Victor Frankenstein – Genie und Wahnsinn

Kinostart: 12.05.2016

OT: Victor Frankenstein (USA 2015)
Länge: 110 Minuten
Genre: Fantasy / Drama
Regie: Paul McGuigan
Drehbuch: Max Landis, basierend auf dem Roman von Mary Shelley
Darsteller: Daniel Radcliffe, James McAvoy, Jessica Brown Findlay, Andrew Scott, Charles Dance
Martin Carter, Mathias Wagner gefällt dieser Artikel

Der radikale Wissenschaftler Victor Frankenstein (James McAvoy) und sein ebenso brillanter Schützling Igor Strausman (Daniel Radcliffe) teilen eine noble Vision: durch ihre bahnbrechenden Forschungen wollen sie der Menschheit zur Unsterblichkeit verhelfen. Aber Victors Experiment geht zu weit und seine Obsession hat grauenvolle Konsequenzen. Nur Igor kann seinen Freund am Rande des Wahnsinns erreichen und ihn vor seiner monströsen Kreation retten. 

Kritik

Unzählige Male ist der Roman von Mary Shelly bereits verfilmt worden, aber mit VICTOR FRANKENSTEIN wird die Geschichte zum ersten Mal aus der Perspektive des Gehilfen Igor Strausman erzählt.

„Es ist so eigentlich quasi eine Liebesgeschichte zwischen diesen beiden Männern“, so Regisseur Paul McGuigan, „Victor und Igor brauchen sich gegenseitig, wobei Victor Igor in seinem Leben vermutlich mehr braucht, als umgekehrt“.

Daniel Radcliffe ist eingangs in seiner Rolle kaum zu erkennen als buckliger, vollbärtiger Mann. Hier zeigt Radcliffe erneut, was schauspielerisch nach Harry Potter so alles in ihm steckt. Auch im Zusammenspiel mit James McAvoy wird klar, dass beide hier durchaus als Idealbesetzung zu sehen sind.

Doch trotzdem kommt der Film nicht hundertprozentig in Gang. Man merkt ihm an, dass er immer wieder verschoben und angeblich auch umgeschnitten wurde. Es fehlt ein wenig an Stringenz und einer klaren Struktur. Dabei sehen die Bilder in der Tat gut aus. Es ist eben einfach der Feinschliff, das kleine Quentchen Perfektionismus, der fehlt. Wenn man sich davon nicht beeinflussen lässt, dann erlebt man hier durchaus eine mehr als interessante Neubearbeitung  des klassischen Stoffes.

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 12.05.2016

Mängelexemplar

Karo (Claudia Eisinger) hat kein Problem. Karo ist das Problem: Für ihre Chefin, ihren Freund und für einen Baumarktmitarbeiter, der Karo nach einem sonderbaren Wutausbruch in Gewahrsam nehmen muss. Und es stimmt, mit Karo stimmt etwas nicht. 

Angry Birds – Der Film

Wir befinden uns auf einer Insel, die ausschließlich von glücklichen, flugunfähigen Vögeln bewohnt wird – oder zumindest fast. In diesem Paradies gehörten Red, ein Vogel mit der Neigung zu cholerischen Wutausbrüchen, der blitzschnelle Chuck und der unberechenbare Bombe schon immer zu den Außenseitern. Doch als die Insel eines Tages von mysteriösen grünen Schweinchen besucht wird, liegt Weiterlesen

Remainder

Ein großer, schwerer, unförmiger Gegenstand durchschlägt das Glasdach des urbanen Atriums und trifft einen jungen Mann. Als Tom (Tom Sturridge) aus dem Koma erwacht, hat er das Gedächtnis verloren. Alles, was bleibt, sind die achteinhalb Millionen Pfund Entschädigung, mit der sich der Konzern, der offenbar die Verantwortung für den Unfall trägt, das Stillschweigen des Opfers Weiterlesen

Die Poesie des Unendlichen

Im kolonialen Indien des Jahres 1913 arbeitet der 25-jährige Srinavasa Ramanujan (Dev Patel) als einfacher Büroangestellter. Seine Berufung ist jedoch eine andere: Er hat ein einzigartiges Gespür für Mathematik. Wild entschlossen, seine Hingabe an die Zahlen trotz Ablehnung von Vorgesetzten und Familie zu verwirklichen, schreibt Ramanujan an G. H. Hardy (Jeremy Irons), einen bedeutenden britischen Weiterlesen