The Lady in the Van

Kinostart: 14.04.2016

OT: The Lady in the Van (Großbritannien 2015)
Länge: 105 Minuten
Genre: Drama
Regie: Nicholas Hytner
Drehbuch: Alan Bennett
Darsteller: Maggie Smith, Alex Jennings, Jim Broadbent, Frances De La Tour, Roger Allam
Mathias Wagner, Martin Carter gefällt dieser Artikel

Wir befinden uns am Ende der 1960er Jahre und der Schriftsteller Alan Bennett (Alex Jennings) ist gerade in die Gloucester Crescent in Camden gezogen. Kurz darauf trifft er auf Miss Shepherd (Maggie Smith), eine mittellose und jähzornige alte Dame, die in ihrem Lieferwagen auf der Straße lebt. Als sie die Gastfreundschaft der Anwohner überstrapaziert, bietet Bennett ihr an, „vorübergehend“ auf seiner Auffahrt zu parken, bis sie ihre Angelegenheiten geregelt hat. Doch Miss Shepherd bleibt für geschlagene fünfzehn Jahre. Diese Begegnung, die als widerwillig gewährter Gefallen begann, entwickelte sich zu einer innigen Freundschaft, die die Leben der beiden für immer veränderte. 

Kritik

In THE LADY IN THE VAN liefert die ehrwürdige Maggie Smith ein eindrucksvolle Performance ab, die man ihr aufgrund ihres hohen Alters sicherlich nicht zugetraut hätte.

Was für eine Perle von einem Film! Wenn man eine Figur trotz ihrer Kaltschnäuzigkeit und ihrer Herzlosigkeit ins Herz schließt, dann basiert das sicherlich auf der Leistung einer der renommiertesten Schauspielerinnen, die die Welt kennt – Maggie Smith.  Dabei dürfte sie die Rolle in und auswendig kennen. Bereits 1999 spielte sie diese in der Theaterversion, die Regisseur Nicholas Hytner zusammen mit Alan Bennett auf die Bühne brachte. Maggie Smith porträtiert Miss Shepherd mit einer wunderbaren Mischungen aus Zerbrechlichkeit, Verrücktheit und eisernen Reserve, die amüsant und verwüstend zugleich ist. THE LADY IN THE VAN ist ein und bleibt unfassbar wundervoller Film, der im Kino gesehen werden muss!

Pressekonferenz

Ich hatte das Vergnügen, den Film bereits im Oktober im Rahmen des BFI London Film Festivals sichten zu dürfen. In der anschließenden Pressekonferenz hatte ich zudem die Gelegenheit, Maggie Smith, sowie dem Regisseur Nicholas Hytner, dem Darsteller Alex Jennings, dem Autor Alan Bennett und dem Produzenten Kevin Loader eine Frage zu stellen. Da es in THE LADY IN THE VAN im Prinzip darum geht, ein Zuhause zu haben (selbst wenn es nur ein Lieferwagen ist), war meine Frage, was es den Anwesenden selbst bedeutet, ein Zuhause zu haben – bei all den heimatlosen Flüchtlingen in Europa. Zu sehen etwa ab Minute 23:32 im nachfolgenden Video.

Bemerkenswert ist aber auch – wenn man den Film gesehen hat – wie sehr sich tatsächlich der echte Alan Bennet und der ihn verkörpernde Alex Jannings ähneln. Auch das wird in der nachfolgenden Pressekonferenz mehr als deutlich.

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 14.04.2016

Wild

Auf dem Weg zur Arbeit hat Ania (Lilith Stangenberg) eine seltsame Begegnung. Mitten im Park steht sie einem Wolf gegenüber. Sie sehen sich direkt in die Augen – und es kommt ihr so vor, als wäre ihr bisheriges Leben ein Witz. Der Moment lässt sie nicht mehr los, genau wie der Gedanke den Wolf wieder Weiterlesen

The Jungle Book

Aufgenommen von einem Wolfsrudel, wächst der Menschenjunge Mogli (Neel Sethi) behütet im Dschungel auf. Doch Mogli fühlt sich nicht länger willkommen, als er von dem Versprechen des mächtigen und furchterregenden Tigers Shir Khan (Ben Becker) erfährt, der jegliche menschliche Bedrohung vernichten wird, um die Gesetze des Dschungels zu wahren. Nun muss Mogli das einzige Zuhause, Weiterlesen

Hardcore

Eben noch auf der Schwelle zwischen Leben und Tod, im nächsten Moment als kybernetisch aufgemotzte Kampfmaschine auf der Suche nach der eigenen Identität und den Entführern seiner Frau Estelle: Für Henry kommt es im futuristischen Moskau hammerhart. Lediglich unterstützt durch den schrägen Jimmy, muss er es nicht nur mit Heerscharen namenloser Söldner aufnehmen, sondern auch Weiterlesen

A War

Kommandant Claus Pedersen (Pilou Asbæk) und seine dänische Einheit sind fern der Heimat in der afghanischen Provinz stationiert. Als die Kompanie ins Kreuzfeuer der Taliban gerät, fordert Pedersen Luftverstärkung an, um das Leben seiner Männer zu retten. Doch zurück in der Heimat muss sich der dreifache Familienvater vor Gericht verantworten, weil bei dem Einsatz unschuldige Weiterlesen