Downsizing

Kinostart: 18.01.2018

ab0 OT: Downsizing (USA 2017)
Länge: 136 Minuten
Genre: Drama
Regie: Alexander Payne
Drehbuch: Alexander Payne, Jim Taylor
Darsteller: Matt Damon, Kristen Wiig, Christoph Waltz, Hong Chau, Udo Kier, Jason Sudeikis, Neil Patrick Harris
Verleih: Paramount Pictures Germany GmbH

Die Ressourcen der Erde neigen sich dem Ende zu und der Planet platzt aus allen Nähten. Um das Problem der Überbevölkerung zu lösen, haben norwegische Wissenschaftler eine Methode entwickelt, mit der sie Menschen schrumpfen und somit ihre Bedürfnisse und ihren Konsum enorm verringern können. Ein zwölf Zentimeter kleiner Mensch verbraucht schließlich weniger Wasser, Luft und Nahrung als ein großer. In der Hoffnung auf ein glücklicheres und finanziell abgesichertes Leben in einer besseren Welt entscheiden sich Durchschnittsbürger Paul Safranek (Matt Damon) und seine Frau Audrey (Kristen Wiig), ihr stressiges Leben in Omaha hinter sich zu lassen und ihr großes Glück in einer neuen „geschrumpften“ Gemeinde zu suchen. Eine Entscheidung, die ein lebensveränderndes Abenteuer bereithält… 

Kritik

Mit DOWNSIZING möchte Regisseur Alexander Payne auf die Missstände in unserer Gesellschaft aufmerksam machen, verzettelt sich aber in zu vielen Anklagepunkten…

Ganze vier Jahre hat es gedauert, bis sich Alexander Payne nach seinem Meisterwerk NEBRASKA wieder auf den Regiestuhl begeben hat. Wieder einmal möchte er aufzeigen, was in unserer Gesellschaft alles schiefläuft. Doch mit Überbevölkerung, Umweltschutz und sozialer Ungerechtigkeit nimmt er sich gleich drei der größten Probleme an – nur um grandios zu scheitern. 

Natürlich haben wir in unserer Gesellschaft nicht nur „das eine“ Problem, sondern diverse, die alle irgendwie miteinander verzahnt sind. In der Politik kann man daher nicht einfach eines dieser Probleme herausnehmen und isoliert behandeln, denn diese Änderungen wirken sich direkt oder indirekt wieder auf andere aus. Insofern ist es eigentlich nur logisch, dass Payne sich hier nicht auf ein Thema beschränkt. Doch wir befinden uns in der Welt des Films und dort geht das durchaus. Denn mann sollte lieber ein Problem richtig thematisieren, anstatt diverse nur halbherzig – um es mal in Anlehnung an Christian Lindner zu betrachten. Denn Payne kratzt bei allen Themen lediglich an der Oberfläche und verliert sie dann genauso schnell wieder aus den Augen. Das ist gerade bei der Brisanz der Themen ziemlich ärgerlich. 

Dabei ist DOWNSIZING kein schlechter Film, nein, davon ist er meilenweit entfernt. Er ist nur einfach etwas halbherzig umgesetzt und verschenkt viel zu viel von seinem Potential. 

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 18.01.2018

Der andere Liebhaber

Chloé (Marine Vacth, eine fragile junge Frau, verliebt sich in ihren Therapeuten Paul (Jérémie Renier). Monate später zieht das Paar zusammen. Doch schon bald merkt Chloé, dass Paul etwas vor ihr verheimlicht. Chloé gerät in ein Geflecht aus Täuschung und Verlangen und kann nach und nach Phantasmagorien und Wirklichkeit nicht mehr auseinander halten. 

Die dunkelste Stunde

Mai 1940: Das anfängliche Kriegsglück der Nazis stürzt die britische Regierung in eine existenzielle Krise, Premierminister Chamberlain (Ronald Pickup) tritt zurück. Nur dem reichlich unpopulären Winston Churchill (Gary Oldman) traut man zu, die scheinbar ausweglose Lage in den Griff zu bekommen. Er übernimmt das Amt, sieht sich aber bald von Öffentlichkeit und Regierungsmitgliedern bedrängt, mit Weiterlesen

It Comes at Night

Das Ende der Welt. Eine tödliche Infektionskrankheit hat fast alles Leben auf der Erde ausgelöscht. Der siebzehnjährige Travis (Kelvin Harrison, Jr.) und seine Eltern Paul (Joel Edgerton) und Sarah (Carmen Ejogo) gehören zu den letzten Überlebenden. Schwer bewaffnet leben sie in einem einsamen Haus im Wald. Getrieben von Angst und Paranoia versucht die Familie, mit Weiterlesen