Filmfest Hamburg 2015 – Tag 5

Mit THE LOBSTER steht am fünften Tag des 23. Filmfest Hamburg 2015 ein weiteres Highlight auf dem Plan, gefolgt von THE TREASURE und THE WOLVES. Zwischendurch habe dann noch mit dem Regisseur Josh Mond über seinen Film JAMES WHITE gesprochen. 

The-Lobster

THE LOBSTER

Griechenland, Großbritannien, Irland, Frankreich, Niederlande 2015 | 118 min| Farbe | Sektion: Kaleidoskop

Regie: Yorgos Lanthimos
Drehbuch: Yorgos Lanthimos, Efthimis Filippou
Darsteller: Colin Farrell, Rachel Weisz, Jessica Barden, Olivia Colman, Ashley Jensen, Ariane Labed, Angeliki Papoulia, John C. Reilly, Léa Seydoux, Michael Smiley, Ben Whishaw

Eine Gesellschaft in der nahen Zukunft, in der ein Leben zu zweit das oberste Gebot ist. Singles werden verhaftet und in eine Anstalt namens „The Hotel“ gebracht. Dort haben sie genau 45 Tage Zeit, um einen passenden Partner zu finden. Scheitern sie, werden sie in ein Tier ihrer Wahl verwandelt und im Wald ausgesetzt. David (Colin Farrell) gelingt die Flucht aus dem Hotel in den Wald, wo allerdings „The Loners“ das Sagen haben. Das Dogma ihres restriktiven Regimes ist das Alleinsein. Partnerschaften sind streng untersagt. Doch David verliebt sich in eine Frau (Rachel Weisz) – und verstößt damit gegen die Regeln.

Ich habe ja durchaus ein Faible für skurrile Filme. Wenn diese dann zudem auch noch tiefsinnig sind, dann gelingt es dem Film meist recht schnell, mich zu gewinnen. So geschehen auch mit THE LOBSTER, bei dem meine Erwartungshaltung bereits extrem hoch war. Die wunderbare Besetzung sorgte dann zusätzlich dafür, dass dieser Film nachhaltig in Erinnerung blieb. (4/5)

 

The-Treasure

THE TREASURE

Romania, Frankreich 2015 | 89 min | Farbe | Sektion: Kaleidoskop

Regie: Corneliu Porumboiu
Drehbuch: Corneliu Porumboiu
Darsteller: Cuzin Toma, Adrian Purcarescu, Corneiu Cozmei

Costi führt ein friedliches Leben. Abends liest er seinem sechsjährigen Sohn gerne Gutenachtgeschichten vor, am liebsten aus „Robin Hood“. Aber dann erzählt ihm sein hoch verschuldeter Nachbar Adrian von einem angeblichen vergrabenen Schatz. Adrian schlägt Costi einen Deal vor: Wenn er ihm die Miete für einen Metalldetektor vorschießt, bekommt er die Hälfte des Fundes. Der gutmütige Familienvater lässt sich darauf ein. Mithilfe eines schrulligen Technikers und dessen Detektor finden die beiden Schatzsucher tatsächlich etwas – nur nicht das, wonach sie gesucht haben.

THE TREASURE ist eine bitterböse Komödie, auf die man sich jedoch einlassen muss. Der Film ist durchaus interessant, fordert allerdings auch viel Geduld vom Zuschauer. Regisseur Corneliu Porumboiu inszeniert seine Geschichte mitunter sehr behäbig und zäh, aber diese Welt, in der jeder jeden belügt und betrügt, ist mehr als faszinierend. (3/5)

 

The-Wolves

THE WOLVES

Kanada, Frankreich 2014 | 107 min | Farbe | Sektion: Voilà!

Regie: Sophie Deraspe
Drehbuch: Sophie Deraspe
Darsteller: Evelyne Brochu, Louise Portal, Benoit Gouin, Gilbert Sicotte

In den rauen Gewässern des Nordatlantiks vor der Mündung des St-Lorenz-Stroms liegen die Magdalenen-Inseln, das kleine frankophone Archipel mit Blick auf den anderen Kontinent. Hierher hat es Elie verschlagen. Für die junge Frau aus Montreal ist diese wilde und romantische Insel der ideale Ort, um ihr Leben neu zu sortieren. Es ist die Zeit der Schneeschmelze, und die Seehundjagd ist in vollem Gange. Das Leben der Menschen in dieser isolierten Welt wird dominiert von der Natur. Sie diktiert den Rhythmus, sie gibt und nimmt. In dem Gefüge wirkt Elie wie eine Fremde. Ihre Anwesenheit erregt bei den Bewohnern Neugier aber auch Misstrauen. Ist sie eine kritische Journalistin, die ihren autarken Mikrokosmos in ein schlechtes Licht rücken will? The Wolves ist ein subtiles und poetisches Drama, in der die Natur zur emotionalen Projektionsfläche der Seele wird.

