Nur Gott kann mich richten

Kinostart: 25.01.2018

ab16 OT: Nur Gott kann mich richten (Deutschland 2017)
Länge: 101 Minuten
Genre: Thriller / Action
Regie: Özgür Yildirim
Drehbuch: Özgür Yildirim
Darsteller: Moritz Bleibtreu, Kida Khodr Ramadan, Edin Hasanovic, Birgit Minichmayr, Franziska Wulf, Peter Simonischek, Lilly Wagner, Cem Öztabakci, Blerim Destani, Tim Wilde, Ben Münchow, Stefan Altindagoglu, Marie-Lou Sellem, Xatar, SSIO, Alexandra Maria Lara
Verleih: Constantin Film Verleih GmbH

Vor fünf Jahren hat Ricky (Moritz Bleibtreu) nach einem missglückten Überfall für seinen Bruder Rafael (Edin Hasanovic) und seinen Kumpel Latif (Kida Khodr Ramadan) den Kopf hingehalten. Jetzt ist er raus aus dem Knast, und Latif möchte sich erkenntlich zeigen: er hat ein scheinbar sicheres Ding in Aussicht. Ricky könnte sich mit dem Geld, das dabei herausspringt, eine neue Existenz aufbauen. Nach anfänglichem Zögern stimmt Ricky zu, aber sobald die Vorbereitungen stehen, beginnen auch schon die Komplikationen. Ricky ist gezwungen, Rafael an Bord zu holen, den er eigentlich nie mehr in Schwierigkeiten bringen wollte, und auch sonst scheint sich die Welt gegen ihn zu verschwören. Vor allem in Form von Diana, einer Polizistin in Geldnot, die plötzlich kriminelle Energie entwickelt, um die Pläne der Jungs auf ganz unvorhergesehene Weise zu durchkreuzen. Ein nervenaufreibendes Katz-und-Maus-Spiel setzt ein, das sie alle in den Abgrund zu reißen droht.

Kritik

Endlich! Endlich gibt es wieder einen deutschen Genre-Thriller, der dem Zuschauer mitten in die Fresse schlägt. Roh, brutal und ehrlich – so fühlt sich NUR GOTT KANN MICH RICHTEN an. Ein Film, den man keinesfalls verpassen sollte… 

Als wir Moritz Bleibtreu vor ein paar Monaten zum Interview zur zweiten Staffel seiner ZDF-Serie SCHULD trafen, schwärmte er uns bereits von NUR GOTT KANN MICH RICHTEN vor. Man merkte ihm deutlich an, wie stolz er auf diesen Film war. 

Dann kam das Filmfest Hamburg und der Film feierte dort seine Premiere. Das geschah so kurzfristig, dass er nicht einmal im Programmheft Erwähnung fand. Das spielte jedoch keine Rolle, denn der große Saal 1 des Hamburger Cinemaxx am Dammtor war trotzdem bis auf den letzten Platz belegt. Nach 101 Minuten war dann klar, dass Moritz Bleibtreu im Interview nicht zu viel versprochen hatte – im Gegenteil!

Neun Jahre nach CHIKO stand Bleibtreu das erste Mal wieder für Regisseur Özgür Yildirim vor der Kamera und das Ergebnis kann man nur als sensationell bezeichnen. Gut, natürlich muss man das Genre mögen und vielleicht auch nicht unbedingt allzu zimperlich sein, aber die Belohnung ist – wie bereits eingangs erwähnt – ein heftiger Schlag mitten in die Fresse. NUR GOTT KANN MICH RICHTEN zeigt keine Rücksicht auf Verluste sondern geht mitten rein, wo es am meisten weh tut. Eine vielschichtige Charakterzeichnung, gepaart mit einer gesunden Prise Humor, sowie einem unfassbar sattem Sound, macht den Film zu einem wahren Meisterwerk. 

Auch technisch rangiert NUR GOTT KANN MICH RICHTEN auf höchstem Niveau. Die Kamera von Matthias Bolliger ist ganz nah dran am Geschehen und zeigt, wozu das deutsche Kino doch in der Lage ist, wenn man es nur machen lässt. Aber auch das Szenenbild von Anette Reuther wirkt zu jedem Zeitpunkt authentisch und mehr als gelungen. Ja, an diesem Film sollten sich viele Filmemacher einmal ein Beispiel nehmen. 

Aber genug der Schwärmerei, geht bitte ins Kino und unterstützt diesen einmaligen Film. Denn nur dann bekommen wir solche Highlights in Zukunft vielleicht öfter zu sehen.

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 25.01.2018

Wunder

August „Auggie“ Pullmann (Jacob Tremblay) ist zehn Jahre alt. Er ist witzig, klug und großzügig. Er hat humorvolle Eltern (Julia Roberts und Owen Wilson) und eine phantastische große Schwester. Doch Auggie ist Außenseiter: Ein seltener Gendefekt hat sein Gesicht entstellt. „Was immer Ihr Euch vorstellt – es ist schlimmer“, notiert er in sein Tagebuch. 

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Nachdem Monate vergangen sind, ohne dass der Mörder ihrer Tochter ermittelt wurde, greift Mildred Hayes (Frances McDormand) zu einer Aufsehen erregenden Maßnahme. Sie lässt drei Reklametafeln an der Stadteinfahrt von Ebbing mit provozierenden Sprüchen bedrucken, die an den städtischen Polizeichef, den ehrenwerten William Willoughby (Woody Harrelson), gerichtet sind, um ihn zu zwingen, sich um den Weiterlesen