Robert the Bruce (EIFF 2019) DE

FSK noch unbekannt OT: Robert the Bruce (USA / Großbritannien 2019)
Länge: 124 Minuten
Genre: Drama
Regie: Richard Gray
Drehbuch: Angus Macfadyen, Eric Belgau
Darsteller: Angus Macfadyen, Daniel Portman, Anna Hutchinson, Jared Harris, Patrick Fugit, Zach McGowan, Gabriel Bateman, Talitha Eliana Bateman, Shane Coffey, Emma Kenney

Schottland im Jahre 1306. Robert the Bruce (Angus Macfadyen) hat sich selbst zum König ernannt und macht sich die Freiheit Schottlands zur Aufgabe. Aber er kann der Macht Englands nicht entkommen. Wieder und wieder besiegt, seine Armee verstreut und vom Adel verlassen und mit einem Kopfgeld versehen, irrt er allein und verwundet durch die Wälder. 

Dem Tode nah wird er von einer jungen Witwe (Anna Hutchison) und ihren Waisenkindern gefunden, die ihn in ihrer abgelegenen Hütte wieder gesund pflegen. Seine Entschlossenheit, das Richtige zu tun, ohne Rücksicht auf Verluste, belebt seinen Willen, sich wieder zu erheben. Dabei sehnt er sich nicht nach Rache, sondern nach Freiheit. Und das genau jetzt.  

» Read the english version of the review here

Kritik

Knapp 25 Jahre nach Braveheart steigt der schottische Schauspieler Angus Macfadyen wieder in die Rolle des ROBERT THE BRUCE und erzählt dort weiter, wo der Klassiker mit Mel Gibson einst endete. 

Doch wer jetzt quasi eine Fortsetzung erwartet, dürfte vielleicht bitter enttäuscht werden, denn für ROBERT THE BRUCE wählte Macfadyen, der auch das Drehbuch geschrieben hat, einen gänzlich anderen Ansatz. Der Film verzichtet auf große, monumentale Schlachten, sondern erzählt seine Geschichte durch die Augen des Volks, in diesem Fall einer kleinen verwitweten Familie, die ihren gefallenen König wieder gesund pflegt, obwohl sie durch die vielen Kriege bereits ihren Mann und Vater verloren haben. Gerade diese Annäherung an den schottischen Nationalhelden macht ROBERT THE BRUCE so besonders und hebt ihn wohlwollend von allen anderen historischen Dramen ab, die immer wieder darauf zielen, noch größer, noch epischer und noch gewaltiger zu sein. 

Ganze 13 Jahre arbeitete Macfadyen an der Story, die anfangs auch noch groß und episch geplant war. Doch die Schwierigkeit, einen solchen Monumentalfilm auch finanziert zu bekommen, machte ihm immer wieder einen Strich durch die Rechnung. ALso veränderte sich folglich die Storyline, doch erst die Begegnung mit Anna Hutchison, mit er zusammen die Game-of-Thrones-Parodie PURGE OF KINGDOMS gedreht hat, brachte wieder Bewegung in das Spiel. Hutchison leitete das Script an den australischen Regisseur Richard Gray weiter, dem gerade ein geplanter Dreh im US-amerikanischen Montana weggebrochen war. Gray war vom Script angetan und so beschloss man kurzerhand, statt in Schottland in Montana zu filmen und innerhalb von vier Monaten begannen bereits die Dreharbeiten. Zum Glück sieht es in Montana nicht sehr viel anders aus, als in Schottland und so sollte es selbst Einheimischen schwer fallen, die Montana-Aufnahmen von den schottischen zu unterscheiden. 

Auch die US-Darsteller, allen voran Zach McGowan (u.a. bekannt aus SHAMELESS, THE 100, MARVEL’S AGENTS OF SHIELD oder BLACK SAILS) gaben sich sichtlich Mühe, einen schottischen Akzent anzutrainieren. Wie gut das wirklich gelungen ist, mögen die Schotten entscheiden, für mich jedenfalls klang es glaubhaft genug. 

Beeindruckend ist aber auch das Setdesign des Films, für das sich Zach DePolo und April Hopkins verantwortlich zeigen, die beide bereits eine beachtliche Liste an Arbeiten in den letzten fünf Jahren aufweisen können. Alle Sets im Film,wie beispielsweise die Hütte der Familie oder sogar die Kirche aus der Eingangssequenz haben die beiden mit ihren eigenen Händen gebaut. Und das bei absoluten Minusgraden im tief verschneiten Montana. 

ROBERT THE BRUCE ist vielleicht nicht die Braveheart-Fortsetzung, die viele erwarten, aber gerade mit seinem besonderen Ansatz ein rundum gelungener Blick auf die schottische Geschichte. Und einen besseren Zeitpunkt für eine Geschichte um den Drang nach Freiheit einer Nation könnte es gerade in den turbulenten Brexit-Zeiten nicht geben. 

