Die Berufung

Kinostart: 07.03.2019

ab0 OT: On the Basis of Sex (USA 2018)
Länge: 121 Minuten
Genre: Biographie
Regie: Mimi Leder
Drehbuch: Daniel Stiepleman
Darsteller: Felicity Jones, Armie Hammer, Kathy Bates, Justin Theroux, Sam Waterston
Verleih: Entertainment One Germany GmbH

Es sind die Fünfzigerjahre in den Vereinigten Staaten von Amerika. Frauen dürfen weder als Polizistin arbeiten noch in Princeton studieren. Ruth Bader Ginsburg (Felicity Jones) will diese Welt verändern. Sie studiert als eine von wenigen Frauen Jura an der Elite-Universität Harvard. Nach ihrem Abschluss als Jahrgangsbeste muss sie sich mit einer Stelle als Professorin zufriedengeben, obwohl sie lieber die Gerichtssäle erobern würde – ein Privileg, das ihren männlichen Kollegen vorbehalten ist. Dank ihres Mannes und Steueranwalts Marty (Armie Hammer) wird sie eines Tages auf den Fall Charles Moritz aufmerksam. Trotz der aufopfernden Pflege seiner kranken Mutter wird Moritz nicht der übliche Steuernachlass gewährt – aufgrund seines Geschlechts. Ruth wittert einen Präzedenzfall, der eine seit Jahrzehnten stillstehende Gesetzeslage ad absurdum führt. Mit eisernem Willen und scharfem juristischen Verstand zieht Ruth endlich vor Gericht und in einen leidenschaftlichen Kampf gegen die Diskriminierung von Frauen (und Männern).

Kritik

Bereits vor kurzem lief die Doku über Ruth Bader Ginsburg in den Kinos. DIE BERUFUNG arbeitet die Geschichte dieser eindrucksvollen Frau jetzt als Drama auf…

Wer immer etwas vom Leben der Ruth Bader Ginsburg erfährt, kommt nicht umhin, diese Frau zu bewundern. Was sie in jahrzehntelanger Arbeit für die Gleichberechtigung der Frauen erreicht hat, ist mehr als bemerkenswert. Das zeigte bereits die Dokumentation RGB – EIN LEBEN FÜR DIE GERECHTIGKEIT, die sich als perfekter Begleiter dieses Films entpuppt. 

In DIE BERUFUNG erzählt Regisseurin Mimi Leder jetzt die beeindruckende Lebensgeschichte dieser Frau als biographisches Drama. Mit Felicity Jones als Idealbesetzung legt sie damit einen wunderbaren Film vor, der uns allen als Mahnmal dienen kann und sollte. Wenn es auch nur eine Handvoll Menschen von der Qualität einer Ruth Bader Ginsburg geben würde, was wäre diese Welt doch für ein besser Ort. 

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 07.03.2019

White Boy Rick

Detroit in den 1980er Jahren: Auf dem Höhepunkt der Crack-Epidemie und des Kampfes gegen Drogen, wirbt die Polizei den Teenager Rick Wershe Jr. (Richie Merritt) als Informant an. Im Laufe der Zeit gerät er immer tiefer in den Drogenhandel. Als Wershe bereits eine feste Größe in der einschlägigen Szene der Stadt ist, wird der Polizei Weiterlesen

Beale Street

Im Amerika der 70er Jahre steht Rassismus gegenüber Schwarzen an der Tagesordnung. Die 19-jährige Tish und ihr Verlobter Fonny sind ein junges Paar im ärmlichen Viertel Harlem. Fonny wird fälschlicherweise der Vergewaltigung an einer Puerto-Ricanerin beschuldigt und kommt ohne Prozess unschuldig ins Gefängnis. Kurze Zeit später erfährt Tish, dass sie von Fonny ein Kind erwartet. Weiterlesen

Mid90s

Die 90er – eine Zeit, in der Skateboarden sportliche Konventionen sprengte und man mit Mixtapes Mädels beeindrucken konnte. Stevie (Sunny Suljic) ist 13 und wächst unter schwierigen Verhältnissen in Los Angeles auf. Seine Tage verbringt er mit „Street Fighter II“ zocken und heimlich die CD-Sammlung seines großen Bruders rauf und runter hören. Als er anfängt, Weiterlesen