Short Term 12

OT: Short Term 12 (USA 2013)
Länge: 96 Minuten
Genre: Drama
Regie: Destin Cretton
Drehbuch: Destin Cretton
Darsteller: Brie Larson, John Galagher Jr., Kaitlyn Dever, Rami Malek, Keith Stanfield, Kevin Hernandez, Melora Walters, Stephanie Beatriz, Lydia du Veaux, Alex Calloway, Frantz Turner, Diana Maria Riva
Veröffentlichung: 26.09.2014

Grace (Brie Larson) ist Mitte 20 und Teamleiterin bei „Short Term 12“, einer Auffangstation für verhaltensauffällige Kinder und Jugendliche. Zusammen mit ihrem Kollegen Mason (John Gallagher Jr.), mit dem sie privat eine Beziehung führt, gibt sie alles für das Wohlbefinden der jungen Menschen, und diese vertrauen ihr vollkommen. Auch als die junge Frau Jayden (Kaitlyn Dever), die an einer Aggressionsstörung leidet, eingeliefert wird, gelingt es Grace, sofort eine Verbindung mit ihr aufzubauen. Doch als Jayden ihr ihre Geschichte offenbart, wird Grace an eigene dunkle Zeiten ihrer Kindheit erinnert und sie verschließt sich Mason immer mehr. Dessen Sorge um sie wird darauf immer größer, doch seine Versuche, Grace zum Reden zu bringen, machen diese nur wütend. Wird sie es schlussendlich schaffen, sich Mason gegenüber so zu öffnen, wie es die Kinder von „Short Term 12“ ihr gegenüber tun? 

Kritik

Manchmal schaffen es kleine, aber durchaus eindrucksvolle Filme nicht, in die deutschen Kinosäle zu gelangen. SHORT TERM 12 ist genau so ein Film. Seine Deutschlandpremiere feierte der Film im Oktober 2013 beim Filmfest Hamburg und zählte dort für mich zu den absoluten Highlights des Festivals. Immerhin hat sich mit Edel:Motion Film ein deutscher Verleih gefunden, der das Meisterwerk zumindest in die deutschen Heimkinos bringt. Das soll für uns bei nochnfilm.de gleichzeitig der Startschuss für die neue Kategorie „Heimkino“, in der wir in loser Folge ausgewählte Filme vorstellen wollen, die eigentlich einen Kinostart verdient hätten.

Zur Premiere auf dem Filmfest Hamburg war Regisseur Destin Cretton angereist, um seinen Film persönlich vorzustellen. Dabei erzählte er auch von der autobiografischen Seite des Filmes. Die Geschichte basiert nämlich auf seinen eigenen Erfahrungen während seiner Tätigkeit in einer solchen Einrichtung für verhaltensauffällige Jugendliche. Diese Tatsache erklärt sicherlich auch, warum SHORT TERM 12 so ausgesprochen realistisch wirkt und zu Herzen geht.

Während er seinen Master of Film and New Media an der San Diego State University machte, drehte er bereits einen zwanzigminütigen Kurzfilm mit dem gleichen Titel. Nachdem er damit den Jurypreis in Sundance gewann, entschloss er sich, daraus eine Spielfilmversion zu schaffen.

SHORT TERM 12 ist einer dieser Filme, für die dieses Medium geschaffen wurde, denn er erzählt auf eine unheimlich einfühlsame Art und Weise eine kleine Geschichte, die zu Herzen geht. Mit Brie Larson hat Cretton zudem noch eine der vielversprechendsten Nachwuchsdarstellerinnen gefunden, die ihre Rolle mit so viel Leben füllt, dass man sich keine andere Schauspielerin an ihrer Statt vorstellen kann.

verlosung_shortterm12_fbVerlosung

Zum Heimkino-Start von SHORT TERM 12 verlosen wir gemeinsam mit Edel:Motion Film 2× den Film auf DVD. Um zu gewinnen, bitte einfach bis zum 1. November 2014 den Eintrag zum Gewinnspiel auf unserer Facebook-Seite teilen oder hier auf dieser Seite einen Kommentar hinterlassen. Unter allen geteilten Inhalten und Kommentaren ziehen wir dann im Anschluss die Gewinner. Der Rechtsweg ist dabei selbstverständlich ausgeschlossen und die Gewinner werden im Anschluss benachrichtigt.