Wieder einmal kommt aus dem franko-kanadischen Raum ein wunderbarer Film. Subtil und poetisch erzählt Regisseurin Sophie Deraspe eine Geschichte über eine Suche nach Heimat vor einer eindrucksvollen Kulisse. (3,5/5)

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Weitere Beiträge in dieser Kategorie

Styx

Rike – Ärztin aus Europa, 40 Jahre alt – verkörpert eine westliche Vorstellung von Glück und Erfolg. Sie ist gebildet, selbstbewusst, zielstrebig und engagiert. In Köln bestreitet sie als Notärztin ihren Alltag, bevor sie ihren Urlaub in Gibraltar antritt. Dort sticht sie alleine mit ihrem Segelboot in See. Ziel ihrer Reise ist die Atlantikinsel Ascension Weiterlesen

Hearts Beat Loud | EIFF 2018

In der hippen Nachbarschaft Brooklyns bereitet sich der alleinerziehende Vater Frank (Nick Offerman) darauf vor, seine Tochter Sam (Kiersey Clemons) aufs College ins weit entfernte Kalifornien zu schicken, während er sich gezwungen sieht, seinen „altmodischen“ Plattenladen für immer zu schließen. In der Hoffnung, dass die Verbindung durch ihre gemeinsame Liebe zur Musik nicht abreißt, drängt Weiterlesen

The Drummer and the Keeper | FFEN 2018

Gabriel (Dermot Murphy) ist ein talentierter Schlagzeuger. Doch kurz vor dem Durchbruch droht die Band mit seinem Rauswurf – die Jungs haben genug von seinen extremen Stimmungsschwankungen, die er dringend in den Griff bekommen muss. Seine Ärztin diagnostiziert eine bipolare Störung und rät ihm zu einem therapeutischen Fußball-Training. Auf dem Spielfeld gerät Gabriel schnell mit Weiterlesen

Dead In a Week (Or Your Money Back)

Nach mehreren misslungenen Selbstmordversuchen entscheidet sich der 27-jährige William Morrison (Aneurin Barnard) dazu, die Aufgabe an Leslie O’Neill (Tom Wilkinson) outzusourcen, einem Auftragskiller, der kurz vor dem Ruhestand steht. Doch als der Vertrag unterschrieben ist – mit Geld-zurück-Garantie, falls der Tod nicht binnen einer Woche eintritt – findet William in Ellie Adams (Freya Mavor) endlich Weiterlesen

Puzzle

EIFF 2018 feiert das schottische Kino

Wenn in knapp vier Wochen das älteste, durchgängig gespielte Filmfestival der Welt seine Tore öffnet, dann steht Edinburgh wieder einmal ganz im Zeichen des schottischen Kinos. Ein großer Teil des Programms der 72. Ausgabe, das am 23. Mai 2018 der Öffentlichkeit präsentiert wird, dreht sich nämlich um schottische Filme, Filmemacher, Schauspieler oder Filme, die in Weiterlesen

Romans | EIFF 2017

Malky (Orlando Bloom), ein Abrissarbeiter in den Dreißigern, kehrt in seine Heimatstadt zurück, um dort die Kirche abzureißen, in der er einst als Zwölfjähriger missbraucht wurde. Er beginnt eine sexuelle Beziehung mit Emma, die jedoch gefühlsmäßig kalt lässt und wird immer wieder in Schlägereien verwickelt. Die Auswirkungen seines Missbrauchs haben sich tief in seinem Innern Weiterlesen

The Last Photograph | EIFF 2017

Das Leben des vielbeschäftigten Londoners Tom Hammond, der einen kleinen Buchladen betreibt gerät aus den Fugen, als ihm seine Tasche aus seinem Laden gestohlen wird. Darin befindet sich sein allerwichtigstes Besitztum – ein Foto von ihm und seinem Sohn Luke, der beim tragischen Bombenattentat auf den Pan Am Flug 103 über dem schottischen Lockerbie ums Weiterlesen

Modern Life is Rubbish | EIFF 2017

Einst haben sich Liam (Josh Whitehouse) und Natalie (Freya Mavor) durch ihre gemeinsame Liebe zur Musik gefunden. Jetzt, zehn Jahre später, fällt es ihnen jedoch schwer, zu erkennen, was sie einst in ihrem Gegenüber sahen. Als sie beginnen, die Plattensammlung aufzuteilen, führt sie der Soundtrack ihrer Beziehung wieder zueinander. 

Edie

Nach dem Tod ihres kontrollsüchtigen Ehemanns, den sie bis zum Schluss aufopferungsvoll gepflegt hat, möchte ihre Tochter (Wendy Morgan) die 84-jährige Edie (Sheila Hancock) am liebsten ins Altersheim abschieben. Doch die denkt gar nicht daran, es ruhiger angehen zu lassen. Vielmehr entscheidet sie sich, einen lange gehegten Traum zu erfüllen und den Suilven, einen ikonischen Weiterlesen

Edinburgh International Film Festvial 2017 – Teil 1

Das Edinburgh International Film Festival mit den Filmen MODERN LIFE IS RUBBISH, THAT GOOD NIGHT und THE PUGILIST.