Ode to Joy (EIFF 2019)

Charlie (Martin Freeman) leidet an Kataplexie, einem Symptom der Narkolepsie, was dazu führt, dass er das Bewusstsein verliert, wenn er starke Emotionen wahrnimmt, wie z.B. Traurigkeit, Wut und ja: Glück. Daher hat er sein Leben erfolgreich um diese Empfindungen herum gebaut, doch als er Francesca (Morena Baccarin) kennenlernt, ändert sich alles. Charlie glaubt, dass er sich nicht in der Nähe von Francesca aufhalten kann, da sie ihn glücklich macht. Und so verkuppelt er sie mit seinem Bruder und beginnt selbst eine Beziehung mit der etwas sonderbaren Bethany (Melissa Rauch)…  Weiterlesen

Weitere Beiträge in dieser Kategorie

Filmfest Hamburg 2016 – Teil 4

Heute mit BLACK, THE TOGETHER PROJECT und WÚLU. Das ist das Besondere an einem Filmfest. Da hat man zwar eine Karte für den neuen Film von Xavier Dolan, aber dann ist die Zeit zum Kinowechsel einfach zu gering, weil sich das Q&A nach dem vorhergehenden Film so sehr in die Länge gezogen hat. Die Folge wäre es, einen Film mit vielen Close-Ups und Untertitel in der ersten Reihe zu gucken. Nein, das muss beim besten Willen nicht sein, zumal der Film am nächsten Tag noch einmal in der Akkreditiertenvorstellung läuft. Also kurzer Hand umgeplant und herausgekommen ist als Ersatz ein Drogen-Thriller aus Mali. Aber dazu später mehr.  Weiterlesen

Filmfest Hamburg 2016 – Teil 3

Heute mit SAMI BLOOD, THE MINE und ALLE FARBEN DES LEBENS. Was macht eigentlich das Besondere eines Filmfestes aus, werde ich immer mal wieder gefragt. Nun, es sind natürlich in erster Linie die Filme, die man nur auf Festivals sehen kann, weil sich einfach kein Verleih findet, der sie in die (deutschen) Kinos bringt. Aber es sind auch die Gespräche mit Freunden, Kollegen und anderen Filminteressierten, die Dich wiederum dazu bringen, den mit langer Hand vorbereiteteten Plan wieder umzustellen. Weiterlesen

Filmfest Hamburg 2016 – Teil 2

Zwei Tage liegen hinter uns und der dritte beginnt mit einem echten Kracher aus Cannes. Olivier Assayas ist mit seinem neuen Film PERSONAL SHOPPER in Hamburg und zeigt erneut, dass er es wie kein anderer versteht, fantastische Filme zu machen – und das im doppelten Sinne! Außerdem: THE DAYS THAT CONFUSED und THE TRANSFIGURATION.  Weiterlesen

Filmfest Hamburg 2016 – Teil 1

Endlich ist es wieder soweit: Filmfest in meiner Heimatstadt Hamburg. Was kann es schöneres geben? In diesem Jahr begann das Fest für mich bereits einen Tag früher, denn ich durfte die Schauspielerin Jennifer Connelly zum Interview treffen. Das Interview gibt es zum Kinostart des Eröffnungsfilms im November hier zu lesen. Die ersten beiden wirklichen Tage waren dann mit gerade mal fünf Filmen etwas ruhig, dafür war meine Vorauswahl offenbar nicht allzu verkehrt.  Weiterlesen

EIFF 2016 – Tag 13

Das war es. Aus. Ende. Vorbei. Das Edinburgh International Film Festival verabschiedet sich, aber das nicht ohne einen kräftigen Knall. Zwei Filme gab es heute noch zu sehen und zwar die Highlights SHADOW WORLD und LITTLE SISTER. Das wirklich Ende des Festivals bietet dann der Abschlussfilm WHISKY GALORE.  Weiterlesen

EIFF 2016 – Tag 12

Der zwölfte und vorletzte Tag des Festivals entpuppt sich als absolutes Festival-Highlight. Nicht (nur) in filmischer Hinsicht, denn mit TIGER RAID gab es nur einen einzigen Film für mich, sondern auf menschlicher Ebene. Ich hatte heute tatsächlich das Glück, den von mir unfassbar verehrten Kevin Smith (Clerks, Mallrats, Chasing Amy, Dogma, Tusk, Yoga Hosers) zum Interview zu treffen. Weiterlesen

EIFF 2016 – Tag 11

Der drittletzte Tag des Festivals beginnt gleich mit zwei Enttäuschungen: THE CHILDHOOD OF A LEADER, von dem ich mir einiges erhofft hatte, enttäuscht und BRAKES ist sogar so schlecht, dass ich zum ersten Mal während des Festivals vorzeitig den Kinosaal verlasse. Nach einer Pause folgten am Abend dann noch JET TRASH und ITHACA, das Regiedebut von Meg Ryan. Zu guter Letzt reiche ich noch NEITHER WOLF NOR DOG nach, der hier heute seine Weltpremiere gefeiert hat. Weiterlesen

EIFF 2016 – Tag 10

Langsam aber sicher nähern wir uns dem Ende des Festivals. Immerhin entpuppten sich heute überraschenderweise drei der gesichteten Filme als echte Highlights. Neben dem eher belanglosen LITTLE MEN gab es THE CARER, THE LIBRARY SUICIDES und River zu sehen. Außerdem reiche ich noch meine Kurzkritik zu A REYKJAVÍC PORNO nach, der heute Premiere gefeiert hat.

Weiterlesen

EIFF 2016 – Tag 9

Der neunte Tag beginnt mit einem kleinen Glücksfall. Frühes Aufstehen und rechtzeitiges Erscheinen am Delegate’s Desk sichert mir tatsächlich das letzte Ticket des In-Person-Events am Abend mit Kevin Smith. Wie inspirierend diese Veranstaltung werden wird, ist mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt. Doch vorher gab es noch die folgenden drei Filme: THE WHITE KING, MY FERAL HEART und NEITHER WOLF NOR DOG. Zu letzterem gibt es erst am Freitag eine Meinung nach der Premiere. Außerdem darf ich heute aber auch endlich über die Filme AWAY, KIDS IN LOVE und PALE STAR sprechen.  Weiterlesen

EIFF 2016 – Tag 8

Neben den Filmen MY NAME IS EMILY aus Irland, MR. RIGHT aus den USA und A REYKJAVÍC PORNO aus Island stand für mich heute noch ein weiteres Hightlight auf dem Plan: CHICKEN. Mein absoluter Lieblingsfilm des letztjährigen Edinburgh International Film Festival wurde außerhalb des Festivals im Rahmen des „Discover Tuesday“ in allen Picturehouse-Kinos in den UK gezeigt, darunter auch das Cameo hier in Edinburgh. Weiterlesen