Titanic

Kinostart: 05.04.2012

OT: Titanic (USA 1997/2012)
Länge: 194 Minuten
Genre: Drama
Regie: James Cameron
Drehbuch: James Cameron
Darsteller: Kate Winslet, Leonardo DiCaprio, Billy Zane, Kathy Bates, Frances Fisher, Bernard Hill, Jonathan Hyde, Danny Nucci, Gloria Stuart, David Warner, Victor Garber, Bill Paxton

1997 setzte James Camerons TITANIC die Segel zur Eroberung der weltweiten Kinocharts – und eine der mitreißendsten und zeitlosesten Liebesgeschichten war geboren. Der Siegeszug dieses Films wurde zu einem internationalen Phänomen und so überwältigend wie sein Name. Der Film sammelte eine Rekordzahl von Oscar-Nominierungen, durfte schließlich 11 der Trophäen mitnehmen und spielte weltweit mehr als 1,8 Milliarden Dollar ein. Am 5. April 2012, genau ein Jahrhundert nach dem dramatischen Untergang des historischen Schiffes und 15 Jahre nach dem ursprünglichen Kinostart, taucht TITANIC nun wieder auf – jetzt allerdings auf dem neuesten Stand der Technik in 3D.

Kritik

Über den Filminhalt muss eigentlich nicht mehr gesprochen werden – den dürfte jeder zur Genüge kennen. Was hier wirklich interessiert, ist die 3D-Konvertierung. Hier gab es auf dem Feld der nachträglichen Konvertierung seit Ausbruchs des dreidimensionalen Booms sehr viel schlechtes zu sehen – man denke nur an KAMPF und ZORN DER TITANEN. Doch wenn sich ausgerechnet derjenige an eine nachträgliche Konvertierung wagt, der mit echtem 3D bereits neue Maßstäbe gesetzte hat (AVATAR), dann darf man durchaus gespannt sein und die Messlatte hoch anlegen. Sicherlich kommt eine nachträgliche Konvertierung niemals an Filme an, die direkt in 3D gedreht wurden, aber hier auf der TITANIC sieht das schon ziemlich imposant aus. Es geht also, wenn man die entsprechenden Mittel aufwendet und sich genügend Zeit dafür nimmt.

Die Story ist selbstverständlich nach wie vor zeitlos und wird die Zuschauer auch nach 15 Jahren wieder in den Bann ziehen. Wer immer ihn damals auf der großen Leinwand verpasst haben sollte (ja, diese Menschen soll es tatsächlich geben), oder wer damals noch zu jung war, aber auch für alle die, die diesen Film gar nicht ift genug sehen können, sei ein Gang ins Kino empfohlen.

Bildergalerie

Trailer

httpvh://youtu.be/1faTu7KOoHw

Facebook-Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Neustarts am 05.04.2012

The Lady – Ein geteiltes Herz

Ende der achtziger Jahre lebt Aung San Suu Kyi (Michelle Yeoh) mit ihrem Ehemann, dem britischen Wissenschaftler Michael Aris (David Thewlis), und den beiden Söhnen glücklich in Oxford, England. Der Schlaganfall ihrer Mutter lässt sie in ihr Heimatland Birma zurückkehren, das gerade von schweren Unruhen erschüttert wird. Regimegegner bitten Suu Kyi, die als Tochter eines Weiterlesen

Iron Sky – Wir kommen in Frieden

Kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs schaffen es die Nazis mit Hilfe von riesigen Ufos, sogenannten Reichsflugscheiben, die dunkle Seite des Mondes zu besiedeln. Als sie im Jahr 2018 zufällig von einer amerikanischen Mondmission entdeckt werden, sehen sie ihre Zeit gekommen, um wieder nach der Weltherrschaft zu greifen. Von nun an lastet das Schicksal der Weiterlesen

Spieglein Spieglein

Was bringt eine Königin in den besten Jahren (Julia Roberts) so richtig auf die Palme? Die ersten Fältchen? Die Ebbe in der Staatskasse? Ja, das auch – vor allem aber, dass ihre gerade 18 gewordene Stieftochter Schneewittchen (Lily Collins) schöner sein soll als sie! Da kann sie sich noch so sehr in die leeren Taschen Weiterlesen

Und wenn wir alle zusammenziehen?

Fünf langjährige Freunde, fünf Charaktere, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Claude: der ewige Liebhaber. Annie und Jean: sie bürgerlich und angepasst, er immer noch politischer Aktivist. Und Jeanne und Albert: die Feministin und der Bonvivant.