose allein aufgrund seines schwarzen Humors jede Menge heraus. Doch das reicht irgendwie nicht, um eine interessante Geschichte zu erzählen. Vielmehr verliert sich der Film irgendwann in seinen Special-Effects, die zwar überragend aussehen, aber eben nicht alles sind. „Let There Be CGI“ scheint das Credo von Andy Serkis zu sein, der die Regie von Ruben Fleischer übernommen hat, da dieser zum Zeitpunkt des Drehs zu sehr mit seiner Zombieland-Fortsetzung beschäftigt war. 

Trotz seiner gerade einmal 97 Minuten wirkt VENOM – LET THERE BE CARNAGE irgendwie verdammt lang. Eindeutig ein schlechtes Zeichen. Aber bei dem bisherigen Einspielergebnis wird die Geschichte sicherlich weiter fortgesetzt – dann aber hoffentlich mit ein wenig mehr Verstand… 

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 21.10.2021

Cry Macho

Auch mit seinen inzwischen 91 Jahren kann er es nicht lassen. Mit sich der Hauptrolle drehte Clint Eastwood ein klassisches Alterswerk. CRY MACHO ist eine nostalgische Mischung aus Cowboy-Western und Road Movie – mit vielen Anspielungen an seine lange Filmvergangenheit.  Weiterlesen

The French Dispatch

Es gibt unter Schauspielerinnen und Schauspielern seit Jahren einen internen Wettbewerb: Jeder möchte im nächsten Film von Wes Anderson mitspielen. In seinem neuesten Projekt THE FRENCH DISPATCH hat es sich der US-Regisseur ziemlich einfach gemacht – er ließ einfach alle dabei sein. Rollen gab es genug!  Weiterlesen

Walchensee Forever

Es gibt nicht wenige Kinofans, die einen großen Bogen um Dokumentarfilme machen – nach dem Motto: Wozu soll ich mir das antun? Ich bitte alle diese Verweigerer, bei WALCHENSEE FOREVER von Janna Ji Wonders eine Ausnahme zu machen. Diese Perle aus Bayern ist eine Offenbarung – ein Fest des Lebens und der deutschen Geschichte. Die […] Weiterlesen

Halloween Kills

Nach dem überragenden Erfolg des Halloween-Reboots vor drei Jahren war es nur eine Frage der Zeit, bis eine Fortsetzung folgen würde – oder gleich eine Trilogie, wie in diesem Fall. HALLOWEEN KILLS setzt exakt am Ende des ersten Teils an und erzählt die Geschichte dieser verhängnisvollen Nacht weiter.  Weiterlesen