Filmfest Hamburg 2020 – Das iranische Kino

Seit Jahren bildet das iranische Kino einen besonderen Schwerpunkt beim Filmfest Hamburg. Gerade die unbequemen und regimekritischen Regisseure haben in Hamburg seit langem eine künstlerische Heimat gefunden – so erhielt Jafar Panahi 2018 den Douglas-Sirk-Preis, den er nicht persönlich überreicht bekam, da er sein Land nicht verlassen durfte. Das Gleiche gilt für den diesjährigen Berlinale-Sieger Mohammad Rasoulof, dem die Reise nach Berlin untersagt wurde. Weiterlesen

Weitere Beiträge in dieser Kategorie

Antigone (FFHH20)

2014 war der Film „Les Loups“ (Die Wölfe) der frankokanadischen Regisseurin Sophie Deraspe einer der Höhepunkte des damaligen Filmfestes Hamburg. Natürlich war jeder neugierig auf ihr neues Werk, das als Kanadas diesjähriger Beitrag für den Oscar als bester nicht englischsprachiger Film nominiert war. „Antigone“, eine sehr freie Bearbeitung des Dramas von Sophokles, ist ein absolutes Meisterwerk, das jeden Filmliebhaber atemlos zurücklässt. Weiterlesen

Filmfest Hamburg 2020 – Ein Festival in Pandemie-Zeiten

2020 ist ein hartes Jahr, wenn es um Film Festivals geht. Die globale Pandemie macht auch vor den größten Festspielen nicht Halt. Cannes traf es als erstes, das renommierte Film Festival fiel komplett aus, obwohl man bis zuletzt gehofft hatte. Statt eines prunkvollen Festivals gab es nur eine Liste von 56 Filmen, die man im Normalfall dort gezeigt hätte – immerhin ein kleiner Trost für all die Filmemacher, deren Werke nun dem Coronavirus zum Opfer fallen. Auch mein geliebtes Edinburgh International Film Festival wurde abgesagt, allerdings gab es hier ein kleines Online-Festival, das aber leider nur innerhalb Großbritanniens abrufbar war.  Weiterlesen

Gegen den Strom

Halla (Halldóra Geirharðsdóttir) ist Chorleiterin, eine unabhängige und warmherzige, eher in sich gekehrte Frau. Doch hinter der Fassade einer gemächlichen Routine führt sie ein Doppelleben als leidenschaftliche Umweltaktivistin. Bekannt unter dem Decknamen „Die Bergfrau” bekämpft sie heimlich in einem Ein-Frau-Krieg die nationale Aluminiumindustrie. Erst mit Vandalismus und letztlich mit Industriesabotage gelingt es ihr, die Verhandlungen zwischen der isländischen Regierung und einem internationalen Investor zu stoppen.Doch dann bringt die Bewilligung eines fast schon in Vergessenheit geratenen Adoptionsantrags Halles gradlinige Pläne aus dem Takt. Entschlossen plant sie ihre letzte und kühnste Aktion als Retterin des isländischen Hochlands.  Weiterlesen

Amerikanisches Idyll

Amerika in den Sechzigern: Es könnte kaum besser laufen für Seymour Levov (Ewan McGregor), genannt „der Schwede“. Einst Sportlegende einer Highschool in Newark, ist der erfolgreiche Handschuhfabrikant inzwischen mit der Ex-Schönheitskönigin Dawn (Jennifer Connelly) verheiratet und hat eine bezaubernde Tochter. Das perfekte Idyll bekommt jedoch erste Kratzer, als Merry (Dakota Fanning) zum rebellischen Teenager heranreift und sich den Protesten gegen den Vietnamkrieg anschließt. Als in der Kleinstadt eine Bombe hochgeht, verschwindet sie spurlos. War Merry die Attentäterin? Für die Levovs beginnt eine Zeit der qualvollen Ungewissheit. Fest entschlossen die Unschuld seiner Tochter zu beweisen, macht sich Seymour auf die Suche nach ihr…  Weiterlesen

Filmfest Hamburg 2016 – Teil 7

Heute mit THE DAY WILL COME, DARK NICHT, DIAMANT NOIR und dem Abschlussfilm HEDDA. Es wird Zeit, Abschied zu nehmen. In den letzten beiden Tagen des Filmfests standen für mich leider nur drei Filme auf dem Programm. Inzwischen ist das Filmfest Hamburg 2016 Geschichte. Freuen wir uns also auf das kommende Jahr: vom 5. bis zum 14. Oktober 2017 öffnen sich die Hamburger Kino dann für die Neuauflage dieses wunderschönen Festivals. Weiterlesen

Filmfest Hamburg 2016 – Teil 6

Heute mit WEINER, AS YOU ARE und TWO LOVERS AND A BEAR. Wir nähern uns mit großen Schritten dem Ende des diesjährigen Festivals. Die wirklichen Highlights sind abgearbeitet, jetzt folgen noch die Filme, die „lediglich gut sind“. Oder zumindest versprechen, gut zu sein.  Weiterlesen

Filmfest Hamburg 2016 – Teil 5

Heute mit EINFACH DAS ENDE DER WELT, THE JOURNEY TO GREENLAND und KING OF THE BELGIANS. Die Hälfte des Festivals ist vorbei und inzwischen geht es häufig nur noch darum, die Empfehlungen der Kollegen irgendwie in den Filmplan zu integrieren. Immerhin hat es heute schon mal geklappt, den gestern versäumten neuen Film von Xavier Dolan nachzuholen. Und gelacht wurde auch sehr viel…  Weiterlesen

Filmfest Hamburg 2016 – Teil 4

Heute mit BLACK, THE TOGETHER PROJECT und WÚLU. Das ist das Besondere an einem Filmfest. Da hat man zwar eine Karte für den neuen Film von Xavier Dolan, aber dann ist die Zeit zum Kinowechsel einfach zu gering, weil sich das Q&A nach dem vorhergehenden Film so sehr in die Länge gezogen hat. Die Folge wäre es, einen Film mit vielen Close-Ups und Untertitel in der ersten Reihe zu gucken. Nein, das muss beim besten Willen nicht sein, zumal der Film am nächsten Tag noch einmal in der Akkreditiertenvorstellung läuft. Also kurzer Hand umgeplant und herausgekommen ist als Ersatz ein Drogen-Thriller aus Mali. Aber dazu später mehr.  Weiterlesen

Filmfest Hamburg 2016 – Teil 3

Heute mit SAMI BLOOD, THE MINE und ALLE FARBEN DES LEBENS. Was macht eigentlich das Besondere eines Filmfestes aus, werde ich immer mal wieder gefragt. Nun, es sind natürlich in erster Linie die Filme, die man nur auf Festivals sehen kann, weil sich einfach kein Verleih findet, der sie in die (deutschen) Kinos bringt. Aber es sind auch die Gespräche mit Freunden, Kollegen und anderen Filminteressierten, die Dich wiederum dazu bringen, den mit langer Hand vorbereiteteten Plan wieder umzustellen. Weiterlesen

Filmfest Hamburg 2016 – Teil 2

Zwei Tage liegen hinter uns und der dritte beginnt mit einem echten Kracher aus Cannes. Olivier Assayas ist mit seinem neuen Film PERSONAL SHOPPER in Hamburg und zeigt erneut, dass er es wie kein anderer versteht, fantastische Filme zu machen – und das im doppelten Sinne! Außerdem: THE DAYS THAT CONFUSED und THE TRANSFIGURATION.  Weiterlesen