Schilf – Alles, was denkbar ist, existiert

Kinostart: 08.03.2012

OT: Schilf - Alles, was denkbar ist, existiert (Deutschland 2012)
Länge: 90 Minuten
Genre: Drama / Science-Fiction
Regie: Claudia Lehmann
Drehbuch: Claudia Lehmann, Leonie Terfort
Darsteller: Mark Waschke, Stipe Erceg, Bernadette Heerwagen, Nicole Treichel, Sandra Borgmann, Bernhard Conrad, Paul T. Grasshoff

Sebastian (Mark Waschke) ist Physikprofessor an der Universität Jena und beschäftigt sich seit Jahren mit Paralleluniversen. Akribisch versucht er, deren Existenz wissenschaftlich zu beweisen. Sein Studienfreund Oskar (Stipe Erceg), Professor für theoretische Physik am CERN in Genf, belächelt Sebastians festen Glauben an Paralleluniversen und die Viele-Welten-Theorie. 

Um sich der Beweisführung in Ruhe widmen zu können, bringt Sebastian seinen Sohn Nick ins Ferienlager, während seine Frau Maike (Bernadette Heerwagen) in den Urlaub in die Berge fährt. An einer Raststätte verschwindet Nick spurlos aus dem Auto und für Sebastian beginnt ein Albtraum. Zunehmend entgleitet ihm die Kontrolle. Was passiert wirklich? Wird ihm seine eigene Theorie zum Verhängnis? Und welche Rolle spielt Schilf, der unvermittelt in Sebastians Leben tritt?

Kritik

Mit SCHILF legt Spielfilm-Regie-Debütantin Claudia Lehmann einen niveauvollen Arthouse-Science-Fiction-Thriller vor, in dem nicht so ist, wie es scheint. Geschickt werden die Versatzstücke Quantenphysik und Zeitreisen dazu benutzt, die Hauptfigur auf eine Odyssee zwischen den Welten zu schicken. Was wirklich real ist und was nur in der Vorstellung existiert, bleibt dem Zuschauer überlassen. Was hingegen auch nach dem Film bleibt und zu Diskussionen anregt, ist die Frage nach den theoretischen und philosophischen Fragen über Schuld und Moral. Alles in allem ist SCHILF ein äußerst anspruchsvoller Film.

Bildergalerie

Trailer

httpvh://youtu.be/2sE5aiK39RI

Facebook-Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Neustarts am 08.03.2012

Haywire

Die attraktive Mallory Kane (Gina Carano) hat einen gefährlichen Beruf: Als Geheimagentin leitet sie rund um die Welt an der Grenze zur Legalität verdeckte Einsätze für Regierungen, die bereit sind, den nötigen Preis zu zahlen. Was geschieht jedoch, wenn eine Mission plötzlich aus dem Ruder gerät? Verraten von ihren eigenen Auftraggebern, wird sie plötzlich selbst Weiterlesen

Die vierte Macht

In einer Beziehungs- und Lebenskrise steckend, flieht der Berliner Szenejournalist Paul Jensen (Moritz Bleibtreu) nach Moskau, um beim russischen Boulevard-Magazin seines Mentors Alexej Onjegin (Rade Serbedzija) für frischen Wind zu sorgen. Der Klatsch um die Schönen und Reichen Russlands sind sein Métier und Paul verhilft dem Blatt mit Leichtigkeit zu neuem Glanz und höherer Auflage. Weiterlesen