Interview

Im Rahmen des 73. Edinburgh International Film Festivals hatte ich die Gelegenheit, mich mit dem Regisseur Richard Gray, dem Hauptdarsteller und Drehbuchautoren Angus Macfadyen, sowie dem Schauspieler Zach McGowan über den Film zu unterhalten:

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Weitere Interviews

Die Schule der magischen Tiere

Mit DIE SCHULE DER MAGISCHEN TIERE kommt wieder mal ein Film für jüngere Generation in die Kinos, der vielleicht auf den ersten Blick wie „Harry Potter für Fußgänger“ aussieht, am Ende aber doch mit Witz, Charme und toller Botschaft überzeugen kann. Und kein Geringerer als Pop-Superstar Sasha steuert den Titelsong bei…  Weiterlesen

Nahschuss

Der Wissenschaftler Dr. Werner Teske war 1981 der letzte Mensch in der DDR, der zum Tode verurteilt und durch einen „überraschenden Nahschuss“ (so nannte man das damals) in den Hinterkopf hingerichtet wurde. Regisseurin und Drehbuchautorin Franziska Stünkel nahm diesen authentischen Fall zum Anlass, um mit NAHSCHUSS einen aufwühlenden, bitterbösen Film über einen Unrechtsstaat mitten in […] Weiterlesen

Gaza Mon Amour

Mit ihrem zweiten Film GAZA MON AMOUR lassen uns die Regie-Zwillinge Arab und Tarzan Nasser in die unbekannte Welt des Gaza-Streifens eintauchen. Eine Welt, die nicht nur unter der Blockade Israels leidet, sondern auch unter ihrer eigenen islamistischen Regierung. Wirtschaftliches Elend, Bombenangriffe, Angst und Unsicherheit prägen das Bild der dort lebenden Menschen.  Weiterlesen

Astronaut

Sein ganzes Leben lang hat der pensionierte Straßenbauingenieur Angus Stewart (Richard Dreyfuss) davon geträumt, als Astronaut ins All zu fliegen. Nun, mit 75 Jahren, rückt die Erfüllung seiner Sehnsucht plötzlich noch einmal in greifbare Nähe: Im ersten kommerziellen Weltraumflug des visionären Selfmade-Milliardärs Marcus Brown (Colm Feore) soll ein Freiflugticket über einen nationalen Wettbewerb vergeben werden. […] Weiterlesen

Onward – Keine halben Sachen

Früher war die Welt voll Zauberei und Magie… Aber Zeiten ändern sich! So auch in New Mushroomton, einer ganz normalen Kleinstadt, in der Elfen, Zwerge, Riesen, hyperaktive Haustier-Drachen, wenig glamouröse Einhörner und andere Fabelwesen völlig normal ihren Alltag verbringen. Mit Handys, Autos und allen anderen Annehmlichkeiten, doch leider so ganz ohne Magie, die ist nämlich […] Weiterlesen

Sorry We Missed You

Ricky (Kris Hitchen), Abby (Debbie Honeywood) und ihre zwei Kinder leben in Newcastle. Sie sind eine starke, liebevolle Familie, in der jeder für den anderen einsteht. Während Ricky sich mit Gelegenheitsjobs durchschlägt, arbeitet Abby als Altenpflegerin. Egal, wie sehr die beiden sich jedoch anstrengen, wissen sie, dass sie niemals unabhängig sein oder ihr eigenes Haus […] Weiterlesen

Milchkrieg in Dalsmynni

Inga (Arndís Hrönn Egilsdóttir) und ihr Mann (Hinrik Ólafsson) betreiben in der isländischen Provinz eine kleine, hochverschuldete Milchfarm. Nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes will Inga ihrer beruflichen Misere ein Ende setzen. Die Schuldigen für die Probleme hat sie längst ausgemacht: die lokale Kooperative, die ihre Monopolstellung gnadenlos ausnutzt und die Bauern mit mafiösen Methoden […] Weiterlesen

Feedback – Sende oder stirb

Der kontroverse Late Night-Talker Jarvis Dolan („Atomic Blonde“-Star Eddie Marsan) erlebt die schrecklichste Nacht seines Lebens, als Maskierte sein Radiostudio stürmen. Den Eindringlingen ausgeliefert, muss er seine Live-Sendung nach ihren Anweisungen zu Ende bringen. Die Lage verkompliziert sich zusätzlich, als sein alter Weggefährte Andrew Wilde (Paul Anderson, „The Revenant“) ahnungslos ins Studio platzt. Jedes falsche […] Weiterlesen

Official Secrets

2003: Katharine Gun (Keira Knightley), Übersetzerin beim britischen Nachrichtendienst GCHQ, erhält ein streng geheimes Memo. Darin fordert der US-Geheimdienst NSA die britischen Kollegen auf, einige Mitgliedsstaaten des UN-Sicherheitsrats auszuspionieren. Der perfide Plan: belastendes Material zu sammeln, um eine Zustimmung zur UN-Resolution für den Irakkrieg zu erpressen. Katharine gerät in einen moralischen Zwiespalt, entscheidet sich aber, […] Weiterlesen

Die Eiskönigin 2

Die Schwestern Anna und Elsa genießen ihr ruhiges Leben in Arendelle. Bis eines Tages eine eigenartige Unruhe Elsa ergreift und eine geheimnisvolle Stimme sie in den Wald ruft, die ihr Antworten auf all ihre Fragen verspricht: Warum ist sie so wie sie ist, warum hat gerade sie magische Kräfte? Zusammen mit Anna, Olaf, Sven und […] Weiterlesen