Puzzle

EIFF 2018 feiert das schottische Kino

Wenn in knapp vier Wochen das älteste, durchgängig gespielte Filmfestival der Welt seine Tore öffnet, dann steht Edinburgh wieder einmal ganz im Zeichen des schottischen Kinos. Ein großer Teil des Programms der 72. Ausgabe, das am 23. Mai 2018 der Öffentlichkeit präsentiert wird, dreht sich nämlich um schottische Filme, Filmemacher, Schauspieler oder Filme, die in Schottland gedreht worden sind. 

Eröffnet wird das Festival von PUZZLE (Bild) mit Kelly Macdonald in der Hauptrolle. Diese dürfte vielen vor allem aus TRAINSPOTTING und T2 TRAINSPOTTING bekannt sein. In PUZZLE spielt sie Agnes, die sich mit ihren 40 Jahren sie sehr weit von ihrem Zuhause, ihrerr Familie und der engmaschigen Community entfernt hat, in der sie von ihrem Vater aufgezogen wurde. Das ändert sich jedoch drastisch, als Agnes zum Geburtstag ein Puzzle bekommt. Plötzlich erlebt sie den aufregenden Nervenkitzel, nicht nur etwas zum ersten Mal zu machen, sondern zudem auch noch verdammt gut darin zu sein. 

Nachdem sich ihre Gedanken jahrelang nur darum drehten, ihren  Ehemann Louie und ihre Söhne Ziggy und Gabe zu unterstützen, hat sie nun endlich etwas gefunden, das sie selbst machen möchte. Also bricht sie aus ihrer kleinen Welt aus und verfolgt ihr neues Hobby. Dabei trifft sie auf den wohlhabenden, aber verschlossenen Investor Robert, der sofort ihr unglaubliches Talent erkennt und sie als Partnerin für ein großes Puzzle-Turnier auswählt. Jeder Tag, den sie mit puzzlen und Unterhaltungen mit Robert verbringt, bringt sie ein Stück weiter auf dem Weg der eigenen Selbstverwirklichung. Mit diesen Erkenntnissen wächst ihr Selbstbewusstsein und so wehrt sie sich mehr und mehr gegen die ganzen Routinen, die bislang ihr Leben bestimmten. Jetzt entscheidet Agnes selbst, was als Nächstes geschieht.

Anna and the Apocalypse

Außerdem werden im Programm des Festivals diverse Filme zu sehen sein, die in Schottland gedreht worden sind oder sogar dort spielen. So wie das sehnsüchtig erwartete Kult-Comedy-Horror-Musical ANNA AND THE APOCALYPSE (Bild), das größtenteils in und um Glasgow gedreht wurde.

Im Thriller CALIBRE, der im Beecraigs Country Park spielt, wird der schottische Schauspieler Jack Lowden (England is Mine, Dunkirk) unter der Regie von Matt Palmer The Gas Man) zu sehen sein. 

Whitney

Das Publikum kann sich zudem auf das in Schottland produzierte Pop-Art-Drama MAKE ME UP der Videokünstlerin Rachel Maclean aus Glasgow freuen, wie auch auf die Dokumentationsfilme WHITNEY (Bild) von Kevin Macdonald und ALMOST FASHIONABLE: A FILM ABOUT TRAVIS über die schottische Band und der Regie des Leadsängers Fran Healy. Dieser wird zusammen mit seiner Band zur Weltpremiere des Films in Edinburgh erwartet.

DIRT ROAD TO LAFAYETTE unter der Regie von Kenny Glenaan und aus der Feder von James Kelman wird ebenfalls hier seine Weltpremiere feiern. Der Film folgt einem Vater und seinem Sohn auf der Reise von Schottland nach North Alabama und dort ihre amerikanischen und schottischen  Verwandten zu besuchen. 

Die schottische Schauspielerin Shauna Macdonald wird auf der großen Leinwand in dem Horror-Thriller WHITE CHAMBER zu sehen, bei dem Paul Raschid Regie geführt hat. 

In Darkness

Ebenfalls aus Schottland stammt der Schauspieler Tommy Flanagan, der das Remake von PAPILLON vorstellen wird. Die schottische Schauspiellegende James Cosmo, immer wieder ein gern gesehener Gast in Edinburgh, stellt den Thriller IN DARKNESS (Bild) von Anthony Byrne vor, in dem er neben Natalie Dormer und Emily Ratajkowski zu sehen ein wird.

Neben all diesen Highlights wird es noch weitere Produktionen aus Schottland zu sehen geben, von Dokumentationen wie BECOMING ANIMAL oder MEETING JIM über Animationsfilme wie VITELLO bis hin zu diversen Kurzfilmen.

Swimming With Men

Den Abschluss des Edinburgh International Film Festival bildet in diesem Jahr die britische Komödie SWIMMING WITH MEN(Bild). Darin steht der Angestellte Eric vor einer ausgewachsenen Midlife-Krise und schließt sich einer ausschließlich männlichen Gruppe von Synchronschwimmern an. So entdeckt er, dass ihn das Bilden von Mustern in einem Pool zumindest für ein paar Stunden vor seinem Leben und seiner Ehe fliehen lässt. Obwohl die Männer anfangs ihre Privatleben im Spind verschließen, beginnen sie nach und nach, ihr Innenleben zu offenbaren. Aber sind sie auch in der Lage, ihre Leben so zu synchronisieren, dass sie in Mailand an der Weltmeisterschaft teilnehmen können?

