The Drummer and the Keeper | FFEN 2018

FSK noch unbekannt OT: The Drummer and the Keeper (Irland 2017)
Länge: 94 Minuten
Genre: Drama
Regie: Nick Kelly
Drehbuch: Nick Kelly
Darsteller: Dermot Murphy, Jacob McCarthy, Adrian Hudson, Aoibhinn McGinnity, Charlie Kelly, Peter Coonan, Annie Ryan

Gabriel (Dermot Murphy) ist ein talentierter Schlagzeuger. Doch kurz vor dem Durchbruch droht die Band mit seinem Rauswurf – die Jungs haben genug von seinen extremen Stimmungsschwankungen, die er dringend in den Griff bekommen muss. Seine Ärztin diagnostiziert eine bipolare Störung und rät ihm zu einem therapeutischen Fußball-Training. Auf dem Spielfeld gerät Gabriel schnell mit Torhüter Christopher (Jacob McCarthy) aneinander, der unter dem Asperger-Syndrom leidet. Um im Team bleiben zu können, fordert der Coach von beiden, Freundschaft zu schließen. Christopher nimmt das wörtlich – sehr zum Ärger von Gabriel, der seinen penetranten Anhänger nicht mehr los wird. Doch trotz aller Unterschiede und anfänglichen Schwierigkeiten entwickelt sich tatsächlich eine ungewöhnliche Freundschaft: Beide fühlen sich in ihrem Anderssein einander verbunden – mit ungeahnten Folgen…

» Read the english version here

Kritik

THE DRUMMER AND THE KEEPER erzählt die Geschichte einer einzigartigen Freundschaft und zeigt mit ganz viel Herz, dass wir aufhören müssen, Menschen mit psychischen Erkrankungen allein auf ihre Krankheit zu reduzieren… 

Aus Irland hat diese kleine, aber äußerst feine Perle den Weg zum Internationalen Filmfest Emden-Norderney gefunden. Regisseur Nick Kelly, der auch das Drehbuch geschrieben hat, gelingt damit ein unkonventioneller Film, der berührt, gleichzeitig aber auch aufzeigt, was falsch läuft. Denn oftmals – wenn nicht sogar nahezu immer – reduzieren wir einen Menschen mit Asperger oder mit einer bipolaren Störung auf seine Erkrankung und vergessen, dass es noch unfassbar viele weitere Puzzlestücke gibt, die seine Persönlichkeit formen. 

Interessant macht den Film vor allem die Idee, das Auf und Ab eines bipolaren Menschen mit dem nahezu linearen Alltag eines am Asperger-Syndrom erkrankten Menschen zu verbinden. Das sorgt für einige äußerst interessante Reibungspunkte im Verlauf der Handlung. Dass die Figur des bipolaren Menschen ausgerechnet ein Rockmusiker ist, kommt nicht von ungefähr, schließlich ist Regisseur Nick Kelly selbst gestandener Rockmusiker und weiß somit, wovon er spricht. „Eigentlich gleicht das Leben eines Rockmusikers dem eines bipolaren Menschen, so Kelly im interview mit nochnfilm.de, „schließlich sitzt man 23 Stunden im Bus oder wartet darauf, dass etwas passiert, und dann ist man in der einen Stunde unglaublich aufgeregt“.

Auch der Aspekt des Asperger-Syndroms ist Kelly nicht vollends fremd, denn sein eigener Sohn ist Autist. Kein Wunder also, dass die Figuren in THE DRUMMER AND THE KEEPER so echt und authentisch wirken. 

Auch die Nebendarsteller in den Szenen, die in einem Institut spielen, sind Mitglieder einer autistischen Schauspielgruppe. Vor Drehbeginn fragte ihn sein Produzent noch, ob das nicht zu anstrengend sei, doch Kelly entgegnete, dass es wesentlich komplizierter sei, zehn Schauspieler zu finden und sie alle unterschiedliche Aspekte des Autismus spielen zu lassen. 

THE DRUMMER AND THE KEEPER ist ein wundervoller Film, der hoffentlich noch irgendwie den Weg in unsere Theatersäle oder Heimkinos finden wird. So authentisch und herzlich war ein Film über psychisch Erkrankte wirklich selten.  

Interview

Beim Internationalen Filmfest Emden-Norderney hatte ich die Gelegenheit, mit dem Regisseur und Drehbuchautor Nick Kelly über seinen Film THE DRUMMER AND THE KEEPER zu sprechen. 

Über Nick Kelly

Nick Kelly begann seine Karriere in den 1990ern als Sänger und Songwriter der irischen Band „The Fat Lady Sings“, veröffentlichte vier Solo-Alben, teilweise unter seinem Künstlernamen Alien Envoy, und gilt als einer der innovativsten Independent-Musiker Irlands. Seit 2003 arbeitet er als Drehbuchautor und Regisseur und realisierte mehrere Kurzfilme, die weltweit auf Filmfestivals liefen und ausgezeichnet wurden. Der Kurzfilm „Shoe“ erhielt 2011 eine Oscar-Nominierung. Mit THE DRUMMER AND THE KEEPER gibt er sein Spielfilmdebüt, das 2017 u.a. beim Galway Film Fleadh als „Best First Irish Feature“ prämiert wurde.

