Die Welt wird eine andere sein

Kinostart: 12.08.2021

ab12 OT: Die Welt wird eine andere sein (Deutschland / Frankreich 2021)
Länge: 119 Minuten
Genre: Drama
Regie: Anne Zohra Berrached
Drehbuch: Stefanie Misrahi, Anne Zohra Berrached
Darsteller: Canan Kir, Roger Azar, Jana Julia Roth, Nicolas Chaoui, Ceci Chuh, Özay Fecht, Darina al Joundi, Zeynep Ada Kienast
Verleih: Neue Visionen Filmverleih GmbH

Es gab vor fast genau 20 Jahren einige schreckliche Tage, an denen Hamburg der Nabel der Welt war – leider! Genau davon handelt der meisterliche, atemberaubend erschütternde Film „Die Welt wird eine andere sein“ der Regisseurin Anne Zohra Berrached. 

Sie hätte es sich leicht machen können: zu zeigen, wie ein liebender Ehemann aus der norddeutschen Tiefebene in den Extremismus abdriftet und was seine Motive waren. Doch genau das macht die Regisseurin nicht! Was jeden Zuschauer zunächst irritiert, weil wohl jeder einen anderen Film erwartet hätte, wird allmählich klar: Anne Zohra Berrached erzählt die grausamen Ereignisse ausschließlich aus der Sicht der Ehefrau.

Norddeutschland, Mitte der 90er-Jahre: Auf einem Jahrmarkt lernt die Deutsch-Türkin Asli (Canan Kir) den charismatischen Libanesen Saeed (Roger Azar) kennen. Sein Englisch ist besser als sein Deutsch, obwohl er hier studiert. Sie verlieben sich – und gegen alle Widerstände (allen voran Aslis Mutter) heiraten sie in einer Hamburger Moschee und ziehen nach Rostock. Ohne dass Asli es merkt, beginnt langsam die Entfremdung. Saeeds bizarres Verhalten am Ostseestrand irritiert auch ihre Freunde, doch noch glaubt Asli an ihre gemeinsame Liebe.

Wie aus dem Nichts ist Saeed verschwunden – angeblich in den Jemen abgereist. Kurz zuvor hatte er Asli zu seiner Familie nach Beirut eingeladen. Dort trifft sie auf nette Menschen, die ihr Geheimnis aber nicht preisgeben wollen. Zurück in Rostock ist Asli am Boden zerstört. „Was weiß ich eigentlich über meinen Mann?“ Dann erreicht sie ein Anruf aus Miami: Saeed lernt in einer Flugschule das Fliegen, erst im Kleinflugzeug, dann im Jet. Mit einem protzigen Cabrio empfängt er sie am Flughafen, das Hotelzimmer ist luxuriös, der Rundflug über Florida ist fantastisch. Und Geld scheint genug da zu sein. Doch Saeed öffnet sich nicht mehr! Zurück in Rostock muss sich Asli einer Operation unterziehen. Als sie aus der Narkose aufwacht, ist das Krankenhaus leer. Patienten und Personal sitzen vor dem Fernseher. Etwas ist passiert: vier Passagierflugzeuge über dem Osten der USA…

Irgendwann während des Films ahnt wohl jeder Zuschauer das Ende, aber er will es nicht wahrhaben. Warum zerstört Saeed diese wunderbare Ehe? Was treibt ihn an? Das Geniale der Regisseurin: Die Sicht ausschließlich aus der Position der Ehefrau lässt viele Fragen offen. Über islamistischen Fanatismus wird nie reflektiert. Das werden manche dem Film vorwerfen – doch ich stehe auf der Seite von Anne Zohra Berrached („24 Wochen“): Sie hält ihr Konzept bis zum Schluss durch. Hier muss jeder Zuschauer sich sein eigenes Urteil bilden – das ist das komplette Gegenteil eines Thesenfilms.

Einer der besten deutschen Filme des Jahres!

P.S. Der libanesische Terrorist Ziad Jarrah, der das vierte Flugzeug, das über Pennsylvania abstürzte, steuerte, war mit einer deutschen Studentin liiert. Er diente offensichtlich als Vorbild für die Figur des Saeed.

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 12.08.2021

The Forever Purge

Mit THE FOREVER PURGE kommt jetzt der fünfte Teil der Reihe in die Kinos – und wird nicht der letzte sein… 

Nahschuss

Der Wissenschaftler Dr. Werner Teske war 1981 der letzte Mensch in der DDR, der zum Tode verurteilt und durch einen „überraschenden Nahschuss“ (so nannte man das damals) in den Hinterkopf hingerichtet wurde. Regisseurin und Drehbuchautorin Franziska Stünkel nahm diesen authentischen Fall zum Anlass, um mit NAHSCHUSS einen aufwühlenden, bitterbösen Film über einen Unrechtsstaat mitten in Weiterlesen

Dream Horse

Britischer geht’s kaum: ein Pferd, ein Pub, ein Traum – und der Underdog gewinnt. Natürlich ist „Dream Horse“ von Euros Lyn eine wahre Geschichte aus Wales!

How it Ends

Mitten in der Coronavirus-Hochphase haben Daryl Wein und Zoe Lister-Jones ihren Film HOW IT ENDS in Los Angeles gedreht und dabei einen Pandemie-Film erschaffen, ohne diese beim Namen zu nennen. Dabei geht es um etwas nicht minder Schlimmes: den Weltuntergang. 

Free Guy

In seinem neuesten Film FREE GUY spielt Ryan Reynolds einen NPC (Non-Playable Character) in einem riesigen Computerspiel, der endlich auch mal ein Held sein möchte. Entstanden mitten in der Übernahmephase von 20th Century (Fox) Studios, immer wieder pandemiebedingt verschoben, kommt dieses abgefahrene Stückchen Film nun endlich in unsere Kinos – und überzeugt auf ganzer Linie. 

Falling

Wir kennen ihn alle als Aragorn aus Peter Jacksons Tolkien-Trilogie „Der Herr der Ringe“. Der schon dreimal für den Oscar nominierte Schauspieler Viggo Mortensen hat jetzt mit „Falling“ nach eigenem Drehbuch sein Regiedebüt vorgelegt – und fasziniert mit einem sehr persönlichen Film und einer eigenwilligen Bildsprache. 

Tom & Jerry

Vielen Dank für die Blumen. Wer erinnert sich nicht an Song von Udo Jürgens, bei dem jeder sofort an TOM & JERRY denken muss. Nun gibt es erstmals ein großes Leinwand-Abenteuer der beiden Streithähne, der sie in die reale Welt verfrachtet.