Bullyparade – Der Film

Kinostart: 17.08.2017

ab6 OT: Bullyparade – Der Film (Deutschland 2017)
Länge: 100 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Michael Bully Herbig
Drehbuch: Michael Bully Herbig, Alfons Biedermann, Rick Kavanian, Christian Tramitz
Darsteller: Michael Bully Herbig, Rick Kavanian, Christian Tramitz
Verleih: Warner Bros. Entertainment GmbH

Zwei Zwickauer reisen zurück in die Zone. Häuptling Winnetou wünscht sich einen Stammhalter. Das Kaiserpaar Sissi und Franz bezieht eine mysteriöse Immobilie. Lutz und Löffler mischen die Börse auf. Ein Planet voller schöner Frauen bringt Captain Kork, Mr. Spuck und Schrotty in große Verlegenheit. Und das alles in einem einzigen Film! 

Kritik

Zwanzig Jahre nach der ersten Staffel kehrt die TV-Kultserie BULLYPARADE zurück auf die große Leinwand. Kann das funktionieren? 

Ich muss zugeben, ich hatte meine Zweifel. Zum einen, ob der Humor der TV-Serie immer noch zeitgemäss ist. Zum anderen, ob der Film vielleicht nur aus einer Aneinanderreihung von kurzen Gags sein würde – so wie eben damals die Serie. Aber zum Glück hat mich BULLYPARADE – DER FILM eines Besseren belehrt!

Ja, der Humor funktioniert auch heute noch. Zumindest wenn man ihn bereits damals mochte. Bully, Rick und Christian bleiben ihrem Stil treu, sie vermeiden es aber, ihre Gags von früher lediglich zu recyceln. Sicherlich sind die Figuren bekannt, aber die Geschichten sind neu und wirken alles andere als aufgewärmt. 

Außerdem haben sich die drei zum Glück dazu entschieden, den Film auf fünf Episoden zu beschränken. Dadurch wirken die einzelnen Teile etwas solider, zumal man versucht hat, um die Geschichten herum eine Art Rahmenhandlung zu legen – wobei das eigentlich bereits zu hochtrabend klingt, denn eigentlich handelt es sich lediglich um ein paar Bindesätze. Aber auch das lässt sich positiv verorten, schließlich hat man sich eben gerade nicht dazu entschieden, Winnetou, Sissi und Mr. Spuck zu einer einzigen Geschichten zu verflechten. Diese wäre vermutlich auch so absurd, dass es dem Film mehr geschadet als geholfen hätte. 

Trotzdem ist es Michael Bully Herbig gelungen, auch andere, bekannte Elemente aus der TV-Serie in die Handlung einzubauen, so wie beispielsweise die drei Kastagnetten. 

In der Summe ist BULLYPARADE – DER FILM eine wunderbare Zeitreise zurück in die Neunziger Jahre, ohne dass sich das Ganze alt anfühlt. Der einzige Nachteil – aber das ist ein Problem von allen Episodenfilmen – ist, dass die einzelnen Teile vom Publikum unterschiedlich wertgeschätzt werden. Nicht jeder, der den SCHUH DES MANITOU mochte, fand auch Gefallen am TRAUMSCHIFF SURPRISE. Aber wenn wir ehrlich sind, ist das dann durchaus verschmerzbar. 

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 17.08.2017

Tigermilch

Nini (Flora Li Thiemann) und Jameelah (Emily Kusche), 14 Jahre alt und Freundinnen seit ihrer Kindheit, sind auf dem Sprung ins Leben und doch eigentlich schon mittendrin. Nini, die Deutsche, und Jameelah mit dem irakischen Pass und dem brennenden Wunsch Deutsche zu werden. Sie sind unzertrennlich und unbesiegbar, gehen zusammen zur Schule, rebellieren mal mehr Weiterlesen

Träum was Schönes

Der sensible Junge Massimo (Valerio Mastandrea), der mit gerade einmal neun Jahren seine Mutter verloren hat, ist auch als Erwachsener noch nicht darüber hinweggekommen. Bis heute begreift er nicht, was damals, an jenem schicksalshaften Tag vor 40 Jahren, passiert ist. Er weiß nur, dass dieses Trauma sein Leben für immer verändert hat. Er meidet persönliche Weiterlesen

Table 19 – Liebe ist fehl am Platz

Eigentlich sollte Eloise McGarry (Anna Kendrick) Brautjungfer ihrer besten Freundin sein. Dann aber trennte sich ihr Freund Teddy, der Bruder der Braut, kurzerhand per SMS von ihr. Und damit war Eloise auch als Brautjungfer Geschichte. Trotzdem entscheidet sie sich, erhobenen Hauptes zur Hochzeit zu gehen – und wird dann an einem Tisch im hintersten Eck Weiterlesen