EIFF 2016 – Tag 13

Das war es. Aus. Ende. Vorbei. Das Edinburgh International Film Festival verabschiedet sich, aber das nicht ohne einen kräftigen Knall. Zwei Filme gab es heute noch zu sehen und zwar die Highlights SHADOW WORLD und LITTLE SISTER. Das wirklich Ende des Festivals bietet dann der Abschlussfilm WHISKY GALORE. 

Ich verabschiede mich jetzt für eine Woche in den Urlaub, und lasse die 44 gesichteten Filme noch einmal Revue passieren. Im Anschluss folgt dann noch ein Abschlussbericht, sowie meine Interviews mit Kevin Smith und Ben Sharrock.

 

Shadow-World

SHADOW WORLD

USA 2016, 90 Minuten
Regie: Johan Grimonprez

Die Dokumentation von Johan Grimonprez zeigt die schockierende Realität des globalen Waffenhandels – das einzige Business, das seine Profite in Billionen zählt und seine Verluste in Menschenleben. Der Film basiert auf dem weltweit angesehenen Buch „The Shadow World: Inside the Global Arms Trade“ von Andrew Feinstein und offenbart, wie Realitäten erschaffen werden.

Die Hintergründe, die Grimonprez in seiner sehenswerten Dokumentation aufzeigt, sind mitunter nur schwer zu verstehen. Doch der Regisseur gibt sich Mühe, diese für den Zuschauer verständlich zu machen. Das gelingt ihm eindrucksvoll, so dass am Ende nur unfassbares Staunen über die Machenschaften von Politik und Waffenindustrie zurück bleibt. (3.5/5)

 

Little-Sister

LITTLE SISTER

USA 2016, 91 Minuten
Regie: Zach Clark
Besetzung: Addison Timlin, Ally Sheedy, Keith Poulson, Peter Hedges, Kristin Slaysman, Molly Plunk, Barbara Crampton

Die junge, angehende Nonne Colleen kehrt nach drei Jahren für ein paar Tage zu ihrer dysfunktionalen Familie zurück. Darunter befinden sich ihre kiffenden Eltern, ihre verdrehte, beste Freundin und ihr zurückgezogener und von einem Kriegsunfall im Gesicht entstellter Bruder.

Was für ein Abschluss! Als letzten Film habe ich mir tatsächlich – ohne es zu wissen – eine kleine Perle ausgesucht. Jede Figur in dieser zauberhaften Indie-Komödie ist farbenfroher und komplizierter als die nächste. Zach Clark, der auch das Drehbuch geschrieben hat, legt mit LITTLE SISTER eine wunderschöne Komödie vor, die trotz ihrer abgedrehten Charaktere ihre Figuren ernst nimmt. Addison Timlin, die mir bislang völlig unbekannt war, spielt so unfassbar charmant und wundervoll, dass man sich eigentlich nur in sie verlieben kann. Hach, wie schön! (4.0/5)

 

Whisky-Galore

WHISKY GALORE!

Großbritannien 2016, 98 Minuten
Regie: Gillies MacKinnon
Besetzung: Gregor Fisher, Eddie Izzard, James Cosmo, Kevin Guthrie, Sean Biggerstaff, Naomi Battrick, Ellie Kendrick

Wir schreiben das Jahr 1949. Auf der abgelegenen schottischen Insel Todday in den Äußeren Hebriden ist die Stimmung getrübt, da der rationierte Whisky während des Krieges ausgegangen ist. Als das Frachtschiff SS Cabinet Minister vor der Insel auf Grund läuft, halten die gewitzten Anwohner den übereifrigen English Home Guard Commander Captain Waggett in Schach, während sie heimlich die geladene Fracht sichern. Schließ0lich handelt es sich um riesige Menge von Whisky, die für den Export in die USA bestimmt waren.

Bereits 1949 verfilmte Alexander Mackendrick den Roman und schuf damit einen Klassiker der Filmgeschichte. Jetzt, ganze 67 Jahre später folgt die Neuverfilmung, die das Edinburgh International Film Festival in diesem Jahr abschließt. Der Film macht deutlich, dass die Geschichte nichts von ihrer Spritzigkeit verloren hat. Im Gegenteil, Regisseur Gillies MacKinnon verpasst der Story nur ein minimales Facelifting und setzt voll und ganz auf seine Darsteller. Ob Eddie Izzard als sturer Kommandant, James Cosmo als strenger Geistlicher oder Kevin Guthrie als liebenswerter Lehrer. Alle zusammen machen WHISKY GALORE! zu einem wunderbaren Finale diese Filmfestes. (4.0/5)

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Weitere Beiträge in dieser Kategorie

The Justice of Bunny King (EIFF 2021)