Bildergalerie

Invalid Displayed Gallery

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Weitere Beiträge in dieser Kategorie

Einfach das Ende der Welt

Nach über zwölf Jahren kehrt Louis (Gaspard Ulliel) erstmals nach Hause zurück und versetzt damit seine Familie in helle Aufregung. Doch die anfängliche Freude über die Heimkehr des verlorenen Sohnes und Bruders schlägt schnell um: Alte Wunden brechen auf und bald finden sich alle zurück in alten Mustern, vollkommen unfähig, miteinander zu sprechen. Wird es Weiterlesen

La La Land

Die leidenschaftliche Schauspielerin Mia (Emma Stone) und der charismatische Jazzmusiker Sebastian (Ryan Gosling) suchen das große Glück in Los Angeles. Sie halten sich mit Nebenjobs über Wasser und nachdem sich ihre Wege zufällig kreuzen, verlieben sie sich Hals über Kopf ineinander. Gemeinsam schmieden sie Pläne für ihre Zukunft auf der Bühne und genießen den Zauber Weiterlesen

Vaiana

Vor Jahrtausenden durchsegelten die größten Seefahrer der Welt die unendlichen Weiten des Südpazifik, um die fantastische Inselwelt Ozeaniens zu erforschen. Dann aber stoppten diese Entdeckungsreisen aus geheimnisvollen Gründen – bis heute… 

Familienbande

Im Leben läuft es oft alles andere als rund – das weiß die elfjährige Stacey nur zu gut. Auch ihr Onkel Will hat bisher nicht viel Glück gehabt. Doch als er vorzeitig aus seiner Haftstrafe entlassen wird, weil er sich um seine Nichte kümmern muss, ist das für beide die Chance zum Neuanfang. Will tauscht Weiterlesen

Die besten fiktiven Live-Bands – Special und Verlosung zu FRANK

Wenn wir ehrlich sind, haben wir doch alle schon einmal einen Film mit einer (fiktiven) Band gesessen und uns ausgemalt, wie es wäre, diese Band einmal live zu erleben. Nur wenigen Filmbands war es vergönnt, auch im wahren Leben Erfolge zu feiern, doch meist waren wir dann nicht dabei. Man denke dabei nur an die Weiterlesen

Paddington

Da er eine Schwäche für alles Britische hat, nimmt der ebenso tollpatschige wie liebenswerte Bär Paddington (Elyas M’Barek) die Reise aus dem „dunkelsten Peru“ bis nach London auf sich. Als er sich aber mutterseelenallein an der U-Bahn-Station Paddington wiederfindet, wird ihm bewusst, dass das Stadtleben doch nicht so ist, wie er es sich vorgestellt hat. Weiterlesen

Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück

Der Londoner Psychiater Hector (Simon Pegg) ist vielleicht ein bisschen exzentrisch, aber im Grunde einfach liebenswert. Nur ein Problem wird er nicht los, dabei gibt er sich wirklich die größte Mühe: Seine Patienten werden einfach nicht glücklich. Eines Tages, von kindlicher Neugier gepackt, nimmt Hector all seinen Mut zusammen und beschließt, London, seine Praxis und Weiterlesen

Comedy in Serie

Nicht erst seit dem Start von Netflix in Deutschland sind Serien in aller Munde – vielfach laufen sie selbst den besten Kinofilmen den Rang ab. Das liegt natürlich in erster Linie an der Länge, denn so kann man Charaktere natürlich viel tiefgründiger anlegen und sich mit der Einführung Zeit lassen. Kein Wunder also, dass Serien Weiterlesen