Star Wars – Die letzten Jedi

Kinostart: 14.12.2017

OT: Star Wars: The Last Jedi (USA 2017)
Länge: 151 Minuten
Genre: Science-Fiction
Regie: Rian Johnson
Drehbuch: Rian Johnson
Darsteller: Mark Hamill, Carrie Fisher, Adam Driver, Daisy Ridley, John Boyega, Oscar Isaac, Lupita Nyong’o, Andy Serkis, Domhnall Gleeson, Anthony Daniels, Gwendoline Christie, Kelly Marie Tran, Laura Dern, Benicio Del Toro
Verleih: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany GmbH
Claudia-Janet Kaller, Mathias Wagner gefällt dieser Artikel

Als Rey (Daisy Ridley) Luke Skywalker (Mark Hamill) in seiner gewählten Einöde aufsucht und ihn bittet, ihre Jedi-Ausbildung zu übernehmen, weigert sich dieser zunächst. Zu groß ist seine Angst vor der ungeheuren Macht der dunklen Seite. Währenddessen wird die Neue Republik von General Leia (Carrie Fisher) immer wieder von Supreme Leader Snoke (Andy Serkis) und seinen Kämpfern der Ersten Ordnung angegriffen, doch noch können Poe Dameron (Oscar Isaac) und der desertierte Ex-Stormtrooper Finn (Jon Boyega) sie verteidigen. Aber sie stehen mit dem Rücken an der Wand, denn Kylo Ren (Adam Driver) hat seine sinistere Mission noch nicht zu Ende geführt. Doch wie sehr ist er wirklich bereits der dunklen Seite verfallen ist, muss sich erst noch zeigen…

Kritik

Zwei Jahre nach dem Neustart kehrt die Weltraum-Saga mit STAR WARS – DIE LETZTEN JEDI zurück auf die Leinwand. Aber kann der Film die hohen Erwartungen erfüllen? 

Nun ja, die Antwort ist ein „Jein“, aber das liegt vermutlich nur daran, dass die Erwartungen – gerade die der Fans – in beinahe übermenschlichen Höhen liegen. Das kann eigentlich kein Regisseur erfüllen. Aber Rian Johnson setzt alles daran, das Beste aus seiner Situation zu machen. 

Zuerst einmal wirkt der Film mit seinen 151 Minuten an einigen Stellen zu lang. Ich möchte hier nicht behaupten, dass Langeweile aufkommt, aber man wünscht sich hier und dort schon mal, die Handlung möge endlich einmal voranschreiten. Man merkt an einigen Stellen, dass die Geschichte nach dem Tod von Carrie Fischer umgeschrieben werden musste, aber das waren auch schon die einzigen negativen Punkte, die ich entdecken konnte.

Ansonsten sieht STAR WARS – DIE LETZTEN JEDI wieder einmal verdammt gut aus und als Zuschauer dürfen wir endlich wieder in komplett neue Welten eintauchen und mit unseren Helden mitfiebern. Es gibt im Film so dermaßen viel zu sehen, dass eine Zweit- oder gar Drittsichtung eigentlich Pflicht ist. 

Immer wieder kommt der Film mit einer unerwarteten Komik daher, die man bislang im Star Wars Universum vergeblich suchte. Es wirkt beinahe so, als würde sich der Film stellenweise selbst gar nicht so ernst sehen. Das passt eigentlich nicht zu den bisherigen Filmen, trotzdem aber wirken diese Szenen nicht wie ein Fremdkörper. 

Viele Fans erwarten von Episode 8 Antworten auf viele Fragen, doch die meisten bleibt Johnson seinen Zuschauern schuldig. Ob er sie für das Finale der dritten Trilogie aufhebt, bleibt vermutlich sein Geheimnis. 

Die Darsteller des Film geben jedoch wieder einmal alles. Mark Hamill sieht man die von seiner Figur gewählte Einsamkeit in jeder Großaufnahme deutlich an und Andy Serkis als Supreme Leader Snoke spielt mit einer solchen Inbrunst, dass er die CGI-Maske eigentlich gar nicht nötig gehabt hätte. Daisy Ridley als Rey beweist wie bereits im Vorgänger, dass sie die Idealbesetzung für die Rolle ist und Carrie Fisher als General Leia fungiert als die große moralische Instanz, die wir zukünftig noch mehr vermissen werden. 

STAR WARS – DIE LETZTEN JEDI wird den Fans sicherlich gefallen, aber der ganz große Wurf wird dann vermutlich und hoffentlich Episode 9 werden. 

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 14.12.2017

Ein Date für Mad Mary

Mary McArdle (Seána Kerslake), die wegen ihres ungestümen Temperaments von allen nur Mad Mary genannt wird, kommt nach einer 6-monatigen Gefängnisstrafe zurück in ihre Heimatstadt Drogheda, einem Vorort von Dublin. Warum sie einsaß, will sie so schnell wie möglich vergessen. In der Zwischenzeit hat sich ihre beste Freundin Charlene (Charleigh Bailey) verlobt, und Mary soll Weiterlesen

Die kanadische Reise

Der 33-jährigen Mathieu (Pierre Deladonchamps) hat seinen leiblichen Vater nie kennengelernt. Eines Tages erhält er einen mysteriösen Anruf aus Kanada, sein Vater sei tot und habe ihm ein Päckchen hinterlassen. Neugierig und erwartungsvoll entschließt er sich zu einer Reise ins Unbekannte. In Montreal erwarten ihn zwei ahnungslose Halbbrüder. Pierre (Gabriel Arcand), Überbringer der Todesnachricht und Weiterlesen

Ferdinand – Geht STIERisch ab!

Nachdem man Ferdinand, einen riesigen Stier mit einem ganz großen Herzen irrtümlich für ein wildes Tier hält, wird er gefangen genommen und von zuhause weggeschafft. Fest entschlossen zu seiner Familie zurückzukehren, trommelt er ein Team von Außenseitern für das ultimative Abenteuer zusammen. 

Lieber leben

Benjamin (Pablo Pauly) hat haufenweise Pläne und einen großen Sinn für Humor. Auch Farid (Soufiane Guerrab) hatte einiges vor, bevor er vor Jahren durch einen Unfall im Rollstuhl landete. Die beiden treffen sich in einem Reha-Zentrum, in das auch Benjamin verlegt wird, nachdem er sich einen Halswirbel gebrochen hat. Er wird lebenslang behindert sein, heißt Weiterlesen