Drachenzähmen leicht gemacht 3 – Die geheime Welt

Kinostart: 07.02.2019

ab6 OT: How to Train Your Dragon 3 – The Hidden World (USA 2018)
Länge: 104 Minuten
Genre: Animation
Regie: Dean DeBlois
Drehbuch: Dean DeBlois
Darsteller: Originalstimmen: ay Baruchel, America Ferrera, Cate Blanchett, Kit Harrington, Craig Ferguson, F. Murray Abraham Deutsche Stimmen: Daniel Axt, Emilia Schüle, Martina Hill, Dominic Raacke
Verleih: Universal Pictures International Germany GmbH

Zusammen mit der mutigen Astrid (Emilia Schüle) an seiner Seite erschuf Hicks (Daniel Axt) als Stammeshäuptling von Berk eine ebenso friedliche wie manchmal chaotische Drachenutopie, die schon bald aus allen Nähten zu platzen droht. Ohnezahn, sein treuer Nachtschatten-Drache, behauptete sich währenddessen als Anführer der Drachen. Ein zufälliges Treffen mit einem noch ungezähmten Tagschatten-Weibchen, das Ohnezahn gehörig den Kopf verdreht, stellt die Freundschaft zwischen Drachen und Reiter vor neue Herausforderungen. 

Am Horizont taucht eine finstere, alles bedrohende Gefahr für das Dorf und seine Bewohner auf, die Hicks und Ohnezahn zwingt, ihre geliebte Heimat zu verlassen und sich auf die Suche nach einer verborgenen Welt zu begeben, die man nur aus mythischen Erzählungen kennt. Während dieser abenteuerlichen Reise offenbart sich beiden ihr wahres Schicksal: Nur wenn Drache und Reiter ihre Kräfte vereinen und gemeinsam kämpfen, können sie das Wertvolle in ihrem Leben bewahren.

Kritik

Es gibt Filmreihen, die werden mit jedem Teil schwächer – und es gibt DRACHENZÄHMEN LEICHT GEMACHT…

Was ist bloß das Erfolgsgeheimnis hinter dieser Trilogie? Sind es die guten Geschichten? Ist es die unfassbar gute Animation? Oder vielleicht etwas ganz anderes? Nun ja, vielleicht ist es einfach die Zeit, die sich die Macher genommen haben, um den nächsten Teil zu produzieren. Zwischen dem ersten und dem zweiten Teil lagen vier Jahre und dieses Finale kommt jetzt noch mal fünf Jahre später. Das merkt man dem Film deutlich an, denn er wirkt überhaupt nicht wie mit der heißen Nadel gestrickt – im Gegenteil! Die Geschichte ist gut und obwohl es um Drachen in einer Fantasiewelt geht, kann man sich mit den Figuren identifizieren – egal ob man nun jung oder alt ist. 

Die Geschichte ist gemeinsam mit ihren Charakteren erwachsen geworden und hat sich weiterentwickelt. Natürlich sehen wir uns so etwas gerne an. Und auch wenn der Abschied nach diesen 104 Minuten schwer fällt, sollten wir nicht in Trauer versinken, sondern dankbar sein, dass wir ein Teil dieses Abenteuers sein durften. Und wer weiß, vielleicht ist die Zeit irgendwann reif für einen vierten Teil. In jedem Fall werden sich die Macher aber die Zeit nehmen, die sie dafür benötigen. Und das ist verdammt gut so. 

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 07.02.2019

Glück ist was für Weicheier

Stefan Gabriel (Martin Wuttke) ist Bademeister, engagierter Vater und stets darum bemüht, das Leben positiv zu sehen. Während er versucht, etwas an die Gesellschaft zurückzugeben und sich als Sterbebegleiter engagiert, kämpfen seine beiden Töchter, die zwölfjährige Jessica (Ella Frey) und ihre ältere Schwester Sabrina (Emilia Bernsdorf) mit ihren ganz eigenen Problemen. Jessica wird oft für Weiterlesen