The Voices

Kinostart: 30.04.2015

OT: The Voices (USA / Deutschland 2014)
Länge: 109 Minuten
Genre: Komödie / Horror
Regie: Marjane Satrapi
Drehbuch: Michael R. Perry
Darsteller:

Ryan Reynolds, Gemma Arterton, Anna Kendrick, Jacki Weaver

Mathias Wagner gefällt dieser Artikel

Das Leben des freundlichen Fabrikarbeiters Jerry (Ryan Reynolds) wird bestimmt durch seinen Job, seine Haustiere und die gerichtlich angeordneten Sitzungen bei einer Psychotherapeutin. Jerry muss Medikamente nehmen, um seine Schizophrenie im Zaum zu halten. Da Jerrys bisher graue Welt ohne die Medikamente aber farbenfroh und fröhlich erscheint, setzt er die Pillen eigenmächtig ab. Mit einem Nebeneffekt: Jerry kann sich mit seinen Haustieren unterhalten. Sein gutmütiger Hund Bosco und sein zutiefst verdorbener Kater Mr. Whiskers reden auf ihn ein und lenken sein Denken und Handeln in höchst gegensätzliche, gefährliche Richtungen. Als er sich in die Buchhalterin Fiona (Gemma Arterton) verliebt und ein missglücktes Date ein tragisches Ende nimmt, gerät Jerrys Leben vollends aus den Fugen.

Kritik

Das THE VOICES im Studio Babelsberg, sowie in Berlin und Brandenburg gedreht wurde, sieht man dem Film zu keinem Zeitpunkt an – zu sehr sieht alles nach typisch amerikanischer Landidylle aus. Die Handlung hingegen ist alles andere als idyllisch, denn Regisseurin Marjane Satrapi (Persepolis, Huhn mit Pflaumen) legt hier einen ziemlich fiesen schwarzen Humor vor, den einige zartbesaitete Seelen vielleicht nicht zwingend verkraften.

Ryan Reynold zeigt in THE VOICES wieder einmal seine Wandelbarkeit und lenkt so von seinen Fehltritten wie GREEN LANTERN ab. Seine Katze Mr. Whiskers könnte der lange verschollene „Zwillingsbruder“ von Ted sein, zumindest was seinen derben Humor betrifft. Satrapi vermischt gekonnt blutige und bitterböse Elemente mit abgefahrenen komödiantischen Einwürfen und formt alles zu einem ungewöhnlichen, wenn auch kurzweiligen Film. Sehenswert ist das Ganze aber in jedem Fall.

Bildergalerie

Invalid Displayed Gallery

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 30.04.2015

The Gunman

Jahre nach seinem letzten Einsatz holt den Ex-Söldner Jim Terrier (Sean Penn) die Vergangenheit ein. Getarnt als NGO-Mitarbeiter hatte Terrier vor Jahren im Auftrag eines Wirtschaftskonzerns einen tödlichen Anschlag auf einen hochrangigen Minister im Kongo ausgeführt. Doch jetzt gerät er selbst ins Visier seines ehemaligen Auftraggebers und eine tödliche Verfolgungsjagd von Afrika über London quer Weiterlesen

Kein Ort ohne Dich

Luke (Scott Eastwood), ein ehemaliger Rodeo-Champion, plant sein Comeback, als er die College Studentin Sophia (Britt Robertson) kennen lernt. Ihre Liebe steht unter keinem guten Stern, denn die Kunsthistorikerin hat ein Angebot, für ihren Traumjob nach New York zu gehen. Während beide schwanken, was sie tun sollen, um Beziehung und berufliche Leidenschaft unter einen Hut Weiterlesen

Eden – Lost in Music

Paul (Félix de Givry) ist Anfang 20 und aufstrebender DJ im pulsierenden Paris der frühen 90er. Während die elektronischen Beats die Underground Clubs der Stadt erobern, beginnen Pauls Freunde von „Daft Punk“ und sein Duo „Cheers“ ihren Siegeszug auf den Dancefloors. Es folgen schillernde Jahre im flüchtigen Nachtleben, mit wechselnden Liebschaften (u.a. Greta Gerwig, Pauline Weiterlesen

Die Gärtnerin von Versailles

Frankreich, Ende des 17. Jahrhunderts. Die unkonventionelle Landschaftsgärtnerin Sabine de Barra (Kate Winslet) erhält von André Le Nôtre (Matthias Schoenaerts), dem obersten Gartenarchitekten Ludwigs XIV. (Alan Rickman), den Auftrag, einen Barockgarten zu bauen. Der Sonnenkönig wünscht sich einen Park für sein neues Schloss in Versailles, der alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen soll.