Willkommen im Hotel Mama

Kinostart: 11.08.2016

OT: Retour chez ma mère (Frankreich 2016)
Länge: 91 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Éric Lavaine
Drehbuch: Éric Lavaine
Darsteller: Josiane Balasko, Alexandra Lamy, Mathilde Seigner, Jérôme Commandeur, Didier Flammand
Mathias Wagner gefällt dieser Artikel

Die temperamentvolle Jacqueline (Josiane Balasko) genießt ihr komfortables Leben als Witwe in einer beschaulichen Stadt in der Provence. Als ihre 40-jährige Tochter Stéphanie (Alexandra Lamy) von heute auf morgen Job und Wohnung verliert, nimmt Jacqueline sie natürlich wieder bei sich auf. Allerdings wirbelt das liebe Töchterlein ihren sonst so ruhigen Alltag nicht nur gehörig durcheinander, sondern macht es ihr auch reichlich schwer, sich weiterhin unbemerkt mit ihrem Liebhaber zu treffen. 

Seit vielen Jahren führt die dreifache Mutter eine glückliche Liebesbeziehung mit ihrem Nachbarn Jean, die sie bisher vor ihren Kindern geheim hielt. Nun ist reichlich Einfallsreichtum gefragt, um den neugierigen Fragen ihrer Tochter aus dem Weg zu gehen, denn Jacquelines nächtlichen Eskapaden sorgen schon bald für wilde Spekulationen und so manche komische Verwechslung. Als Jacqueline beschließt, Jean ihren Kindern bei einem äußerst turbulenten Abendessen endlich vorzustellen, ist das Familienchaos perfekt.

Kritik

Momentan schwappen die französischen Komödie gleich reihenweise in unsere Kinos. Das ist prinzipiell nicht verkehrt, allerdings würde man sich manchmal eine bessere Vorauswahl seitens der Verleiher wünschen. So wie bei WILLKOMMEN IM HOTEL MAMA.

Keine Frage, der Film ist wunderbar besetzt und die Geschichte einer Mutter, die plötzlich improvisieren muss, um ihren Lover nicht zu offenbaren, klingt durchaus interessant. Doch leider wartet Regisseur Éric Lavaine mit keinerlei Überraschungen auf. Sein Film plätschert vor sich hin, vergisst es aber, seinen Zuschauer auch mal zu packen oder zu überraschen. Ich rede nicht davon, das Genre neu zu erfinden, nein, keinesfalls. Aber ein wenig mehr Pep hätte WILLKOMMEN IM HOTEL MAMA mehr als gut getan. So bleibt nur eine durchschnittliche Komödie, die sich zu wenig bis überhaupt nicht von den anderen Vertretern des Genres abhebt.

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 11.08.2016

Jason Bourne

Jason Bourne (Matt Damon) lebt verborgen im Untergrund. Als seine alte Verbündete Nicky Parsons (Julia Stiles) ins Visier der CIA gerät, taucht Bourne wieder auf, um ihr zu helfen. Mit neuen Informationen zu seiner Vergangenheit konfrontiert, wird dem ehemaligen Top-Spion der CIA bald klar, dass er sich in akuter Lebensgefahr befindet. Denn die CIA hat Weiterlesen

Genius – Die tausend Seiten einer Freundschaft

Neue Worte, radikale Ideen – für Lektor Maxwell Perkins (Colin Firth) ist klar, was einen grandiosen Roman ausmacht: Im New York der 1920er Jahre nimmt er gegen alle Widerstände seines Verlagshauses „Scribner’s Sons“ noch unbekannte aber höchst talentierte Autoren wie Ernest Hemingway oder F. Scott Fitzgerald erstmals unter Vertrag. Als der junge Thomas Wolfe (Jude Weiterlesen

Teenage Mutant Ninja Turtles: Out of the Shadows

Erzfeind Shredder (Brian Tee) hetzt der Heldentruppe um Leonardo, Raphael, Michelangelo und Donatello seine Kampf-Mutanten Bebop (Gary Anthony Williams) und Rocksteady (Stephen Farrelly) auf den Panzer. Während sich die Turtles in Topform bringen, um es mit Shredder und seiner neuen Gang aufnehmen zu können, stehen sie plötzlich und ohne Vorwarnung einem viel bösartigeren Gegner gegenüber: dem berühmt-berüchtigten Weiterlesen