The Transporter Refueled

Kinostart: 03.09.2015

OT: The Transporter Refueled (Frankreich 2015)
Länge: 97 Minuten
Genre: Action
Regie: Camille Delamarre
Drehbuch: Bill Collage, Adam Cooper, Luc Besson
Darsteller:

Ed Skrein, Loan Chabanol, Ray Stevenson, Anatole Taubman, Lenn Kudrjawizki, Tatiana Pajkovic, Radivoje Bukvic

Knallhart, zuverlässig und immer pünktlich: in der kriminellen Unterwelt von Frankreich ist Frank Martin (Ed Skrein) nur als der „Transporter“ bekannt – der beste Fahrer, den man für Geld kaufen kann. Wenn der Preis stimmt, bringt Frank alles an seinen Bestimmungsort, lässiger Kommentar inklusive. Dabei arbeitet er streng nach drei ganz einfachen Regeln: keine Namen, keine Fragen und keine Nachverhandlungen. Doch dann begegnet er der so geheimnisvollen wie verführerischen Anna (Loan Chabanol). Die Anführerin einer Söldnertruppe macht auf ihrer persönlichen Mission, eine Bande russischer Menschenhändler auszuschalten, vor nichts halt. Und weil sie weiß, dass Frank der beste Mann für diesen Job ist, versucht sie, ihn mit einer sehr überzeugenden Methode zu einer Zusammenarbeit zu bewegen: Sie nimmt Franks Vater (Ray Stevenson) als Geisel. Wohl oder übel müssen die beiden nun mit Anna kooperieren und den Kampf gegen die brutalen Gangster aufnehmen…

Kritik

Kann THE TRANSPORTER REFUELED ohne Jason Statham funktionieren? Ja, ich meine nein, äh jein – um es mal mit FETTES BROT auszudrücken.

Wenn man den allerersten Film nimmt, dann kann auch dieser Neustart der Reihe – oder die Neubetankung, wie es im Filmtitel so schön heißt – nicht wirklich punkten. Schließlich war der Film im Actiongenre schon so etwas wie ein kleines Meisterwerk. Alle weiteren Fortsetzungsversuche waren mehr oder minder erfolgreich, kamen aber niemals an die Qualität des Originals heran.

Von all diesen Sequels ist dann aber das neuestes Werk durchaus das Gelungenste. Die Story ist geradlinig, nicht übermässig übertrieben und Ed Skrein als Fahrer passt wunderbar in seine Rolle. Wenn man von ein paar kleinen handwerklichen Schnitzern oder Anschlussfehlern absieht, dann ist THE TRANSPORTER REFUELED ein durchaus gelungener, wenn auch kurzweiliger Actionfilm. Nicht mehr und nicht weniger.

Bildergalerie

Invalid Displayed Gallery

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 03.09.2015

Königin der Wüste

Gertrude Bell (Nicole Kidman) ist ihrer Zeit weit voraus. Während die meisten Frauen zu Beginn des 20. Jahrhunderts ihr Leben noch ausschließlich der Familie widmen, zieht es die gebildete Engländerin im Anschluss an ihr Oxford-Studium nach Teheran. Ursprünglich als kurzes Abenteuer geplant, wird Reisen schon bald zu Gertrude Bells Passion. Überwältigt von der Natur und Weiterlesen

French Women – Was Frauen wirklich wollen

Im frühlingshaften Paris kreuzen sich die turbulenten Wege von elf Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Was sie jedoch alle eint, ist die gemeinsame Jagd nach Liebe, Glück und Freundschaft. Die freiheitsliebende Jo (Audrey Dana) hat eine Affäre mit einem verheirateten Mann, der, wiederum frisch von seiner Frau ertappt, plötzlich bei ihr einzieht. Als dann Weiterlesen

Die Kleinen und die Bösen

Bewährungshelfer Benno (Christoph Maria Herbst) findet in Hotte (Peter Kurth) eine echte Herausforderung. Beschissen wird seine Behörde von Kleinkriminellen ohnehin, aber Hotte ist mit Abstand der dreisteste Gauner, der sein Büro jemals betreten hat. Als Hotte auch noch das Sorgerecht für seine beiden Kinder Dennis (Jasper Smets) und Jenny (Emma Bading) zugesprochen wird, sieht Benno Weiterlesen

Ricki – Wie Familie so ist

Ricki Rendazzo (Meryl Streep) ist eine Hard Rock Sängerin, die in ihrem Leben einst eine Menge Fehler gemacht hat, um ihren Traum, ein Rockstar zu werden, zu verwirklichen. Als sie nun nach Hause zurückkehrt, bekommt sie die Chance, mit ihrer Familie endlich wieder alles ins Reine zu bringen.