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Weitere Interviews

Gunpowder Milkshake

Mit dem komplett in Berlin und im Studio Babelsberg gedrehten Action-Film GUNPOWDER MILKSHAKE verleiht der israelische Regisseur Navot Papushado dem klassischen Killerfilm ein neues, zeitgemäßes Gewand.  Weiterlesen

Die Schule der magischen Tiere

Mit DIE SCHULE DER MAGISCHEN TIERE kommt wieder mal ein Film für jüngere Generation in die Kinos, der vielleicht auf den ersten Blick wie „Harry Potter für Fußgänger“ aussieht, am Ende aber doch mit Witz, Charme und toller Botschaft überzeugen kann. Und kein Geringerer als Pop-Superstar Sasha steuert den Titelsong bei…  Weiterlesen

Nahschuss

Der Wissenschaftler Dr. Werner Teske war 1981 der letzte Mensch in der DDR, der zum Tode verurteilt und durch einen „überraschenden Nahschuss“ (so nannte man das damals) in den Hinterkopf hingerichtet wurde. Regisseurin und Drehbuchautorin Franziska Stünkel nahm diesen authentischen Fall zum Anlass, um mit NAHSCHUSS einen aufwühlenden, bitterbösen Film über einen Unrechtsstaat mitten in […] Weiterlesen

Gaza Mon Amour

Mit ihrem zweiten Film GAZA MON AMOUR lassen uns die Regie-Zwillinge Arab und Tarzan Nasser in die unbekannte Welt des Gaza-Streifens eintauchen. Eine Welt, die nicht nur unter der Blockade Israels leidet, sondern auch unter ihrer eigenen islamistischen Regierung. Wirtschaftliches Elend, Bombenangriffe, Angst und Unsicherheit prägen das Bild der dort lebenden Menschen.  Weiterlesen

Astronaut

Sein ganzes Leben lang hat der pensionierte Straßenbauingenieur Angus Stewart (Richard Dreyfuss) davon geträumt, als Astronaut ins All zu fliegen. Nun, mit 75 Jahren, rückt die Erfüllung seiner Sehnsucht plötzlich noch einmal in greifbare Nähe: Im ersten kommerziellen Weltraumflug des visionären Selfmade-Milliardärs Marcus Brown (Colm Feore) soll ein Freiflugticket über einen nationalen Wettbewerb vergeben werden. […] Weiterlesen

Onward – Keine halben Sachen

Früher war die Welt voll Zauberei und Magie… Aber Zeiten ändern sich! So auch in New Mushroomton, einer ganz normalen Kleinstadt, in der Elfen, Zwerge, Riesen, hyperaktive Haustier-Drachen, wenig glamouröse Einhörner und andere Fabelwesen völlig normal ihren Alltag verbringen. Mit Handys, Autos und allen anderen Annehmlichkeiten, doch leider so ganz ohne Magie, die ist nämlich […] Weiterlesen

Sorry We Missed You

Ricky (Kris Hitchen), Abby (Debbie Honeywood) und ihre zwei Kinder leben in Newcastle. Sie sind eine starke, liebevolle Familie, in der jeder für den anderen einsteht. Während Ricky sich mit Gelegenheitsjobs durchschlägt, arbeitet Abby als Altenpflegerin. Egal, wie sehr die beiden sich jedoch anstrengen, wissen sie, dass sie niemals unabhängig sein oder ihr eigenes Haus […] Weiterlesen

Milchkrieg in Dalsmynni

Inga (Arndís Hrönn Egilsdóttir) und ihr Mann (Hinrik Ólafsson) betreiben in der isländischen Provinz eine kleine, hochverschuldete Milchfarm. Nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes will Inga ihrer beruflichen Misere ein Ende setzen. Die Schuldigen für die Probleme hat sie längst ausgemacht: die lokale Kooperative, die ihre Monopolstellung gnadenlos ausnutzt und die Bauern mit mafiösen Methoden […] Weiterlesen

Feedback – Sende oder stirb

Der kontroverse Late Night-Talker Jarvis Dolan („Atomic Blonde“-Star Eddie Marsan) erlebt die schrecklichste Nacht seines Lebens, als Maskierte sein Radiostudio stürmen. Den Eindringlingen ausgeliefert, muss er seine Live-Sendung nach ihren Anweisungen zu Ende bringen. Die Lage verkompliziert sich zusätzlich, als sein alter Weggefährte Andrew Wilde (Paul Anderson, „The Revenant“) ahnungslos ins Studio platzt. Jedes falsche […] Weiterlesen

Official Secrets

2003: Katharine Gun (Keira Knightley), Übersetzerin beim britischen Nachrichtendienst GCHQ, erhält ein streng geheimes Memo. Darin fordert der US-Geheimdienst NSA die britischen Kollegen auf, einige Mitgliedsstaaten des UN-Sicherheitsrats auszuspionieren. Der perfide Plan: belastendes Material zu sammeln, um eine Zustimmung zur UN-Resolution für den Irakkrieg zu erpressen. Katharine gerät in einen moralischen Zwiespalt, entscheidet sich aber, […] Weiterlesen