Pleasure (NFL 2021)

FSK noch unbekannt OT: Pleasure (Schweden / Niederlande / Frankreich 2021)
Länge: 109 Minuten
Genre: Drama
Regie: Ninja Thyberg
Drehbuch: Ninja Thyberg, Peter Modestij
Darsteller: Sofia Kappel, Evelyn Claire, Dana DeArmond, Revika Anne Reustle, Chris Cock
Verleih: Weltkino Filmverleih GmbH

Wie dreht man einen Film über die Abgründe des Pornobusiness, ohne voyeuristisch oder gar selbst zum Porno zu werden? Nun, der schwedischen Regisseurin Ninja Thyberg ist mit PLEASURE genau dieser Spagat gelungen. Entstanden ist ein eindrucksvoller Film, der noch lange nachhallt. 

Linnéa (Sofia Kappel) ist 19 und zieht aus ihrer schwedischen Kleinstadt nach Los Angeles, um dort als „Bella Cherry“ der nächste große Pornostar zu werden. Doch das gestaltet sich nicht so einfach und spaßvoll, wie gedacht. Im Gegenteil: Das Business ist gnadenlos, und wer nicht gnadenlos all das macht, was von einem verlangt wird, hat keine Chance. Sie erhält zwar schnell erste Aufträge, aber bald ist ihr klar, dass sie mit Schmerz und Erniedrigung klar kommen muss, wenn sie es zu etwas bringen will. Doch wie weit ist sie wirklich bereit zu gehen, um ihr Ziel zu erreichen?

Dass die Pornoindustrie knallhart ist, hat sicherlich jeder einmal gehört. Einen wirklichen Blick hinter die Kulissen ist aber vermutlich noch niemandem so gut gelungen wie Thyberg. Dabei handelt es sich bei PLEASURE aber um keine Dokumentation, sondern um ein Drama. Thyberg besetzte die Rollen dabei komplett mit echten Pornodarstellern – ausgenommen davon ist die Hauptfigur „Bella Cherry“. Dass Sofia Kappel überhaupt keine Schauspielerfahrung mitbringt, ist dabei umso erstaunlicher. Genauso wie der Umstand, wie sie überhaupt zu diesem Film gekommen ist. Kappel befand sich seinerzeit in Therapie, und ihre Therapeutin hatte ihr die Aufgabe gegeben, einmal etwas zu tun, was sie sich normalerweise nicht trauen würde. Also ging sie zum Casting, wo sie alle anderen Mitbewerberinnen ausstach. Den Grund sehen wir jetzt auf der Leinwand, denn ihre Darstellung des unschuldigen jungen Mädchens, dass es unbedingt in der Pornobranche zu etwas bringen will, ist mehr als eindrucksvoll. 

Wer jetzt jedoch mit voyeuristischen Gedanken ins Kino geht, dürfte enttäuscht werden, denn Thyberg gelingt es nahezu perfekt, sich im Pornogenre zu bewegen, ohne selbst ponografisch zu werden. Das verdient die volle Hochachtung. Zwar gibt es hier und dort mal den einen oder anderen erigierten Penis zu sehen, aber das war es dann auch. Alles andere findet im Kopf des Zuschauers statt.

Dafür erhalten wir als Zuschauer aber endlich einmal einen Eindruck, wie sehr diese Branche immer noch eine testosterongesteuerte Massenabfertigung ist, in der es vielen Männern ummer noch immens wichtig zu sein scheint, ihre Frauen auf jede erdenkliche Art und Weise zu demütigen. Doch Thyberg verteufelt die Branche nicht, sie urteilt nicht. Aber sie macht hoffentlich vielen jungen Mädchen deutlich, dass hier nicht alles so toll ist, wie sie es sich in den meisten Fällen vorstellen. Und wenn das auch nur bei einer Zuschauerin oder einem Zuschauer eine Wirkung zeigt, dann ist PLEASURE ein großer Wurf gelungen. 

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Weitere Beiträge in dieser Kategorie

Das waren die Nordischen Filmtage 2021 in Lübeck

Das Festivalkino ist zurück und das (fast) in seiner alten Form. Besser kann man die diesjährigen Nordischen Filmtage in Lübeck kaum beschreiben. Volle Kinosäle trotz 3G-Kontrollen, wunderbare Filme und ganz viele filmbegeisterte Menschen – wie sehr ich das doch vermisst habe.  Weiterlesen

Die Königin des Nordens

Trine Dyrholm, die derzeit wohl erfolgreichste und populärste Schauspielerin Dänemarks, wurde bei den diesjährigen Nordischen Filmtagen mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet. Einige ihrer bekanntesten Filme wurden in Lübeck gezeigt – und bei ihrem Besuch in der Hansestadt hatte sie ihr aktuelles Werk dabei: DIE KÖNIGIN DES NORDENS von Charlotte Sieling. Diese vor allem für ihre TV-Serien […] Weiterlesen

Welcome to Utmark

Die zweite Entdeckung in der diesjährigen Serien-Sektion der Nordischen Filmtage in Lübeck ist WELCOME TO UTMARK, eine urkomische und verdammt groteske Komödie von Regisseur Dagur Kári, bei der einem manchmal das Lachen im Halse stecken bleibt. Weiterlesen

Journey (NFL 2021)

Die Nordischen Filmtage widmen seit vielen Jahren einen Teil ihres Programms auch dem Serien-Bereich. In diesem Jahr gab es u.a. die isländische Produktion JOURNEY zu sehen, in der sich zwei Schauspieler auf einen Roadtrip begeben.  Weiterlesen

Kids of the Night (NFL 2021)

Aus Estland kommt der Film KIDS OF THE NIGHT, der drei Schwestern in einer schicksalhaften Nacht begleitet. Seine Deutschland-Premiere feierte der Film bei den Nordischen Filmtagen in Lübeck.   Weiterlesen

Tove (NFL 2021)

Ihre gezeichneten Figuren, die Mumins, kennt vermutlich jeder. Doch wer war die Frau hinter den Comic-Strips? Dieser Frage versucht die finnische Regisseurin Zaida Bergroth in ihrem Film TOVE näherzukommen.  Weiterlesen

The Innocents (NFL 2021)

Mit seinem Film THE INNOCENTS zeigt Regisseur Eskil Vogt, dass es keiner verfluchten Orte oder fieser Monster bedarf, um echten Horror zu verbreiten. Es reichen auch ein paar „unschuldige“ Kinder.  Weiterlesen

Lamb (NFL 2021)

In seinem Regiedebüt LAMB entführt uns Regisseur Valdimar Jóhannsson auf eine abgelegene Schaffarm im Norden Islands – und in die isländische Mythologie.  Weiterlesen

The Middle Man (NFL 2021)

Der norwegische Regisseur Bent Hamer ist bekannt für seinen ganz besonderen Humor und die Absurdität seiner Geschichten. Acht Jahre nach seinem letzten Film macht er mit THE MIDDLE MAN genau damit weiter und so muss man diesen Mann für seinen eigenartigen Stil einfach lieben.  Weiterlesen