Midnight Sun – Alles für Dich

Kinostart: 22.03.2018

ab0 OT: Midnight Sun (USA 2018)
Länge: 93 Minuten
Genre: Drama / Romanze
Regie: Scott Speer
Drehbuch: Eric Kirsten
Darsteller: Bella Thorne, Patrick Schwarzenegger, Rob Riggle, Quinn Shephard, Nicholas Coombe, Suleka Mathew
Verleih: SquareOne Entertainment GmbH

Musik ist alles im Leben der 17-jährigen Katie (Bella Thorne). Tagsüber komponiert sie Songs auf der Gitarre und beobachtet ihren Schwarm Charlie (Patrick Schwarzenegger) schüchtern aus der Ferne, abends tritt sie als Straßenmusikerin auf. Als der gutaussehende Skater zufällig einen Auftritt Katies sieht, verliebt er sich Hals über Kopf in sie. Schnell kommen sich die beiden näher, doch was Charlie nicht weiß: Katie leidet seit ihrer Geburt an einer seltenen Krankheit, die jegliches Sonnenlicht zur tödlichen Gefahr macht und sie tagsüber an ihr Zuhause fesselt. Nur ihr alleinerziehender Vater Jack (Rob Riggle) und ihre beste Freundin Morgan (Quinn Shephard) kennen Katies Geheimnis. Beflügelt von der neu entfachten Liebe, beschließt Katie jedoch zum ersten Mal in ihrem Leben, sich nicht mehr länger von ihrem Schicksal bestimmen zu lassen. Sie genießt Charlies Liebe und lässt sich von seiner Lebenslust und Leidenschaft mitreißen. Irgendwann ist es allerdings unausweichlich: Sie muss Charlie mit der Wahrheit konfrontieren, dass sie anders ist als andere Mädchen…

Kritik

Mit MIDNIGHT SUN kommt mal wieder eine typische Teenie-Romanze daher. Mag man glauben. Und Recht behalten. Aber dann macht der Film doch wieder einiges richtig…

Die meisten Vertreter dieses Genres halten ihre Story relativ kurz. Ob man Angst hat, das junge Zielpublikum zu überfordern, steht natürlich in den Sternen. Dabei hat die Vergangenheit durchaus gezeigt, dass das die jungen Menschen durchaus aus komplexe Geschichten zu schätzen wissen. 

Auch MIDNIGHT SUN beginnt wie viele andere Teenie-Romanzen. Schüchternes Mädchen ist unsterblich verliebt, traut sich aber nicht, ihren Schwarm anzusprechen. Erst durch die Hilfe dritter finden die Verliebten zueinander und zack, Happy End. So weit, so ähnlich. 

Auch in diesem Fall trauen sich die Macher nicht wirklich, die eingeschlagenen Pfade zu verlassen. Man setzt auf romantische Settings, merkwürdige Momente, Küsse im Mondlicht und traute Zweisamkeit. Doch dann traut sich MIDNIGHT SUN doch, ein wenig auszubrechen und weicht vom klassischen Taschentuch-Alarm-Happy-End ab. Wie und in welchem Umfang sei hier nicht verraten, aber es wirkt durchaus in Grenzen glaubwürdig. 

Ach, außerdem gibt in diesem Film der Sohn eines gewissen Actiondarstellers sein Schauspieldebut. Kein geringerer als Patrick Schwarzenegger spielt in MIDNIGHT SUN die Hauptrolle. Und das macht er erstaunlich gut. Eines wird dabei klar, die Darstellergene hat er nicht von seinem Vater geerbt… 

Auch wenn MIDNIGHT SUN nur die x-te Variation einer Teenie-Romanze ist, hinterlässt der Film ein gutes Gefühl und kann in einigen Dingen durchaus punkten. Und wer unbedingt etwas Negatives finden möchte, der achte einfach mal bei der Zugfahrt auf die Boxen mit chinesischem Essen, mit dem sich beide „zuprosten“. „Offen, geschlossen, offen“ ist hier das Stichwort…

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 22.03.2018

Pacific Rim: Uprising

Im ersten Teil trafen die außerirdischen Monster während ihres Vernichtungsfeldzugs auf die von Menschen gelenkten Jaeger-Supermaschinen, die zur ihrer Abwehr konstruiert wurden. Doch nun stellt sich heraus, dass alles nur ein Vorspiel war: Die Kaiju kehren zurück – und sind stärker als je zuvor! 

Peter Hase

Peter Hase (Christoph Maria Herbst), der schelmische und abenteuerlustige Titelheld, führt einen Kleinkrieg mit Mr. McGregor (Sam Neill). Doch jetzt führt das zu bisher ungeahnten Ausmaßen, als beide versuchen, die Kontrolle über den umhegten Gemüsegarten von McGregor zu gewinnen. Außerdem konkurrieren sie um die Zuneigung der warmherzigen und tierlieben Nachbarin (Rose Byrne). Dabei verschlägt es die Weiterlesen

Thelma

Die schüchterne Thelma (Eili Harboe) verlässt ihr streng religiöses und konservatives Elternhaus in der ländlichen Idylle der norwegischen Wälder, um in Oslo zu studieren. Als sie auf dem Campus ihre Kommilitonin Anja (Kaya Wilkins) kennenlernt, entwickelt sich zwischen den beiden eine starke Anziehungskraft. Zum ersten Mal in ihrem Leben genießt sie die Zwanglosigkeit der Jugend, Weiterlesen

I, Tonya

Sie war die berühmteste Person der Welt – nach Bill Clinton. Als erste Amerikanerin vollzog Tonya Harding (Margot Robbie) innerhalb eines Wettbewerbs gleich zwei sogenannte Dreifach-Axel – der anspruchsvollste Sprung im Eiskunstlauf. Ihr Name wird jedoch für alle Zeiten mit dem schlecht geplanten und stümperhaft durchgeführten Attentat auf ihre Konkurrentin Nancy Kerrigan in Verbindung bleiben, Weiterlesen