Zero Days

Kinostart: 01.09.2016

OT: Zero Days (USA 2016)
Länge: 119 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Alex Gibney
Drehbuch: Alex Gibney
Mathias Wagner gefällt dieser Artikel

2010 machen Sicherheitsexperten eine unheimliche Entdeckung. Ein hochkomplexer Computerwurm namens STUXNET verbreitet sich mit noch nie gesehener Aggressivität auf der ganzen Welt. Was die Forscher noch nicht ahnen: Sie sind auf den geheimen Prototypen einer neuen Generation von Kriegswaffen der CIA und des Mossads gestoßen. Cyberwaffen, deren reale Zerstörungskraft allein mit der von Atombomben vergleichbar ist – und deren Verbreitung außer Kontrolle gerät… 

Kritik

Mit ZERO DAYS greift der Filmemacher Alex Gibney erneut ein heikles und brandaktuelles Thema auf: die digitale Kriegsführung.

Mit Stuxnet begann die Öffentlichkeit das erste Mal wahrzunehmen, was die Mächte dieser Welt in ihren Hinterstübchen planen und aushecken. Trojaner, Viren und sonstige Computer-Schädlinge, die so aufwendig und komplex programmiert sind, dass sich dahinter nur ein Staat verbergen kann. Gibney zeigt in ZERO DAYS, welche Auswirkungen diese digitale Kriegsführung auf unsere Gesellschaft hat. Geschickt verpackt er diese Wahrheiten in eindrucksvolle Bilder und Animation, die den Zuschauer immer wieder aufs Neue fesseln.

ZERO DAYS ist nach CITIZENFOUR der nächste, wichtige Dokumentarfilm, den die Welt unbedingt sehen muss.

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 01.09.2016

Mike and Dave Need Wedding Dates

Mike und Dave Stangle sind jung, abenteuerlustig, witzig – und manche würden sogar sagen nervig. Zu diesen „manchen“ zählen bestimmt auch andere Mitglieder der Stangle-Familie. Als ihre Schwester Jeanie (Sugar Lyn Beard) also ankündigt, sie werde demnächst heiraten, hält die Familie eine Interventions-Sitzung ab und verlangt, dass Mike und Dave in weiblicher Begleitung zur Hochzeit Weiterlesen

Mahana – Eine Maori-Saga

In den 1960er-Jahren ist das Leben der Schafscherer an der Ostküste Neuseelands noch tief in alten Maori-Traditionen verwurzelt. Unter dem strengen Blick des Familien-Ältesten leben drei Generationen unter einem Dach. Der 14-jährige Simeon (Akuhata Keefe) – Enkel von Tamihana Mahana (Temuera Morrison) – beugt sich nur widerwillig der Autorität und gibt seinem Großvater ungewohnte Widerworte. Weiterlesen

Mein ziemlich kleiner Freund

Diane (Virginie Efira), Anwältin und Single, erhält eines Abends einen unerwarteten Anruf. Am anderen Ende der Leitung: Alexandre (Jean Dujardin), ein charmanter Architekt, der von ihrem Handy aus anruft, welches sie in einem Restaurant hat liegen lassen. Nach einer kleinen Plänkelei willigt Diane gerne in ein Treffen zur Übergabe ein. Doch die Verabredung nimmt eine Weiterlesen