Aus dem fernen Neuseeland kommt das eindrucksvolle Drama THE JUSTICE OF BUNNY KING zum Edinburgh International Filmfestival, nachdem der Film bereits auf Festivals in Tribecca, Perth und Melbourne zu sehen war. Unter der Regie von Gaysorn Thavat, die auch das Drehbuch mit verfasst hat, liefert die tasmanische Schauspielerin Essie Davis eine eindrucksvolle Performance ab, die […] Weiterlesen

Ninjababy (EIFF 2021)

Seine Premiere feierte NINJABABY Anfang des Jahres auf der Berlinale, jetzt ist der wunderbare Film aus Norwegen im Rahmen des Edinburgh International Film Festivals zu sehen.  Weiterlesen

Pig (EIFF 2021)

Man könnte diesen Film leicht übersehen, aber tatsächlich legt Nicolas Cage als Trüffeljäger in PIG endlich einmal wieder eine überragende Performance hin. Der Film eröffnet zugleich das Edinburgh International Film Festival, das in diesem Jahr endlich wieder seine Tore aufmacht, wenn auch nur virtuell für mich.  Weiterlesen

Ode to Joy (EIFF 2019)

Charlie (Martin Freeman) leidet an Kataplexie, einem Symptom der Narkolepsie, was dazu führt, dass er das Bewusstsein verliert, wenn er starke Emotionen wahrnimmt, wie z.B. Traurigkeit, Wut und ja: Glück. Daher hat er sein Leben erfolgreich um diese Empfindungen herum gebaut, doch als er Francesca (Morena Baccarin) kennenlernt, ändert sich alles. Charlie glaubt, dass er […] Weiterlesen

End of Sentence (EIFF 2019) DE

Nachdem er gerade erst seine Frau an den Krebs verloren hat, macht sich Frank Fogle (John Hawkes) auf nach Irland, um dort ihre Asche zu verstreuen. Sein entfremdeter Sohn Sean (Logan Lerman) erklärt sich widerwillig bereit, ihn dabei zu begleiten, jedoch nur, wenn sein Vater verspricht, dass er ihn danach nie wieder sehen muss. Als […] Weiterlesen

Robert the Bruce (EIFF 2019) DE

Schottland im Jahre 1306. Robert the Bruce (Angus Macfadyen) hat sich selbst zum König ernannt und macht sich die Freiheit Schottlands zur Aufgabe. Aber er kann der Macht Englands nicht entkommen. Wieder und wieder besiegt, seine Armee verstreut und vom Adel verlassen und mit einem Kopfgeld versehen, irrt er allein und verwundet durch die Wälder.  Weiterlesen

Hearts Beat Loud | EIFF 2018

In der hippen Nachbarschaft Brooklyns bereitet sich der alleinerziehende Vater Frank (Nick Offerman) darauf vor, seine Tochter Sam (Kiersey Clemons) aufs College ins weit entfernte Kalifornien zu schicken, während er sich gezwungen sieht, seinen „altmodischen“ Plattenladen für immer zu schließen. In der Hoffnung, dass die Verbindung durch ihre gemeinsame Liebe zur Musik nicht abreißt, drängt […] Weiterlesen

Dead In a Week (Or Your Money Back)

Nach mehreren misslungenen Selbstmordversuchen entscheidet sich der 27-jährige William Morrison (Aneurin Barnard) dazu, die Aufgabe an Leslie O’Neill (Tom Wilkinson) outzusourcen, einem Auftragskiller, der kurz vor dem Ruhestand steht. Doch als der Vertrag unterschrieben ist – mit Geld-zurück-Garantie, falls der Tod nicht binnen einer Woche eintritt – findet William in Ellie Adams (Freya Mavor) endlich […] Weiterlesen

Puzzle

EIFF 2018 feiert das schottische Kino

Wenn in knapp vier Wochen das älteste, durchgängig gespielte Filmfestival der Welt seine Tore öffnet, dann steht Edinburgh wieder einmal ganz im Zeichen des schottischen Kinos. Ein großer Teil des Programms der 72. Ausgabe, das am 23. Mai 2018 der Öffentlichkeit präsentiert wird, dreht sich nämlich um schottische Filme, Filmemacher, Schauspieler oder Filme, die in […] Weiterlesen

Romans | EIFF 2017

Malky (Orlando Bloom), ein Abrissarbeiter in den Dreißigern, kehrt in seine Heimatstadt zurück, um dort die Kirche abzureißen, in der er einst als Zwölfjähriger missbraucht wurde. Er beginnt eine sexuelle Beziehung mit Emma, die jedoch gefühlsmäßig kalt lässt und wird immer wieder in Schlägereien verwickelt. Die Auswirkungen seines Missbrauchs haben sich tief in seinem Innern […] Weiterlesen