In diesem Fall sind wir in Deutschland dem Festival sogar mal einen kleinen Schritt voraus, denn SWIMMING WITH MEN startet bei uns bereits am 7. Juni in den Kinos.

Das Edinburgh International Film Festival verspricht auch in diesem Jahr wieder äußerst spannend zu werden. Auch in diesem Jahr berichtet nochnfilm.de wieder vom 20. Juni bis zum 1. Juli live aus Edinburgh.

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Weitere Beiträge in dieser Kategorie

Das Ereignis (FFHH21)

Dieser erschütternde Film lässt niemanden kalt. Die Jury beim Filmfestival von Venedig bewies viel Mut, dem Drama DAS EREIGNIS von Audrey Diwan den Goldenen Löwen zu überreichen. In Zeiten der Me-Too-Debatte und in denen die Diskussionen über die Selbstbestimmung der Frau unser Leben bestimmen, kann kein Film aktueller sein – obwohl er 1963 (!) spielt. […] Weiterlesen

Whether the Weather is Fine

Jahrelang war beim Filmfest Hamburg die Sektion „Asia Express“ gleichbedeutend mit Filmen aus China und Südkorea. Inzwischen haben andere Länder aufgeholt. Diesmal gab es den Locarno-Gewinner „Die Rache ist mein, alle anderen zahlen bar“ aus Indonesien, einen Film aus Thailand zudem zwei Werke von den Philippinen – „On the Job: The Missing 8“ (Darstellerpreis in […] Weiterlesen

Annette (FFHH21)

Der Franzose Leos Carax ist einer der merkwürdigsten und rätselhaftesten Regisseure Europas. Mit seinem dritten Spielfilm „Die Liebenden von Pont-Neuf“ (1991) gelangte er zu Weltruhm. Danach verschwand er fast in der Versenkung – auch weil er sich bei diesem überteuren Meisterwerk finanziell überworfen hatte. Es folgten nur noch drei Filme: „Pola X“ (1999) nach einem […] Weiterlesen

Spiegelung (FFHH21)

Wie lebt man in Zeiten des Krieges? SPIEGELUNG spielt zu Beginn der blutigen Kämpfe in der Ostukraine, als von Moskau unterstützte Separatisten sich gegen die Regierung in Kiew auflehnten. Der intensive Film über den immer noch andauernden brutalen Bürgerkrieg am Rande Europas ist ein aufwühlendes Drama über das Phänomen, was Menschen einander antun können. Weiterlesen

Vortex (FFHH21)

Das Enfant terrible des französischen Kinos, Gaspar Noé, ist erwachsen geworden. Nach seinen Skandalfilmen „Irreversible“ (2002) und „Love“ (2015) hat er mit VORTEX jetzt eine Art Alterswerk vorgelegt. Ähnlich wie Michael Haneke in „Amour“ schaut er einem alten Ehepaar beim Sterben zu. Der Clou: Die Hauptrollen besetzte er mit zwei Ikonen des europäischen Kinos.  Weiterlesen

Hit the Road (FFHH21)

Wie der Vater so der Sohn! Der iranische Starregisseur Jafar Panahi liebt es, seine Filme im Auto spielen zu lassen. In „Taxi Teheran“ (Goldener Bär 2015) spielt er einen Taxifahrer, der Kunden quer durch die Hauptstadt fährt und mit ihnen ins Gespräch kommt. Weiterlesen

Nordische Filmtage 2021 – Endlich wieder mit Publikum

Es ist eine ganz besondere Vorfreude: Nach einer rein virtuellen Runde im vergangenen Jahr kehren die Nordischen Filmtage 2021 vom 3. bis zum 7. November endlich wieder in die Lübecker Kinos zurück. Am vergangenen Mittwoch stellten der neue künstlerische Leiter Thomas Hailer sowie die kaufmännische Geschäftsführerin Susanne Kasimir das Programm vor – und das hat […] Weiterlesen

Das Haus

Dass deutsche Science-Fiction-Filme auch mit wenig Geld funktionieren können, hat uns vor wenigen Wochen Tim Fehlbaum mit seinem mutigen, ästhetisch ungewöhnlichen Werk „Tides“ nachdrücklich bewiesen. Doch es klappt nicht immer: DAS HAUS von Rick Ostermann nach einer Kurzgeschichte von Spiegel-Journalist Dirk Kurbjuweit beweist, dass man dieses populäre Genre auch (pardon!) in den Sand setzen kann […] Weiterlesen

Curveball – Wir machen die Wahrheit

Eine gelungene Polit-Satire aus Deutschland: Geht das überhaupt? Und ob! In CURVEBALL – WIR MACHEN DIE WAHRHEIT ist Arndt Wolf (Sebastian Blomberg) Biowaffen-Experte beim BND – Schwerpunkt Naher Osten. In den 90er-Jahren erhält er von seinem Vorgesetzten Schatz (Thorsten Merten) den Auftrag, den irakischen Asylbewerber Rafid Alwan (Dar Salim) auszuhorchen, der behauptet, am geheimen Biowaffen-Programm […] Weiterlesen

The Justice of Bunny King (EIFF 2021)

Aus dem fernen Neuseeland kommt das eindrucksvolle Drama THE JUSTICE OF BUNNY KING zum Edinburgh International Filmfestival, nachdem der Film bereits auf Festivals in Tribecca, Perth und Melbourne zu sehen war. Unter der Regie von Gaysorn Thavat, die auch das Drehbuch mit verfasst hat, liefert die tasmanische Schauspielerin Essie Davis eine eindrucksvolle Performance ab, die […] Weiterlesen