Träum was Schönes

Kinostart: 17.08.2017

OT: Fai Bei Sogni (Italien / Frankreich 2016)
Länge: 130 Minuten
Genre: Drama
Regie: Marco Bellocchio
Drehbuch: Valia Santella, Edoardo Albinati, Marco Bellocchio
Darsteller: Valerio Mastandrea, Bérénice Bejo, Guido Caprino, Nicolò Cabras, Dario Dal Pero, Barbara Ronchi, Emanuelle Devos Fausto Russo Alesi, Piera Degli Esposti, Roberto Herlitzka, Fabrizio Gifuni, Miriam Leone Arianna Scommegna, Bruno Torrisi, Manuela Mandracchia, Giulio Brogi, Roberto Di Francesco, Dylan Ferrario, Pier Giorgio Bellocchio
Verleih: Movienet Film GmbH
Claudia-Janet Kaller gefällt dieser Artikel

Der sensible Junge Massimo (Valerio Mastandrea), der mit gerade einmal neun Jahren seine Mutter verloren hat, ist auch als Erwachsener noch nicht darüber hinweggekommen. Bis heute begreift er nicht, was damals, an jenem schicksalshaften Tag vor 40 Jahren, passiert ist. Er weiß nur, dass dieses Trauma sein Leben für immer verändert hat. Er meidet persönliche Beziehungen und Bindungen aller Art, versucht die Welt auf Abstand zu halten. Erst die Liebe zu Elisa (Bérénice Bejo) rüttelt ihn auf und lehrt ihn, dass er das Rätsel seiner Kindheit lösen muss, um einen sicheren Weg ins Leben zu finden. 

Kritik

In seinem Film TRÄUM WAS SCHÖNES zeigt Marco Bellocchio, wie eine gut gemeinte Lüge das Leben eines Menschen verpfuschen kann. 

Mit neun Jahren die eigene Mutter zu verlieren ist sicherlich bereits hart genug, aber was passiert, wenn man als Angehöriger nicht bei der Wahrheit bleibt, um vermeintlich ein Kind zu beschützen, thematisiert TRÄUM WAS SCHÖNES äußerst eindrucksvoll. 

Keine Frage, die Mutter hat Selbstmord begangen, das ist jedem Beteiligten, aber auch dem Zuschauer sehr schnell klar. Dabei ist es nicht der Tod, der den Neunjährigen so mitnimmt, sondern die Tatsache, dass er den wahren Grund nie zu hören bekommt. Und so kommt es, wie es kommen muss – der Junge wird mit zunehmendem Alter immer beziehungsunfähiger. 

Bellocchio findet dafür wunderbare Bilder und erzählt seine Geschichte äußerst eindrucksvoll. Ein wunderbarer Film aus Italien. 

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 17.08.2017

Tigermilch

Nini (Flora Li Thiemann) und Jameelah (Emily Kusche), 14 Jahre alt und Freundinnen seit ihrer Kindheit, sind auf dem Sprung ins Leben und doch eigentlich schon mittendrin. Nini, die Deutsche, und Jameelah mit dem irakischen Pass und dem brennenden Wunsch Deutsche zu werden. Sie sind unzertrennlich und unbesiegbar, gehen zusammen zur Schule, rebellieren mal mehr Weiterlesen

Table 19 – Liebe ist fehl am Platz

Eigentlich sollte Eloise McGarry (Anna Kendrick) Brautjungfer ihrer besten Freundin sein. Dann aber trennte sich ihr Freund Teddy, der Bruder der Braut, kurzerhand per SMS von ihr. Und damit war Eloise auch als Brautjungfer Geschichte. Trotzdem entscheidet sie sich, erhobenen Hauptes zur Hochzeit zu gehen – und wird dann an einem Tisch im hintersten Eck Weiterlesen

Bullyparade – Der Film

Zwei Zwickauer reisen zurück in die Zone. Häuptling Winnetou wünscht sich einen Stammhalter. Das Kaiserpaar Sissi und Franz bezieht eine mysteriöse Immobilie. Lutz und Löffler mischen die Börse auf. Ein Planet voller schöner Frauen bringt Captain Kork, Mr. Spuck und Schrotty in große Verlegenheit. Und das alles in einem einzigen Film!