Thelma

Kinostart: 22.03.2018

ab12 OT: Thelma (Norwegen / Frankreich / Dänemark / Schweden 2017)
Länge: 116 Minuten
Genre: Drama / Science-Fiction / Thriller
Regie: Joachim Trier
Drehbuch: Eskil Vogt, Joachim Trier
Darsteller: Eili Harboe, Kaya Wilkins, Henrik Rafaelsen, Ellen Dorrit Petersen, Grethe Eltervåg, Marte Magnusdotter Solem, Anders Mossling, Vanessa Borgli, Steinar Klouman Hallert, Ingrid Giæver, Oskar Pask, Camilla Belsvik, Lars Berge, Vibeke Lundquist, Tom Louis Lindstrøm, Irina Eidsvold Tøien, Ludvig Algeback, Ian Twedmark Toll, Vidar Fransson
Verleih: Koch Media GmbH

Die schüchterne Thelma (Eili Harboe) verlässt ihr streng religiöses und konservatives Elternhaus in der ländlichen Idylle der norwegischen Wälder, um in Oslo zu studieren. Als sie auf dem Campus ihre Kommilitonin Anja (Kaya Wilkins) kennenlernt, entwickelt sich zwischen den beiden eine starke Anziehungskraft. Zum ersten Mal in ihrem Leben genießt sie die Zwanglosigkeit der Jugend, feiert Partys und entdeckt ihre Weiblichkeit. Doch plötzlich erlebt Thelma epilepsieartige Anfälle und es beschleicht sie der Verdacht, dass mit ihrem Befreiungsschlag auch übersinnliche Fähigkeiten freigesetzt wurden, die in ihrer Familiengeschichte tief verwurzelt sind. 

Kritik

Mit THELMA kehrt Regisseur Joachim Trier nach seinem Hollywood-Ausflug in seine norwegische Heimat zurück und liefert einen eindrucksvollen Film ab. 

Dass Hauptdarstellerin Eili Harboe zu den vier europäischen Shooting-Stars gehört, die die Berlinale in diesem Jahr gekürt hat, ist kein Wunder. Erst recht nicht, wenn man THELMA gesehen hat, in dem die 23-jährige eine eindrucksvolle Performance an den Tag legt. 

Der Film beginnt mit einer verstörenden Szene, die sich fortan wie eine Art Schleier über den weiteren Fortgang legt. Worauf der Film überhaupt zusteuert, lässt sich nur schwerlich greifen, denn das wird tatsächlich erst zum Ende hin klar.

Joachim Triers Film lässt sich nur schwerlich in eine Schublade packen, schließlich bedient er sich bei diversen Genres. Ob Coming-of-Age, Horror, Thriller oder Mystery – der Film verwebt alles zu einer stimmigen und äußerst starken Mixtur. Auch wenn die erste Stunde vielleicht etwas schleppend verläuft, entschädigt die letzte halbe Stunde dafür umso mehr.

Thelma ist Horror, bedient sich aber nur weniger Schockmomente, der Film behandelt übersinnliche Themen, doch der Regisseur interessiert sich herzlich wenig für irgendwelche Special Effects. Stattdessen konzentriert er sich vollends auf seine Hauptfigur und kehrt ihre innersten Ängste nach außen. 

THELMA ist eindrucksvolles Kino, das die Grenzen zwischen den Genres verschwimmen lässt, dabei aber trotzdem nicht einmal ansatzweise anfühlt, als wüsste der Regisseur nicht, was er wollte. Im Gegenteil… 

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 22.03.2018

Pacific Rim: Uprising

Im ersten Teil trafen die außerirdischen Monster während ihres Vernichtungsfeldzugs auf die von Menschen gelenkten Jaeger-Supermaschinen, die zur ihrer Abwehr konstruiert wurden. Doch nun stellt sich heraus, dass alles nur ein Vorspiel war: Die Kaiju kehren zurück – und sind stärker als je zuvor! 

Peter Hase

Peter Hase (Christoph Maria Herbst), der schelmische und abenteuerlustige Titelheld, führt einen Kleinkrieg mit Mr. McGregor (Sam Neill). Doch jetzt führt das zu bisher ungeahnten Ausmaßen, als beide versuchen, die Kontrolle über den umhegten Gemüsegarten von McGregor zu gewinnen. Außerdem konkurrieren sie um die Zuneigung der warmherzigen und tierlieben Nachbarin (Rose Byrne). Dabei verschlägt es die Weiterlesen

Midnight Sun – Alles für Dich

Musik ist alles im Leben der 17-jährigen Katie (Bella Thorne). Tagsüber komponiert sie Songs auf der Gitarre und beobachtet ihren Schwarm Charlie (Patrick Schwarzenegger) schüchtern aus der Ferne, abends tritt sie als Straßenmusikerin auf. Als der gutaussehende Skater zufällig einen Auftritt Katies sieht, verliebt er sich Hals über Kopf in sie. Schnell kommen sich die Weiterlesen

I, Tonya

Sie war die berühmteste Person der Welt – nach Bill Clinton. Als erste Amerikanerin vollzog Tonya Harding (Margot Robbie) innerhalb eines Wettbewerbs gleich zwei sogenannte Dreifach-Axel – der anspruchsvollste Sprung im Eiskunstlauf. Ihr Name wird jedoch für alle Zeiten mit dem schlecht geplanten und stümperhaft durchgeführten Attentat auf ihre Konkurrentin Nancy Kerrigan in Verbindung bleiben, Weiterlesen