The Girl With All the Gifts

Kinostart: 09.02.2017

OT: The Girl With All the Gifts (Großbritannien / USA 2016)
Länge: 112 Minuten
Genre: Horror / Drama
Regie: Colm McCarthy
Drehbuch: Mike Carey
Darsteller: Gemma Arterton, Sennia Nanua, Paddy Considine, Glenn Close, Anamaria Marinca, Dominique Tipper, Fisayo Akinade, Anthony Welsh
Mathias Wagner gefällt dieser Artikel

England in naher Zukunft: Eine aggressive Pilzinfektion hat fast die gesamte Menschheit in fleischfressende, zombieartige Wesen – sogenannte „Hungries“ – verwandelt. Nur eine kleine Gruppe infizierter Kinder verspricht Hoffnung auf ein Heilmittel: Sie können ihren „Fressimpuls“ kontrollieren, weil ihr Verstand noch nicht der Infektion zum Opfer gefallen ist. 

In einer Militärbasis werden sie von der Wissenschaftlerin Dr. Caldwell (Glenn Close) grausamen Experimenten unterzogen und besuchen unter dem wachsamen Auge von Sergeant Parks (Paddy Considine) täglich den Schulunterricht. Doch ein Mädchen unter ihnen ist anders: Die junge Melanie (Sennia Nanua) übertrifft ihre Mitschüler an Intelligenz, ist wissbegierig, einfallsreich und vergöttert ihre Lieblingslehrerin, Miss Helen Justineau (Gemma Arterton).

Als die Basis von einer Horde Hungries überrannt wird, kann Melanie zusammen mit Helen, Sergeant Parks und Dr. Caldwell gerade noch entkommen. In einer in Chaos und Zerstörung versunkenen Welt muss Melanie bald nicht nur über ihre eigene Zukunft, sondern das Schicksal der gesamten Menschheit entscheiden.

Kritik

Eigentlich möchte man denken, dass das Zombie-Genre inzwischen mehr als auserzählt ist. Aber dann würde man die Rechnung ohne THE GIRL WITH ALL THE GIFTS machen.

Bereits auf dem Fantasy Filmfest lief der Film äußerst erfolgreich und konnte dort das Publikum begeistern. Vielleicht hat das dazu beigetragen, dass THE GIRL WITH ALL THE GIFTS auch den regulären Weg in die deutschen Kinos findet. 

Doch was macht den Film des Regisseurs Colm McCarthy überhaupt so besonders? Nun, das dürfte in erster Linie seine Menschlichkeit sein. Während andere Filme dieses Genres die Zombies ausschließlich als bösartige Wesen ohne Sinn und Verstand darstellen – wenn man mal von WARM BODIES absieht –konzentriert sich dieser Film auf die menschliche Seite. Diese Zombies, zumindest die Kinder, werden hier sogar in einer Art Schule unterrichtet. Trotzdem legt der Film eine gewisse moralische Unerbitterlichkeit an den Tag, die man durchaus auch als aktuelle Gesellschaftskritik verstehen kann. Das macht THE GIRL WITH ALL THE GIFTS aktueller denn je, selbst wenn der Film natürlich in einer alternativen Realität spielt. 

In jedem Fall werden die Fans des Zombie-Genres, die auch ein wenig mehr Tiefgang nicht abgeneigt sind, THE GIRL WITH ALL THE GIFTS feiern. Schließlich gibt es einen solchen Film leider viel zu selten im „normalen“ Kinoprogramm zu sehen. 

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 09.02.2017

Fifty Shades of Grey – Gefährliche Liebe

Anastasia versucht, Christian zu vergessen und stürzt sich in ihren neuen Job. Doch Christian tut alles in seiner Macht stehende, um sie zurückzugewinnen. Als auch Ana ihr Verlangen nicht länger unterdrücken kann, wirft Christians Vergangenheit einen dunklen Schatten… 

The Lego Batman Movie

In Gotham stehen weitreichende Veränderungen bevor, und wenn Batman verhindern will, dass der Joker sich die Stadt durch eine feindliche Übernahme einverleibt, muss er vielleicht endlich einmal sein Image vom einsamen Rächer revidieren und die Unterstützung anderer annehmen. Außerdem könnte es ihm auch nicht schaden, wenn er alles etwas lockerer sehen würde… 

Der Eid

Finnur (Baltasar Kormákur) ist ein liebevoller Familienvater und erfolgreicher Herzchirurg in Reykjavík. Nur seine volljährige Tochter Anna macht ihm Sorgen; sie wohnt nicht mehr zu Hause und konzentriert sich lieber auf rauschende Partys als auf ihre Ausbildung. Als Anna sich dann auch noch in den äußerst zwielichtigen Ottar verliebt, droht sie noch tiefer abzurutschen.

Den Sternen so nah

Gardner (Asa Butterfield) und Tulsa (Britt Robertson) haben sich im Chatroom kennengelernt und brennen darauf, sich persönlich zu treffen. Doch so nah die beiden Teenager sich auch fühlen, so unendlich weit sind sie voneinander entfernt. Denn Gardner kam während einer Mars-Expedition als Sohn einer Astronautin zur Welt und hat sein ganzes Leben auf dem roten Weiterlesen