Töte mich

Kinostart: 05.07.2012

OT: Töte mich (Deutschland/Frankreich/Schweiz 2011)
Länge: 91 Minuten
Genre: Drama
Regie: Emily Atef
Drehbuch: Emily Atef, Esther Bernstorff
Darsteller: Maria Dragus, Roeland Wiesnekker, Wolfram Koch, Christine Citti, Anne Bennent, Robert Hunger-Bühler

Die fünfzehnjährige Adele möchte sterben. Seit dem Tod ihres Bruders fühlt sich alles um sie herum fremd und weit entfernt an. Was bleibt, ist nur eine tiefe Traurigkeit in einem tristen, von harter Arbeit geprägten Leben.

Timo (43) ist auf der Flucht. Vor acht Jahren wegen eines Mordes verurteilt und inhaftiert, gelang endlich der Ausbruch aus dem Gefängnis. Verletzt und erschöpft sucht er Unterschlupf auf dem Bauernhof von Adeles Eltern.

Als Adele den Flüchtigen entdeckt, bietet sie ihm einen Deal an: Sie wird ihm helfen zu fliehen. Dafür aber soll Timo sie töten, sobald er in Sicherheit ist. Notgedrungen stimmt Timo dem morbiden Pakt zu. 

Argwohn und Misstrauen prägen die Reise, die beide bis nach Marseille führen wird. Die Grenzen zwischen Täter und Opfer verschwimmen. Der spröde Timo kann die Nähe des Mädchens kaum ertragen, Adele wiederum erinnert ihn unablässig an seine dunkle Verpflichtung. Je beschwerlicher allerdings die Umstände werden, desto mehr muss sich das merkwürdige Paar vertrauen, aufeinander verlassen, um die ungleichen Ziele zu erreichen.

Kritik

Ein morbider Pakt bildet die verstörende Grundhandlung des Filmes. Ein junges Mädchen will sterben und ein flüchtiger Sträfling entkommen – So werden sie „Partner in Crimes“. Leider lässt die Regisseurin Emily Atef die Gründe für die Todessehnsucht der Fünfzehnjährigen außen vor und deutet sie nur in Grundzügen an. Das ist äußert schade, fehlt dem Zuschauer doch dadurch eine emotionale Bindung zu der Figur. Zudem wirken einige der wenigen Dialoge des Films ein wenig gekünstelt, was dem Mitgefühl des Zuschauers ebenso entgegen wirkt. Zudem bewegt sich der Film mehr und mehr auf der Stelle, so dass dem Zuschauer die Figuren mehr und mehr gleichgültig werden. Schade eigentlich.

Bildergalerie

Trailer

Derzeit ist noch kein Trailer zum Film vorhanden.

Facebook-Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Neustarts am 05.07.2012

Woody Allen: A Documentary

Fast zwei Jahre begleitete der preisgekrönte Dokumentarfilmer Robert Weide den als notorisch scheu geltenden Allen und porträtiert in seinem Biopic einen Woody Allen, der mit großer Offenheit und seinem ganz typischen Humor den Zuschauer teilhaben lässt an seinem Leben und seiner künstlerischen Arbeit als Autor, Filmemacher, Musiker und auch Schauspieler. Weide spannt den Bogen von Weiterlesen

Ice Age 4 – Voll verschoben

Hinweis: Der Film startet bereits am Montag, dem 2. Juli 2012. In ICE AGE 4 – VOLL VERSCHOBEN verändert Scrats verrückte, schon ewig dauernde Jagd nach der verflixten Nuss gleich die ganze Welt. Er löst eine Katastrophe aus, die auch Manni, Diego und Sid in ihr bisher größtes Abenteuer stürzt. 

2 Tage New York

Die letzte Katastrophe liegt fünf Jahre zurück – damals fiel Marion (Julie Delpy) mit ihrem amerikanischen Freund bei ihren Eltern in Paris ein. Die beiden haben den gemeinsamen Lebensabschnitt längst hinter sich, Fotografin Marion wohnt jetzt mit Sohnemann im Big Apple und verliebt sich in Mingus (Chris Rock), den alleinerziehenden Vater einer siebenjährigen Tochter. Ist Weiterlesen

Cosmopolis

Eric Packer (Robert Pattinson) ist ein reicher, gewissenloser und zynischer Spekulant der New Economy. Er träumt von hartem Sex und geilt sich an riskanten Termingeschäften auf. Unterwegs in einer Limousine zu einem Friseurtermin, führt ihn sein Weg bis zur 47. Straße quer durch Manhatten. Das Herz von New York steht an diesem Frühlingstag im April Weiterlesen

Sons of Norway

Es rebelliert sich schlecht, wenn der eigene Vater noch lauter dagegen ist, als man selber. Als der Punk in den späten 70ern die Vororte von Oslo erreicht, hört Nikolaj zum ersten Mal die Sex Pistols – eine musikalische Offenbarung, die sein Leben verändert. Doch es ist nicht leicht gegen das Establishment zu sein, wenn der Weiterlesen

Sleep Tight

César (Luis Tosar) arbeitet als Portier in einem Mietshaus in Barcelona. Und obwohl ihn die Mieter des Hauses kaum wahrnehmen, weiß César alles über sie! Denn er beobachtet sie genau, kennt all ihre intimsten Geheimnisse. Insbesondere die von Clara (Marta Etura), einer lebensbejahenden jungen Frau.